Grundangeln Montagen

Welche Fische lassen sich mit einer Grundangeln-Montage beangeln und wie genau sie funktioniert, erfahren Sie in diesem Artikel.

Grundangeln mit Laufblei-Montage

Wie der Name schon sagt, ist eine Grundangeln-Montage fürs Fischen am Grund eines Gewässers konzipiert. Dabei werden Fische beangelt, die sich bevorzugt in unteren Wasserschichten aufhalten, wo sie am Boden nach Nahrung suchen. Dazu gehören neben den zahlreichen Friedfischen, wie zum Beispiel Karpfen, Brassen und Schleien auch einige unserer Raubfische – Welse, Aale und Quappen. Der Köder wird beim Grundangeln mithilfe eines Gewichtes am Boden gehalten, sodass er nicht an die Oberfläche aufsteigt und nicht mit der Strömung weggetragen werden kann.

Grundangeln mit Laufblei-Montage

Grundangeln mit Laufblei-Montage

Eine typische Grundangeln-Montage besteht aus einem Vorfach und dem Bleigewicht, das vor dem Vorfach geschaltet wird. Dazwischen platziert man eine Perle, die das Verrutschen des Bleigewichtes auf das Vorfach beim Auswurf verhindert. Zugleich kann sich das Blei entlang der Hauptschnur Richtung Rutenspitze frei bewegen. Dadurch können Fische den Köder* nehmen und daran ziehen, ohne den Widerstand des Gewichtes zu spüren, was dem Angler wiederum die Bisserkennung ermöglicht, sodass er rechtzeitig anschlagen kann.

Grundangeln mit Futterkorb-Montage

Futterkorb-Montage ist eine Variation der Laufblei-Montage mit dem Unterschied, das kein einfaches Bleigewicht auf die Schnur gefädelt wird sondern ein bebleiter Futterkorb. Dieser soll neben der Gewichtsfunktion auch starke Lockwirkung auf die Fische ausüben. Dafür wird der Korb mit einer für den Zielfisch besonders attraktiven Futtermischung befüllt, die sich unter Wasser langsam auflöst und durch die Wellen und Strömung weiter getragen wird. Die Fische nehmen dann die Witterung auf und kommen zu der Futterstelle, wo sie den Köder (auf dem Haken) finden und daran beißen.

Grundangeln mit Futterkorb-Montage

Grundangeln mit Futterkorb-Montage

Grundangeln mit einer Feedermontage ist vor allem dann effektiv, wenn es um Fische geht, die einen besonders starken Geruchssinn haben. Dazu gehören zum Beispiel Quappen, Welse und Aale. Auch bei einer Feederangeln-Montage gilt: Damit der Angler den Biss eines Fisches erkennen kann, muss der Futterkorb auf der Schnur Richtung Rutenspitze frei beweglich sein. So kann der Fisch den Köder nehmen und an der Schnur ziehen, ohne durch deren Widerstand verscheucht zu werden. Als Resultat bemerkt der Angler den Biss und schlägt an!

Richtige Ausrüstung fürs Grundangeln

Angelrute

Angelrute

Neben der notwendigen Montage braucht man fürs Grundangeln vor allem passendes Geschirr. Dabei bietet der Markt bereits seit Jahrzehnten spezielle nur fürs Angeln auf dem Gewässerboden entwickelte Ruten, deren wichtigste Unterscheidungsmerkmal parabolische Aktion und wechselbare Spitzen sind. Die letzteren werden je nach Einsatzgebiet – im Fließ oder im Stillwasser – und je nach Zielfisch-Größe eingesteckt, sodass auch jeder Biss vom Angler gesehen werden kann. Im nächsten Artikel bieten wir einen Grundruten-Kaufratgeber.

 

Bewertung: 4,91; Bewertungen: 11