Deutscher Anglerverband

Erst 23 Jahre nach der Wiedervereinigung fanden auch die beiden deutschen Dachverbände DAV und VDSF zueinander.

Vorgeschichte

Bis 2013 gab es für Angler in Deutschland zwei Dachverbände – den Deutschen Anglerverband e.V. (DAV) und den Verband Deutscher Sportfischer (VDSF). Während DAV 1954 in DDR gegründet wurde und nach der Wende ostdeutsche Bundesländer in sich vereinte, repräsentierte VDSF seit 1946 die westdeutsche Bundesrepublik. Erst 23 Jahre nach der Wiedervereinigung Deutschlands am 9. März 2013 konnten sich auch die beiden Anglerverbände einigen und fusionierten schlussendlich.

Der Weg zu der Einheit war aber kein leichter gewesen. Während die ostdeutschen Bürger anfänglich schlicht kein Vertrauen in Sachen Angelmanagement dem großen Bruder schenkten, wehrten sich die westlichen Bundesländer gegen die Vereinigung, weil sie sich nicht ein Mal in ihren eigenen Reihen einigen konnten. So wurden im Westen aus Protest gegen den bundesweiten Anglerverein eigene Landesverbände gegründet.

Die beiden Dachverbände blieben noch die ganzen 23 Jahre nach der deutschen Einheit getrennt und offenbarten ein Konflikt-Potenzial, das es in der großen Politik zwar erfolgreich retuschiert wurde, im Kleinen aber klar zur Geltung kam. Selbst bis zu der Fusion gab es unter den Funktionären beider Verbände hitzige Debatten und gegenseitigen Anschuldigungen. Die Medien berichteten über die vermeintliche Stasi-Mitarbeit und persönliche Antipathien.

Deutscher Angelfischerverband e.V.

Am Ende kam es wie es kommen musste: während DAV im Laufe der 23 Jahre einige der westlichen Bundesländer für sich gewinnen konnte, mischte die VDSF langsam im Osten auf. So wurde irgendwann auch für Angler die Grenze zwischen Ost und West immer mehr verschwommen und die Gemüter sahen plötzlich Licht am Ende des Tunnels. Endlich hat man eingesehen, dass ein einheitlicher Dachverband die Interessen der deutschen Angler in der Politik besser und effektiver vertreten könnte. Dies war die Geburtsstunde für einen bundesweiten Dachverband – den Deutschen Angelfischerverband e.V.

Doch selbst bei dieser zweiten kleinen deutschen Einheit wehrten sich manche Bundesländer vehement gegen die Verschmelzung. So verweigerten Niedersachsen und Bayern den Beitritt gänzlich und blieben letztendlich sich selbst überlassen. Aus diesem Grund war die Mitglieder-Anzahl des neuen vereinigten Dachverbandes kleiner als die Summe der Mitglieder beider Verbänder vor Vereinigung.

Aktuell zählt der Verband 780.000 Mitglieder. Dr. Christel Happach-Kasan ist die Vereinspräsidentin. Unter folgenden Adressen sind die beiden Geschäftsstellen in Berlin und Offenbach vorzufinden:

Geschäftsstelle Berlin Geschäftsstelle Offenbach
Deutscher Angelfischerverband e.V.
Weißenseer Weg 110
10369 Berlin
Telefon: +49 – (0)30 – 97 10 43 79
Fax: +49 – (0)30 – 97 10 43 89
E-Mail: info-berlin@dafv.de
Deutscher Angelfischerverband e.V.
Siemensstr. 11-13
63071 Offenbach
Telefon: +49 – (0)69 – 85 70 695
Fax: +49 – (0)69 – 87 37 70
E-Mail: info-offenbach@dafv.de
Bewertung: 4,75; Bewertungen: 4