Krautwobbler selber machen

Dieser selbstgemachter Köder hat eine ganz ausgefeilte und zugleich simple Konstruktion, die beim Hechtangeln unschlagbar ist.

Das Kroatische Ei

Das Kroatische Ei

Das Kroatische Ei

Dieser Köder stammt aus Russland und trägt dort den Namen „Das Kroatische Ei“.  Die Russen werden ihn von den Kroaten übernommen haben, denkt man sich. Doch weit verfehlt. Kroatische Kollegen, die wir diesbezüglich befragt haben, haben noch nie was davon gehört.

Wie auch immer ist dieser Oberflächen-Wobbler schnell und einfach selbst zu bauen. Er bietet hervorragende Schwimmeigenschaften, die insbesondere in krautreichen Stellen beim Hechtangeln im Frühling und Sommer sehr effektiv sind. Man führt ihn direkt über die Rosenfelder mit leichten Zupf-Bewegungen.

Schritt 1: Benötigte Materialien

1 x Bohrmaschine
1 x Cutter-Messer
1 x Metallsägeblatt
1 x Schleifpapier
1 x Weinkork
1 x Epoxidharz
1 x Bleischrot*
1 x Stück Draht
1 x Jigkopfhaken (ohne Blei)
1 x Zange

Benötigte Materialien

Benötigte Materialien

Schritt 2: Weinkork in Eiform schneiden

Den Weinkork mithilfe eines Cutter-Messers in Eiform schneiden:

Weinkork in Eiform schneiden

Weinkork in Eiform schneiden

Schritt 3: Mit Schleifpapier feinschleifen

Im nächsten Schritt wird der Weinkork mit Schleifpapier feingeschliffen. Obwohl es auch mit der Hand relativ schnell erledigt werden kann, geht es mit einem Bohrer viel praktischer:

Den Kork mit Schleifpapier feinschleifen

Den Kork mit Schleifpapier feinschleifen

Schritt 4: Das Ei einschneiden

Mithilfe eines Metallsägeblattes wird im Kork bis in die Mitte ein Einschnitt gesägt, wohin später der Haken und der Draht hineingesteckt werden:

Einschnitt vornehmen

Einschnitt vornehmen

Schritt 5: Haken an Draht anschließen

Das eine Ende des Drahtes wird zu einem Karabiner gebogen und an den Haken angeschlossen:

Haken an Stück Draht anschließen

Haken an Stück Draht anschließen

Schritt 7: Haken und den Draht in Kork einlegen

Im nächsten Schritt werden Haken und der angeschlossene Draht in den gesägten Schlitz im Weinkork eingelegt:

Haken mit dem Draht in den Kork einlegen

Haken mit dem Draht in den Kork einlegen

Schritt 8: Bleischrot mit einer Zange abflachen

Mithilfe einer Zange flachen Sie Paar Schrotbleie ab, damit sie gut in den Schlitz hineinpassen:

Bleischrot mit einer Zange abflachen

Bleischrot mit einer Zange abflachen

Schritt 9: Bleischrot in den Kork einlegen

Jetzt stecken Sie das Bleischrot in den Schlitz hinein. Anschließend legen Sie den unfertigen Wobbler aufs Wasser (siehe Schritt 10) und justieren Sie die Gewichte bis der Wobbler exakt zur Hälfte unter Wasser ist:

Bleischrot in den Kork einlegen

Bleischrot in den Kork einlegen

Schritt 10: Den Schlitz mit Kleber versiegeln

Im letzten Schritt versiegeln Sie den Schlitz und darin befindliches Bleischrot mit Epoxidharz. Sobald das Harz ausgetrocknet ist, biegen Sie das freistehende Drahtende zu einem Karabiner, an den die Schnur befestigt wird:

Den Schlitz mit Epoxidharz versiegeln

Den Schlitz mit Epoxidharz versiegeln

Schritt 11: Der Krautwobbler ist fertig

Der Krautwobbler alias Das Kroatische Ei ist fertig und sofort einsatzbereit. Das Färben dieses Köders ist gar nicht notwendig, weil die Fische auf den Köder von unten nach oben blicken und die Farben vor dem hellen Hintergrund für sie kaum erkennbar sind. Im Gegensatz zu der Kontur. Mehr zu diesem Thema im folgenden Artikel: Angeln mit Oberflächenködern.

Der Krautwobbler ist fertig

Der Krautwobbler ist fertig

Richtige Führung

Im folgenden Video können Sie sich einen guten Eindruck davon verschaffen, wie der Wobbler richtig zu führen ist:



Bewertung: 4,71; Bewertungen: 7