Fahrradtaschen: Kauftipps, Test & Vergleich 2021

Worauf Sie beim Kauf von Fahrradtaschen besonders achten müssen und welche Taschen für Ihre Zwecke optimal geeignet sind, darum geht es in diesem Ratgeber.

Die besten Fahrradtaschen im Vergleich

Fahrradtasche

Fahrradtasche

Die Wahl der richtigen Fahrradtasche muss sorgfältig und mit viel Bedacht erfolgen. In diesem Ratgeber erklären wir, was Sie dabei unbedingt beachten müssen. Folgend haben wir die Taschen ausgesucht, die ein sehr gutes Preis-Leistung-Verhältnis anbieten und der kritischen Prüfung der User-Community standhalten.

Abbildung*
Vaude Hinterradtasche
Preis-Leistungs-Tipp
Ortlieb Hinterradtaschen
Büchel Hinterradtasche
Rave Hinterradtaschen
Vaude Lenkertasche
Forrider Hinterradtaschen
ArtikelVaude HinterradtascheOrtlieb HinterradtaschenBüchel HinterradtascheRave HinterradtaschenVaude LenkertascheForrider Hinterradtaschen
48 Liter40 Liter25,4 Literca. 43 Liter6 Liter50 Liter
Eigenschaften/ Ausstattung
  • 2er Set
  • für Rohr Ø 8-16 mm
  • wasseabweisend
  • frei von Fluorcarbonen
  • made in Germany
  • 2er Set
  • wasserdicht
  • für 8-16 mm Ø
  • mit Reflektoren
  • leicht zu reinigen
  • wasserdicht
  • Maße: 56,5 x 30 x 15 cm
  • mit Schultergurt
  • gutes Einsteigermodell
  • 2er Set
  • Easy-Click-System
  • wasserdicht
  • mit Netz-Seitentasche
  • Sicherheits-Reflektoren
  • geräumiges Hauptfach
  • KlickFix Halterung (26mm + 31,8mm)
  • RV-Wertsachentasche
  • mit Schultergurt
  • 2er Set
  • Quicksafe System
  • einfache Anbringung
  • beidseitige Reflektoren
  • praktisch und langlebig
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Welche Fahrradtaschen-Modelle gibt es?

Wenn Sie sich eine Fahrradtasche anschaffen möchten, können Sie zwischen unterschiedlichen Modellen und Ausführungen wählen. Der Markt bietet neben klassischen Seitentaschen und Gepäckträgern auch Rahmentaschen, Satteltaschen, Lenkertaschen und sogenannte Lowrider-Taschen. Jede für sich ermöglicht es Ihnen, all die Ausrüstungsgegenstände während der Fahrt ordentlich zu verstauen. Durch eine speziell fürs Fahrrad entwickelte Tasche wird Ihr Hab und Gut vor Sonne, Regen und Schmutz bewahrt.

Lenkertaschen für lange Wegstrecken

Fahrradtaschen für den Lenker werden mit Schnallen oder Gurtklicksystemen direkt am Lenker angebracht. Besonders geeignet sind solche Taschen für längere Fahrten, bei denen eine Karte oder ein Navi benötigt wird. Lenkertaschen haben oben eine durchsichtige Eingriffstasche, in der die Karte oder das Navi bzw. Handy wasserdicht von Ihnen verstaut werden kann.

Ebenso können in einer Lenkertasche wichtige Dinge wie der Schlüssel oder auch der Geldbeutel griffbereit transportiert werden. Allerdings sollten Sie bei diesen Taschen all zu schwere Beladung vermeiden. Denn zu viel Gewicht erhöht das Sturzrisiko! Die Taschen werden am Lenker entweder mit Klettsystemen fixiert oder können mit passenden Adaptern eingeklickt werden.

Wann ist einfache Gepäckträgertasche vorteilhaft?

Fahrradtour

Fahrradtour

Gepäckträgertaschen gehören zu den am meisten gekauften Taschen fürs Fahrrad. Sie können dabei zwischen der einfachen, zweifachen und sogar dreifachen Variante wählen. Eine gute einfache Gepäckträgertasche zeichnet sich dadurch aus, dass Sie diese schnell und unkompliziert vom Gepäckträger entfernen können.

Optimal geeignet ist eine einfache Gepäckträgertasche dann, wenn nur wenige Dinge eingepackt werden sollen. Solche Radtaschen sehen meist wie Sporttaschen mit verstärktem Boden aus. Zudem können diese Taschen meist auch mit einem einzigen Handgriff vom Gepäckträger mitgenommen werden.

Doppel- und Dreifachtaschen für mehr Gepäck

Bei mehr Gepäck eignen sich Doppeltaschen, die links und rechts vom Gepäckträger hängen. Es gibt sie in unterschiedlichen Ausführungen mit Aufteilungen, so dass jedes Utensil seinen bestimmten Platz findet. Mit wenigen Handgriffen lassen sich die Taschen aus der Halterung nehmen und sind so vor Diebstahl geschützt.

Wenn Sie noch mehr Platz benötigen, gibt es auch Gepäckträgertaschen als Dreifachvariante. Diese haben zu den beiden Seitentaschen eine zusätzlich angebrachte Tasche auf dem Gepäckträger. Größter Vorteil ist das große Ladevolumen dieser Taschen. Gerade für große Fahrradtouren ist dies optimal.

Wie groß soll eine Fahrradtasche sein?

Sie sollten die Größe Ihrer Fahrradtasche danach auswählen, für welchen Zweck Sie diese benötigen. Möchten Sie nur Ihre Alltagsutensilien wie Geldbeutel oder Handy transportieren, ist eine kleine Variante optimal. Für mehrtägige Touren können Sie auch unterschiedliche Taschenmodelle an Lenker, Gepäckträger und Rahmen kombinieren.

