Angeln mit Chod-Rig-Montage

Beim Grundangeln auf sehr schlammigen Böden ist eine Chod-Rig-Montage unschlagbar. Wie sie in Detail funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel.

Funktion und Vorteile der Chod-Rig-Montage

Wasserkraut

Wasserkraut (Bild: Kichigin/Shutterstock.com)

Die Anzahl der Karpfenfangler wächst so schnell wie das Angebot an Ködern und Ausrüstung. So ist die Chod-Rig-Montage ein deutliches Zeugnis dafür, dass die Karpfenszene nicht schläft und stets neue Konzepte entwickelt, um die beliebten und nicht selten sehr verwöhnten Fische an den Haken zu bekommen. Obwohl den Kern einer Chod-Rig-Montage aus dem bekannte Helicopter-Rig besteht, gibt es dennoch ein Paar Details, die den prinzipiellen Unterschied ausmachen.

Das Besondere beim Chod-Rig ist, dass der Köder hierbei immer auftreiben muss (z.B. ein Pop-Up-Boilie). Durch die Auftriebskraft des Köders und die besondere Konstruktion der gesamten Montage, ist das Chod-Rig für Gewässer mit sehr weichem schlammigen Untergrund oder einer dichten Krautschicht geradezu prädestiniert. Karpfen pflügen den Boden zwar mit ihren Rüsseln durch, doch liegt der Köder verdeckt, bleibt der Biss oft aus. Chod-Rig bietet hierbei eine perfekte Lösung.

Vorfach mit Spielraum

Stopper

Stopper

Der Unterschied zwischen dem Chod-Rig und einer typischen Grundmontage liegt darin, dass am Ende des Chod-Rigs nicht das Vorfach sondern das Blei angebracht wird. Das Vorfach wird beim Chod-Rig auf einem Liedcore gleitend befestigt. Dadurch bekommt der Köder einen Spielraum, der durch zwei Stopper eingeschränkt wird. So kann der Karpfen den Köder auf den Zahn fühlen und wird durch kein fest angebrachtes Vorfach verschreckt.

Der Abstand zwischen den zwei Gummistoppern determiniert die optimale Ausrichtung des Chod-Rigs im Wasser. Weil bei dieser Methode fast immer ein Popup-Köder eingesetzt wird, richtet sich das Vorfach samt Leadcore über dem verkrauten Boden aus, sodass die Fische den Köder nicht übersehen können. Zugleich liegt das am Ende der Montage befestigte Blei kaum sichtbar einige Zentimeter entfernt tief Grund versunken und kann die Fische ebenso nicht verschrecken.

Aufbau einer Chod-Rig-Montage

Fürs Binden einer Chod-Rig-Montage benötigen Sie folgende Komponente: Leadcore, Blei, Fluorocarbon, Haken, Pop-up-Boilie, Baitnadel, Baitband und Boiliestopper. Zuerst wird am hinteren Ende vom Leadcore ein Blei gebunden. Anschließend werden zwei Stopper vor und hinter dem beweglichen Wirbel auf Leadcore auf Position gezogen. Das Fluorovorfach wird nun am beweglichen Wirbel befestigt und der Haken angeknotet. Beim Binden des Hakens wird das Baitband direkt am unteren Schenkel des Hakens befestigt und ein Boilie aufgezogen.

Chod-Rig-Montage

Chod-Rig-Montage

Einige Elemente der Montage können bei Bedarf improvisiert werden, so kann z.B. das Leadcore selbst gebunden und durch geschicktes Anbinden des Pop-up-Boilies auf Baitband und Boiliestopper verzichtet werden. Wichtig ist, dass Haken und Boilie frei beweglich sind und um die Hauptschnur rotieren können. Dies ist wichtig um ein Verheddern zu vermeiden. Probieren Sie vorher aus, ob das Auftriebsgewicht des Boilies stark genug ist, um den Haken zu tragen. Die heimische Badewanne eignet sich dafür bestens.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2