Forellenruten: Kauftipps, Test & Vergleich 2017

Forellenruten gibt es auf dem Markt in sehr großen Mengen. Viele Angler sind durch das immense Angebot verunsichert und können sich gar nicht mehr entscheiden. Wir haben zahlreiche Ruten nach deren Qualität, Handling und Preis-Leistungs-Verhältnis getestet und die besten davon in einer Vergleichstabelle zusammengefasst.

Natur erleben und entspannen

Forellensee

Forellensee

Stellen Sie sich vor, Sie stünden an einem herrlichen Forellensee, die Sonne lässt das Wasser glitzern und die Mücken tanzen an der Wasseroberfläche. Nun fehlt nur noch eine Sache: die richtige Rute, um den im See lebenden Forellen nachzustellen. Solche oder ähnliche Situationen haben schon viele Personen erlebt, für die das Angeln mehr ist als bloße Nahrungsbeschaffung. Vor allem das Entspannen und zur Ruhe kommen am Wasser spielt eine übergeordnete Rolle. Doch welche Rute braucht es, um den Angelausflug komplett zu machen?

Optimale Länge einer Forellenrute

Bei der Wahl einer Forellenrute sollte gleich am Anfangs die richtige Rutenlänge geklärt werden. Natürlich richtet sich diese nach dem Gewässer, welches befischt werden soll. Doch im Allgemeinen lässt sich sagen, dass eine Rute mit einer Länge von etwa 2,5 – 3 Meter die meisten Situationen beim Forellenangeln bestens meistern wird. Mit einer solchen Rutenlänge ist es sowohl möglich die Ufervegetation zu umrunden, als auch einige gezielte Würfe innerhalb dichten Bewuchses zu unternehmen.

Passendes Wurfgewicht

Auch das Wurfgewicht richtet sich nach dem jeweiligen Einsatzgebiet und den damit verbundenen Ködern, die verwendet werden. Da Forellen sowohl mit aktiv geführten Ködern wie Spinner, Blinker, Gummifisch und Twister als auch mit dem klassischen Wurm an der einfachen Posenmontage befischt werden können, bietet sich hier ebenfalls eine Variante an, die die meisten Situationen erfolgreich bestehen wird. Ein Wurfgewicht zwischen 10 und 30 Gramm wird in allen Fällen ausreichend sein, um auch den Drill mit einer kapitalen Forelle in einem Fluss oder Bach mit mäßiger Strömung aufzunehmen. Sie sollten sich vorher einige Gedanken zur Köderwahl und zum Gewässer machen, um die Rute optimal darauf abstimmen zu können.

Passende Rutenaktion

Ebenfalls ein wichtiger Aspekt bei der Rutenwahl fürs Forellenangeln ist die damit verbundene Rutenaktion. Soll die benutzte Rute eine eher feine Spitze für genaue Köderkontrolle und Bisserkennung besitzen, oder soll sie lieber über ein starkes Rückgrat für weite Würfe und schwere Köder verfügen?

Hierbei können nur schwer genaue Angaben gemacht und Tipps vorgeschlagen werden. Ein Kompromiss würde eine semi-parabolische bzw. mittlere Aktion darstellen, bei der die Rute gleichmäßig und auf voller Länge unter Belastung nachgibt. Bei dieser Art der Rutenaktion können sowohl zaghafte Bisse erkannt als auch mittelschwere Köder weit geworfen werden.

Forellenrute

Forellenrute

Sechs Forellenruten im Test

Folgend haben wir bei Amazon die besten Forellenruten ausgesucht, die den oben genannten Anforderungen gerecht werden und darüber hinaus ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten. Alle Ruten kosten zwischen 40 und 60 Euro und repräsentieren somit das mittlere Preissegment, das vor allem für Hobby-Angler, die mehr als 3 Mal im Jahr angeln, optimal geeignet ist.

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raitings-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Rute Jenzi Okinawa JPX Abu Garcia Devil Daiwa Procaster Jenzi Tycoon Spin
Preis-Leistung Tipp
DAM Neo Spinning Quantum Magic
Länge 3.00 m 2.70 m 3.90 m 2.70 2.70 m 2.70 m
Gewicht 191 g 212 g 260 g 159 g 224 g 190 g
Teile 2-teilig 2-teilig 3-teilig 2-teilig 2-teilig 2-teilig
Transportlänge 158 cm 140 cm 137 cm 140cm 141 cm 141 cm
Aktion schnell mittel mittel mittel mittel mittel
Wurfgewicht 12-30 g 15-40 g 10-35 g 15-50 g 15-45 g 20-40 g
Griff lang lang lang kurz lang lang
Kundenwertung

Welcher Griff ist der Richtige?

Der Griff sollte bei der aktiven Angelei (Spinnfischen und Ähnliches) eher länger gehalten werden, um ermüdungsfreies Fischen zu garantieren. Sollten allerdings auch sehr dicht bewachsene Gewässer befischt werden, so bieten sich kürzere Griffe an, um die Mobilität und Beweglichkeit nicht zu beeinträchtigen.

Egal ob der Griff nun kurz oder lang ausfällt, wichtig ist vor allem die perfekte Balance. Ein Tipp hierbei lautet: spannen Sie die gewünschte Rolle in die Rute und überprüfen Sie, an welcher Stelle die gesamte Rute auf einem Finger zu balancieren ist. Dieser Punkt sollte sich möglichst in der Nähe der Rolle befinden. Dies garantiert ein entspanntes und kraftsparendes Fischen.

Angelmontage für Forellenrute

Die einfachste und zugleich effektivste Montage zum Angeln mit einer Forellenrute ist die sogenannte Sbuirolino-Montage. Dabei geht es um eine besonders konstruierte Schlepppose (Sbirolino), die sehr weit ausgeworfen werden kann und die darüber hinaus das flexible Beangeln verschiedener Wasserschichten ermöglicht. In folgender Abbildung sehen Sie, wie eine typische Sbirolino-Montage aufgebaut ist. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, klicken Sie hier.

Angelmontage für Forllenrute

Angelmontage für Forllenrute

In nächsten Beiträgen finden Sie jeweils einen Vergleich der von uns ausgesuchten Zanderruten und Hechtruten.

Bewertung: 4,33; Bewertungen: 15