Achten Sie bei der Taschenwahl darauf, dass Sie das Fahrrad problemlos nutzen können, nachdem Sie die Tasche angebracht haben. Eine falsche Taschengröße kann Ihnen nicht nur das Treten sondern auch das ganze Handling des Rades erschweren. Das Taschenmodell muss also zu Ihrem Rad passen.

Verschlusskonzepte der Fahrradtaschen

So vielfältig wie die Größen und Modelle selbst sind auch die Verschlusskonzepte der Fahrradtaschen. Rollverschlüsse werden, wie der Name sagt, aufgerollt. Ähnlich funktionieren Wickelverschlüsse, die durch Klickverschlüsse fixiert werden. Mit wenigen Handgriffen wird das Material nach Oben gerollt bzw. gewickelt und so das Wasser ferngehalten. Alternativ gibt es bei günstigen Varianten Klett- oder Reißverschlüsse. Diese Verschlussmöglichkeiten sind allerdings meist nicht wasserdicht.

Einige Fahrradtaschen-Modelle verfügen neben dem eigentlichen Verschluss zusätzlich ein Gurtband mit Klickverschluss. Diese Überlappung bietet doppelten Schutz vor Schmutz und Wasser. Auf Fahrradtaschen spezialisierte Händler bieten darüber hinaus eigen entwickelte Verschlussmethoden, wie Drehverschlüsse, an. Mit diesen lassen sich die Taschen einhändig und somit sehr praktisch öffnen.

Worauf ist beim Taschen-Material zu achten?

Fahrrad-Tour

Fahrrad-Tour

Vor allem auf längeren Touren muss das Material Sonne, Regen und Wind standhalten. PVC, LKW-Planenstoffe, hochwertige Nylonvarianten oder auch von Herstellern eigens für Taschen entwickelte Stoffarten sorgen für trockenes Gepäck. Dabei sollten Sie unbedingt auf wasserdichte Nähte achten. Denn hier trennen sich billig verarbeitete Varianten von hochwertigen Taschenmodellen.

Bei Bedarf können Sie auch auf spezielle Regenhauben* greifen. Diese bieten allerdings keinen hundertprozentigen Nässeschutz – vor allem bei Spritzwasser von unten. Zusätzlich sollten Sie bei Taschenwahl darauf achten, wie schwer die Taschen insgesamt sind. Denn zusätzliches Gewicht bedeutet immer mehr Kraftaufwand bei Anbringung/Abnahme der Tasche oder auch insgesamt auf Tour.

Wie werden Gepäckträgertaschen befestigt?

Für den Gepäckträger gibt es unterschiedliche Befestigungssysteme. Die am weitesten verbreitete ist die sogenannte Klickbefestigung. Dabei können die Taschen mit nur wenigen Handgriffen an den Gepäckträger angebracht und ebenso flott wieder abgenommen werden. Bei dieser Art der Taschenbefestigung müssen Sie ganz genau auf den Rohrdurchmesser des Gepäckträgers achten, in den der Haken geklickt wird.

Weiterhin gibt es bei Befestigungssystemen spezielle Adapter, die unterhalb des Sattels befestigt werden. Auch hier werden die Taschen unkompliziert eingerastet. Die simpelste Befestigung für Fahrradtaschen sind Klettschlaufen. Diese bieten allerdings nicht so viel Stabilität, wie stabile Befestigungen mit Klicksystem.

Das gehört in eine Fahrradtasche

Wenn Sie auf Tour gehen, sollten Sie Ihre Taschen nicht zu voll packen. Selbst mit XXL-Taschen haben Sie ein begrenztes Ladevolumen. Daher sollten Sie nur das mitnehmen, was Sie auch wirklich benötigen. Neben Wechselwäsche und Regenkleidung sollten Sie Ihren Personalausweis, Geld und Ihr Handy griffbereit verstauen. Auch Hygieneartikel gehören mit in Ihr Gepäck.

Je nach geplantem Ziel gehören weiter ein Erste-Hilfe-Set sowie notwendige Medikamente mit dazu. Zur Campingtour gehören Schlafsack, Zelt, Koch- und Essgeschirr sowie Waschutensilien. Wichtig ist, dass schwere Dinge zur Fahrradmitte hin und im unteren Bereich der Tasche verstaut werden. Eine seitengleiche Lastenverteilung sorgt auf Ihrem Rad für die notwendige Fahrstabilität.

Beliebte Fahrradtaschen-Marken

Zu den bekanntesten und gleichzeitig beliebtesten Herstellern von Radtaschen-Marken zählt Vaude. Vor allem die umweltschonende Herstellung der zeitlosen Taschen zeichnet den Outdoor-Hersteller aus. Zudem wird Wert auf robuste Verarbeitung gelegt. Doch nicht nur Vaude ist einer der beliebtesten Fabrikanten.

Ortlieb stellt seine Taschenvarianten alle aus wasserdichtem Material her, das stetig verbessert wird. Hergestellt werden die waterproof-getesteten Taschen von Ortlieb in Deutschland. Sehr vielfältige Produktlinien sprechen die unterschiedlichsten Geschmäcker an.

Norco reiht sich ebenfalls in die Liste ein. Die Auswahl an unterschiedlichen Taschen für jeden Radtyp ist groß, die Qualität überzeugt und die Anbringung an Ihrem Rad ist leicht durchzuführen. Jeder Hersteller, zu denen noch weitere Fachfirmen wie Haberland oder auch AGU zählen, bieten hochwertige Taschen speziell für Ihr Fahrrad.

Im nächsten Beitrag finden Sie einen Fahrradrucksack-Ratgeber.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2