Tremarella-Ruten: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Tremarella-Ruten sind das Nonplusultra beim Forellen-Angleln in den Teichanlagen. Hier erklären wir, auf welche Kriterien Sie beim Kauf einer Tremarella-Rute achten müssen.

Tremarella und das Forellenangeln

Tremarellarute

Tremarellarute (Bild: Merla/Shutterstock.com)

Übersetzt aus dem Italienischen bedeutet „Tremarella“ so viel wie „wackeln“ oder „zittern“. Diese Angelmethode wurde in Italien speziell für Wettkämpfe entwickelt und ist besonders für Situationen geeignet, wenn sich viele Fische im Schwarm auf einem Platz aufhalten. Viele Forellenteich-Anlagen in Deutschland bieten ihren Kunden Tremarella-Angelruten zum Verleih an.

Bei der Ausübung der Tremarella-Angeltechnik versetzt man die Rute über die Spitze in Schwingungen, die anschließend über die Schnur auf den Köder übertragen werden. Diese Bewegungen sind für die Forellen äußerst verführerisch, weil sie extreme Lockreize ausstrahlen. Die Fische nehmen die Zitterbewegungen über ihr Seitenlinienorgan wahr, was wiederum den Angriffsreflex auslöst.

Tremarella-Ruten: Empfehlungen und Kaufkriterien

Auf dem Markt wimmelt es nur so von Tremarella-Ruten in allen Preisklassen. Dennoch muss eine gute Tremarella-Rute nicht zwingend teuer sein. Selbst unter hundert Euro gibt es sehr gut verarbeitete Geräte. Einige davon präsentieren wir Ihnen in folgender Vergleichstabelle. Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Abbildung*
FTM Bomber Trout
Preis-Leistungs-Tipp
Daiwa Ninja Lake Trout
FTM Steel Trout
Trout Master Tactical
Daiwa Procaster Trout
WFT Penzill Seatrout
Daiwa Lateo MeFo
ModellFTM Bomber TroutDaiwa Ninja Lake TroutFTM Steel TroutTrout Master TacticalDaiwa Procaster TroutWFT Penzill SeatroutDaiwa Lateo MeFo
Rutenlänge4 m3,60 m3,60 m3,90 m3,60 m3,05 m3,15 m
Wurfgewicht5 - 15 g3 - 10 g5 - 26 g3 - 25 g10 - 35 g8 - 36 g7 - 35 g
Transportlänge127 cm125 cm126 cm135 cm127 cm155 cm160 cm
Rutengewicht150 g 125 g ca. 200 g 216 g 235 g 190g 159 g
Rutenaktionsemiparabolischsemiparabolischschnellschnellschnellschnellschnell
Anzahl Teile4 (Teleskop)Teleskop3 + 33322
Eigenschaften/ Ausstattung
  • optimal für Sbirolino- & Tremarella-Angeln
  • leicht, stabil
  • gutes Wurfverhalten
  • filigran verarbeitet
  • gut ausbalanciert
  • optimaler Bisserkennung
  • dünner Blank
  • optimal für Sbirolinos & Bombarden
  • leichter Kohlefaser-Rutenblank
  • drei Spitzen incl.
  • leichter & dünner Carbon Blank
  • sensible Rutenspitze
  • 9mm Startring, 3mm Spitzenring
  • ausgewogener, dünner Blank
  • auch zum Ansitzangeln geeignet
  • incl. Transportfutteral
  • optimal für "Mefo"-Fischen
  • schnell aber nicht zu hart
  • Naturkorkhandteil
  • sehr leicht
  • ausbalanciert
  • verwindungsfestes Blank
  • V-Joint Steckverb.
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Anforderungen an eine gute Tremarella-Rute

Zum Tremarella-Angeln werden spezielle Teleskop-Rute benötigt, die sich bis zum Mittelteil biegen und zugleich sehr weiche Spitze aufweisen. Obwohl die Blanks der Tremarellaruten bewusst sehr dünn gebaut werden, sind sie dennoch durch die Anwendung spezieller Materialien stabil genug, um einerseits ein starkes Rückgrat für weite Würfe zu bieten und andererseits ausreichende Reserven für den Drill kapitaler Fische parat zu haben. Jeder angehende Forellenangler sollte wissen, dass die Tremarella-Angeltechnik mit herkömmlichen Ruten kaum ausführbar ist. Aus diesem Grund sollten man sich gleich am Anfang für eine spezielle Tremarella-Rute entscheiden.

Aktion einer Tremarella-Rute

Kennzeichnend für eine gute Tremarella-Rute ist eine semiparabolische Aktion (die Rute biegt sich bis zum Mittelteil) und sensible Spitze. Während das Spitzenteil beim Angeln schön wippt, ermöglicht die semiparabolische Aktion das flexible Nachgeben im Drill, was wiederum Aussteiger-Quote minimiert. Weiterhin ist das leichte Gewicht der Tremarella-Ruten (unter 200 Gramm) von großem Vorteil. Dadurch wird stundenlanges und ermüdungsfreies Angeln bei hoher Konzentration ermöglicht, was eine Voraussetzung für den Erfolg ist. Bei der Herstellung von Tremarella-Ruten verzichten die Rutenbauer bewusst auf Kork- oder EVA-Rutengriffe, damit der Köder-Kontakt über den Rutenblank noch direkter wird.

Aktion einer Tremarella-Rute

Aktion einer Tremarella-Rute

 Angeln mit Tremarella-Technik

In folgender Abbildung erläutern wir, wie eine typische Tremarella-Montage aufgebaut ist. In einem anderen Beitrag finden Sie weitere ausführliche Informationen zum Thema Angeln mit Tremarella-Montage. Zum Schluss empfehlen wir zur einer Tremarellarute eine leichte und hochwertige Angelrolle zu wählen, die das Optimalgewicht von ca. 250 g haben sollte und über eine einwandfrei arbeitende Bremse verfügen muss. So wären die besten Voraussetzungen zum erfolgreichen Forellenangeln erfüllt.

Angeln mit Tremarella-Technik

Angeln mit Tremarella-Technik

In einem anderen Beitrag finden Sie Informationen zum Thema Aufbau einer Bolognese-Montage.





Bewertung: 4,75; Bewertungen: 12