Feederangeln Montage

Feederangeln-Montage ist eine einfache aber sehr effektive Vorrichtung zum Angeln von großen Friedfischen.

Welche Fische werden mit Feeder-Montage gefangen?

Karpfen

Karpfen

Während eine Grundblei-Montage auch zum Angeln der Raubfische eingesetzt werden kann, werden mit der Feederangeln-Montage fast ausschließlich Friedfische gefangen. Karpfen, Brassen, Barben und Schleien werden zuerst mit dem Futter aus dem Futterkorb angelockt, bis sich einer von ihnen den Haken mit dem Köder schnappt. Die Montage und der Haken sind beim Feeder-Angeln in der Regel für kapitale Fische dimensioniert.

Wie ist Feederangeln-Montage aufgebaut?

Im Prinzip ist eine Feederangeln-Montage wie eine Laufbleimontage aufgebaut. Lediglich wird anstelle des Grundbleis ein bebleiter Futterkorb verwendet, der entsprechend die Rolle des Bleigewichtes beim Auswurf übernimmt und die ganze Vorrichtung nach dem Absinken auf dem Grund hält.

Feederangeln-Montage

Feederangeln-Montage

Als erstes wird ein Karabinerwirbel auf die Hauptschnur gefädelt, an dem später der Futterkorb hängen soll. Anschließend kommt die Perle, dann der Wirbel*, das Vorfach und zum Schluss – der Haken mit dem Köder. Die Perle verhindert das Abrutschen des Futterkorbes auf das Vorfach und federt darüber hinaus den Aufprall beim Auswurf.

Welche Konsistenz soll das Futter haben?

Das Futter muss beim Feederangeln eine klebrige Konsistenz aufweisen, damit es gut im Futterkorb haftet und nicht zu schnell ausgespült wird. Zugleich muss es sich im Wasser gut auflösen können, damit die Fische durch die Aroma-Stoffe noch auf lange Distanz angelockt werden können.

Voraussetzung für Bisserkennung

Damit der Angler den Biss beim Angeln mit einer Feederangeln-Montage überhaupt erkennen kann, muss der Futterkorb auf der Schnur in Richtung Rutenspitze frei beweglich sein. So kann der Fisch den Köder nehmen und an der Schnur ziehen, ohne den Widerstand zu spüren. Der Angler wiederum kann auf der anderen Seite der Schnur den Biss bemerken.

Welche Futterkörbe gibt es?

Futterspirale

Futterspirale

Die Angelindustrie bietet nicht nur viele verschiedenen Futtermischungen sondern auch diverse Futterkorb-Modelle an. Der klassischen Futterkorb hat eine rechteckige Form und relativ kleine Maschen. Er ist am weitesten verbreitet und lässt sich sowohl in einem See als auch im Fluss effektiv einsetzen.

Neben dem Futterkorb sind auch die sogenannten Futterspiralen* ebenso beliebt beim Feederangeln. Es gibt sie in unterschiedlichen Formen, Größen und Gewichten. Beim Einsatz im Fluss achten Sie unbedingt auf das richtige Gewicht. Wählt man zu leichte Futterspirale, dreht sie sich in Strömung, woraufhin das Futter schnell ausgespült und die Verdrallungen vorprogrammiert sind.

Runde Futterspirale (Futterbombe)

Runde Futterspirale (Futterbombe)



Bewertung: 4,80; Bewertungen: 10