Blinker umgekehrt montieren

Montiert man einen Blinker „andersrum“, wird sein Lauf manchmal sehr günstig verändert. Das kann zu einem Biss führen, den man bei einem „normal“ laufenden Blinker nicht hätte.

„Normal“ montierte Blinker

Blinker normal eingehängt

Blinker normal eingehängt

Ein Blinker wird aus einem Stück Blech hergestellt und hat auf den ersten Blick eine einfältige Konstruktion. In der Regel weist er einen konkaven Profil auf und je nach dem, ob er für fließendes oder strömendes Gewässer konzipiert wurde, eine langgezogene oder rundliche Form.

Die Konstruktion eines Blinkers verleiht ihm seinen unverwechselbaren Lauf unter Wasser, indem er stark nach links und rechts ausschlägt und dabei gelegentlich um seine Achse dreht. Das sieht dem Lauf eines angeschlagenen Fischchens sehr ähnlich. Die Räuber fühlen also beim Anblick eines laufenden Blinkers, dass ihre Stunde geschlagen hat. Was passiert aber, wenn man bei einem Blinker die Platzierung des Hakens und des Wirbels umtauscht?

Umgekehrt montierte Blinker

Blinker umgekehrt eingehängt

Blinker umgekehrt eingehängt

Wenn man einen Blinker andersrum montiert, wird kein neuer Köder erschaffen sondern die Laufeigenschaften des bestehenden Blinkers verändert. Nehmen wir als Beispiel den bekannten Cora-Z Blinker von Cormoran. Wenn man ihn umgekehrt montiert, kommt sein breiter Teil nach vorne und der schmale nach hinten. Gleich beim ersten Probelauf wird schnell bemerkbar, dass seine Laufeigenschaften dadurch nicht grundsätzlich anders geworden sind. Nach wie vor schlängelt er im Wasser hin und her wie ein verletzter Fisch.

Dennoch sind diese schlängelnden Bewegungen viel ausladender geworden. Der Blinker holt jetzt nach links und rechts viel weiter aus als vorhin. Dadurch gerät er zwar bei schneller Geschwindigkeit leichter aus dem Gleichgewicht (indem er um seine Achse permanent zu drehen anfängt), bei vorsichtiger langsamer Führung sendet er jetzt aber intensivere Druckwellen aus und könnte somit die Räuber noch mehr reizen als bei „normaler“ Montage.

Beste Köder für die Frühling und Herbst

Gefangener Hecht

Gefangener Hecht

Umgekehrt montierte Blinker sind vor allem im Frühling und im Herbst gut zu gebrauchen. Zu diesen Jahreszeiten sind die Raubfische sehr hungrig und wenig wählerisch. Die Aufgabe eines jeden Anglers lautet jetzt: Auffallen um jeden Preis! Weiterhin laufen umgekehrt montierte Blinker wesentlich langsamer als die „normalen“ Modelle, was wiederum es den Fischen leichter macht, sie sich zu schnappen. Selbst im Hochsommer bringen die umgeehrten Blinker manchmal Fisch, wenn die Räuber sich an „normalen“ Blinkern satt gefressen haben. Der stark ausladende Lauf des andersrum montierten Blinkers könnte jetzt bei den Räubern für Zündstoff sorgen.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 5