Hechtvorfächer selber bauen

Wenn es darauf ankommt, haben die selbstgemachten Stahlvorfächer den Vorteil, dass sie halten. Bei industriell angefertigten Artikeln kann man nie ganz sicher sein.

Welche Stahlvorfächer für Hecht?

Hecht

Hecht

Spätestens nachdem man einen Hecht kurz vor der Landung durch die zerrissene Öse eines gekauften Vorfachs verliert, fängt man darüber nachzudenken, die Vorfächer selbst herzustellen. Es gibt im Handel unzählige Vorfach-Materialien für den Hecht. Welches davon Sie wählen sollten, hängt von dem Köder und dem Kaliber der Fische, die Sie im Visier haben.

Wollen Sie im Hochsommer mit Miniwobblern den kleinen bis mittelgroßen Hechten nachstellen, brauchen Sie Vorfächer mit 3 bis 6 kg Belastungsgewicht. Für größere Räuber greifen Sie entsprechend aufs Material, dessen Reißfestigkeit bis zu 15 kg angegeben ist. Diese Werte finden Sie immer auf der Verpackung der Hersteller.

Welche Quetschhülsen für welches Stahlvorfach?

Bei der Wahl der richtigen Quetschhülsen für Ihre Vorfächer sollten Sie den Durchmesser des Vorfachmaterials und den der Quetschhülsen miteinander vergleichen. Quetschhülsen sollen im Ø mindestens das Doppelte des Vorfachmaterials ausmachen, etwas mehr geht auch. So können Sie das Vorfach ein mal biegen und bekommen es problemlos in die Hülse.

Durchmesser-Werte sowohl fürs Vorfach als auch für die Quetschhülsen finden Sie immer auf der Verpackung der Hersteller. Folgend kommt genaue Schritt-für-Schritt Anleitung, wie man Stahlvorfächer fürs Hechtangeln schnell und praktisch selbst bauen kann, die auch richtig halten.

Wie lang muss ein Stahlvorfach sein?

Vorfach

Vorfach

Generell gilt: Je kleiner der Köder umso schnell kann der Raubfisch diesen schlucken. Damit der Hecht dann mit seinem Skalpell-scharfen Zähnen nicht an die Schnur ran kommt, braucht man ein längeres Vorfach. Die empfohlene Länge eines Hechtvorfachs für alle Fälle beträgt 35 – 40 cm.

Auch die Jahreszeit spielt bei der Vorfachwahl eine Rolle. Während Hechte im Sommer den Köder oft nicht fressen sondern nur aus ihrem Revier verbeißen wollen, attackieren Sie im Herbst und Winter nur des Hungers wegen. Dies sollte man bei der Vorfachlänge berücksichtigen.

Schritt 1: Das richtige Werkzeug

Benötigte Instrumente und Materialien:

  • Schere
  • Sekundenkleber
  • Klemmhülsen
  • Klemmzange
  • Vorfachmaterial aus Stahl
Vorfächer selbst bauen

Stahlvorfächer selbst bauen

Wann braucht man den Sekundenkleber?
Der Einsatz des Sekundenklebers beim Bauen von Stahlvorfächern empfiehlt sich vor allem fürs Material mit niedriger Reißfestigkeit und kleinem Durchmesser. Das ist z.B. dann der Fall, wenn Sie kleinere Räuber mit kleinen Kunstködern beangeln wollen. Filigranes Vorfachmaterial dürfen Sie nicht zu stark festquetschen, sonst wird es beschädigt und kann im Drill reißen.

Beim starken Vorfachmaterial (bis zu 15 kg) und robusten Quetschhülsen können Sie auf den Sekundenkleber getrost verzichten und die Vorfächer einfach festquetschen.

Schritt 2: Vorfachmaterial schneiden

Vorfachmaterial schneiden

Vorfachmaterial schneiden

Schritt 3: Tröpfchen Kleber auf eine Unterlage auftragen

Tropfen Kleber auftragen

Tropfen Kleber auftragen

Schritt 4: Vorfachspitze ins Tröpfchen Kleber tupfen

Vorfachspitze ins Tröpfchen Kleber eintauchen

Vorfachspitze ins Tröpfchen Kleber tupfen

Schritt 5: Klebrige Vorfachspitze in die Hülse schieben

Vorfachspitze in die Hülse schieben

Vorfachspitze in die Hülse schieben

Schritt 6: Hülse mit einer Klemmzange einklemmen

Hülse mit einer Spezialzange einklemmen

Hülse mit einer Spezialzange einklemmen

Stahlvorfächer sind fertig und einsatzbereit!

Fertig sind die Hechtvorfächer!

Fertig sind die Hechtvorfächer!

Zum Schluss rollt man die Vorfächer noch zusammen, so dass sie einfach transportiert werden können. Falls Sie doch lieber zu industriell gefertigten Vorfächern greifen wollen, hier finden Sie Stahlvorfach-Bestseller von Amazon*.

In einem anderen Artikel finden Sie eine Anleitung zur Montage von Gummifisch und Jigkopf.



Bewertung: 5,00; Bewertungen: 6