Angeln ohne Angelschein

Grundsätzlich darf in Deutschland angeln, wer einen Angelschein besitzt. Ausnahmen gibt es trotzdem.

In welchen Bundesländern ist Angeln ohne Angelschein erlaubt?

An der Elbe

An der Elbe

Der Begriff „Angeln ohne Angelschein“ ist eigentlich irreführend, da man in Deutschland praktisch immer einen Angelschein braucht. Es geht schlicht darum, welche Auflagen man erfüllen muss, um diesen zu bekommen. Der traditionelle Weg durch die Angelprüfung ist der schwierigste und schreckt Gelegenheitsangler wie Angeltouristen ab.

Bundesländer, die wirtschaftlich stark vom Tourismus abhängen, haben ihr Fischereirecht in den letzten Jahren nachhaltig liberalisiert und die Möglichkeit geschaffen, Angelscheine auch ohne die aufwändige Anglerprüfung auszuhändigen. Zu diesen Bundesländern gehören Brandenburg, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein und Thüringen.

Angeln ohne Angelschein in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg darf man ohne Angelschein an privaten Seen angeln, die nicht größer als 0,25 ha sind. Weiterhin ist in Baden-Württemberg das Angeln ohne Fischereischein in einigen kommerziellen Teichanlagen (auch Forellenseen genannt) möglich. Rechtliche Voraussetzung dafür ist allerdings die Aufklärung durch den Betreiber über den Umgang mit gefangenen Fischen. Folgend finden eine Liste der kommerziellen Teichanlagen in Baden-Württemberg, wo die Möglichkeit besteht, ohne Angelschein zu fischen.

Angeln ohne Angelschein in Brandenburg

Auch in Brandenburg ist das Angeln ohne Angelschein in einigen kommerziellen Angelseen möglich. Die Voraussetzung der Aufklärung über den Umgang mit gefangenen Fischen durch den Teichbetreiber ist rechtlich vorgeschrieben. Folgend finden eine Liste der kommerziellen Teichanlagen in Brandenburg, wo die Möglichkeit besteht, ohne Angelschein zu fischen. Weiterhin können Sie in Brandenburg den sogenannten Touristenfischereischein kaufen, der Ihnen das Angeln auf Friedfische erlaubt.

Angeln ohne Angelschein in Bremen

In Bremen gilt das sogenannte „Stockangelrecht“. Dieses berechtigt jeden volljährigen Stadtbürger zum Angeln ohne Angelschein mit maximal 2 Stockangeln in einzelnen Gewässern. Solch einen Stockangelschein kann man für 32 € direkt im Stadtamt erwerben, dafür werden lediglich ein Passfoto und Personalausweis benötigt. Der Stockangelschein bleibt lebenslang gültig.

Angeln ohne Angelschein in Hamburg

Hamburg

Hamburg

In Hamburg dürfen Gäste bei Veranstaltungen, die durch Angelvereine organisiert wurden, ohne Fischreichen angeln. Darüber hinaus ist es professionellen und lizensierten Angelguides erlaubt, drei Gäste ohne Angelschein angeln zu lassen. Weiterhin gibt es in Hamburg eine Regelung für Kinder unter 12 Jahren – sie dürfen das Angeln mit einer Handangel ausüben.

Angeln ohne Angelschein in Niedersachsen

In einigen bewirtschafteten Angelseen (auch Forellenseen genannt) darf in Niedersachsen ohne Angelschein geangelt werden. Aber nur, wenn der Pächter die Personen ohne Fischereischein über den Umgang mit gefangenen Fischen aufklärt und beim Angeln beaufsichtigt. Folgend finden eine Liste der kommerziellen Teichanlagen in Niedersachsen, wo die Möglichkeit besteht, ohne Angelschein zu fischen.

Angeln ohne Angelschein in Rheinland-Pfalz

An den Grenzgewässern zu Luxemburg darf mit einem Grenzfischeierlaubnisschein geangelt werden. Dieser kann ohne Fischereiprüfung ab dem 14. Lebensjahr an den Geschäftsstellen der Domänenverwaltung unter Vorlage des Personalausweises erworben werden.

Angeln ohne Angelschein in Saarland

Saarland

Saarland

Wie in Rheinland-Pfalz darf man auch in Saarland an den Grenzgewässern zu Luxemburg seine Angel auswerfen, ohne im Besitz eines regulären Angelschein samt bestandener Prüfung zu sein. Auch hier ist der Erwerb eines Grenzfischeierlaubnisscheins notwendig.

Angeln ohne Angelschein in Sachsen

In einigen sächsischen kommerziellen Angelseen darf ohne Angelschein geangelt werden. Unter der Voraussetzung, dass der Pächter die Personen ohne Angelschein über den Umgang mit gefangenen Fischen aufklärt, dürfen die Gäste angeln. Folgend finden eine Liste der kommerziellen Teichanlagen in Sachsen, wo die Möglichkeit besteht, ohne Angelschein zu fischen.

Angeln ohne Angelschein in Schleswig-Holstein

Auch in Schleswig-Holstein ist das Angeln ohne Angelschein in einigen kommerziellen Angelseen möglich. Die Voraussetzung der Aufklärung über den Umgang mit gefangenen Fischen durch den Teichbetreiber ist rechtlich vorgeschrieben. Folgend finden Sie eine Liste der kommerziellen Teichanlagen, wo die Möglichkeit besteht, ohne Angelschein zu fischen. Weiterhin kann man in Schleswig-Holstein einen Touristenfischereischein für einen Zeitraum von 28 Tagen online bestellen.

Angeln ohne Angelschein in Thüringen

In Thüringen können Sie den sogenannten Vierteljahresfischereischein ohne Fischereiprüfung direkt bei der Gemeindeverwaltung ein mal im Jahr beantragen und erwerben. Manche Gewässerinhaber geben dennoch keine Angelerlaubnisse an Inhaber der Vierteljahresfischereischeine. Anfragen vor dem Angelausflug macht auf jeden Fall Sinn. Hier können Sie den Vierteljahresfischereischein online beantragen.

Angelerlaubnisse in Deutschland

Angeln ohne Angelschein

Angeln ohne Angelschein

Wer angeln will, braucht nicht nur das notwendige Wissen über Angeltechnik und Fischverhalten sondern zuallererst die notwendigen Erlaubnisse. Vor allem in Deutschland gibt es unzählige Bestimmungen und spezielle Regelungen im Fischereirecht, die sich vom Bundesland zu Bundesland unterscheiden und sogar von erfahrenen Anglern stets viel Aufmerksamkeit abverlangen.

Nur wer einen Fischereischein besitzt (der eine bestandene Angelprüfung voraussetzt) darf in Deutschland angeln. So war es zumindest bis vor ein paar Jahren. Inzwischen machen immer mehr Bundeländer Zugeständnisse zugunsten Auflagenlockerung beim Erwerb des Angelscheins. Touristenfischereischeine und Jugendfischereischeine können z.B. oft relativ einfach erworben werden, ohne aufwendige Prüfungsauflagen erfüllen zu müssen.

Wichtiger Hinweis

Die oben kommunizierten Informationen wurden von uns gründlich recherchiert und nach bestem Wissen zusammengetragen. Wir übernehmen dennoch keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit oder Richtigkeit der Daten. Um ganz sicher zu gehen, empfehlen wir eine Auskunft bei dem zuständigen Anglerverband oder Gewässerbetreiber einzuholen.



Bewertung: 4,83; Bewertungen: 6