Drop Shot Montage selber binden

Wie Sie eine Drop Shot Montage schnell selbst binden können, erfahren Sie in diesem Artikel.

DropShot-Angelmethode ist unschlagbar, wenn es ums Barschangeln geht. Obwohl Barsche Raubfische sind, lassen sie sich keineswegs so einfach austricksen, wie es bei den Hechten der Fall ist, die bereits mit einfältigen Wobblern* gefangen werden können. Barsche sind launisch und überaus wählerisch. Um sie zu fangen, muss man ihnen ein sehr realistisches Köderspiel darbieten, was nur beim Dropshotting gut gelingen kann. Wie Sie selbst eine Dropshot-Montage bauen können, erfahren Sie in folgender Schritt-für-Schritt Anleitung.

Schritt 1: Benötigte Materialien

1 x Vorfach aus Fluorocarbon (0,22 mm)
1 x Angelhaken (Größe 1 – 2/0)
1 x Gummifisch (5 – 7 cm)
1 x Dropshotblei (15 – 25 g)

Benötigte Materialien

Benötigte Materialien

Bitte beachten Sie, dass auf den Fotos eine extra dicke Vorfachschnur abgebildet ist (die nicht dem richtigen Durchmesser entspricht). Dadurch wollen wir den Herstellungsprozess einer Dropshot-Montage besser veranschaulichen.

Schritt 2: Vorfach und Blei anbinden

Zuerst wird ein ca. 1,5 Meter langes Fluorocarbon-Vorfach an die geflochtene Hauptschnur gebunden. Das lässt sich am besten mithilfe des Albright-Knotens bewerkstelligen. Anschließend wird an das Ende des Vorfaches ein spezielles Dropshot-Blei befestigt. Das Blei hat idealerweise eine spezielle Klemm-Vorrichtung, sodass es flexibel verschoben werden kann, um dadurch die Präsentation des Köders in verschiedenen Wassertiefen zu ermöglichen.

Dropshot-Blei und Köder binden

Dropshot-Blei und Köder binden

Tipp: bei der Wahl des Dropshot-Bleis sollten einige zusätzliche Aspekte berücksichtigt werden, wie z.B. Art des Gewässers – stehend oder fließend, mit starker oder schwacher Strömung. Als Faustregel gilt: In Seen und Kanälen mit keiner oder schwacher Strömung reichen 5-20 Gramm völlig aus. Flüsse mit starker Strömung verlangen mindestens nach 30 bis 100 Gramm Gewicht.

Schritt 3: Dropshot-Haken richtig anbinden

Dropshot-Haken richtig anbinden

Dropshot-Haken richtig anbinden

Im nächsten Schritt wird der Haken mithilfe eines speziellen Knotens an das Vorfach gebunden, der eine optimale Köderausrichtung unter Wasser ermöglicht – 90 Grad zum Vorfach. Der beste Knoten hierbei ist der Springer-Knoten und der beste Haken – der sogenannte Offset-Haken. Diese Hakenart ist ideal fürs Dropshotting in stark verkrauten Gewässern, weil er effektiven Schutz vor den lästigen Krauthängern gibt.  Ist das Gewässer weitgehend krautfrei, eignet sich auch ein gewöhnlicher langschenkliger Haken mit geradem Öhr.

Schritt 4: Dropshot–Köder befestigen

Zum Schluss wird ein passender Dropshot-Gummiköder an den Haken befestigt und die ganze Montage ist fertig. Wichtig ist, dass der Köder ganz knapp am Kopf befestigt wird, sodass er sehr beweglich bleibt und der Haken zugleich genug Spielraum hat, um beim Biss ins Fischmaul-Gewebe einzudringen. Und so sieht die gesamte Montage unter Wasser aus:

Aufbau einer Drop Shot Montage

Aufbau einer Drop Shot Montage

Wenn Sie eine Drop Shot Montage nicht selbst binden sondern kaufen wollen, hier finden Sie günstige Angebote*. Und in einem anderen Artikel finden Sie ausführliche Anleitung zum Angeln mit einer Drop Shot Montage.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 6