Angeln auf Teneriffa

Hier finden Sie ausführliche Informationen über die Angel-Möglichkeiten auf Teneriffa und die dafür notwendigen Erlaubnisse.

Angeln im Paradies

Teneriffa

Teneriffa. Bild: Sergio González, Santa Cruz, Wikimedia Commons

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln, die gemeinhin für ganzjährig warme Temperaturen, ein spektakuläres Landschaftsbild und unzählige sonnenliebende Eidechsen steht. Darüber hinaus ist Teneriffa ein wahres Paradies für begeisterte Angler. Die Urlauber können hier, die notwendigen Angelerlaubnisse vorausgesetzt, sowohl vom Ufer aus als auch auf dem offenen Meer vielfältige und sehr interessante Fischarten fangen.

Beim Fischen auf Teneriffa muss man nicht gleich per Boot in die Hochsee stechen. Auch beim Angeln vom Strand aus hat man gute Aussichten. Zu den wichtigsten Zielfischen gehören hierbei Brassen, Blaubarsche und Doraden. Ebenso können Barrakudas ans Land gezogen werden. Lukrative Stellen sind Molen und Häfen, an denen die Naturköder den größten Erfolg versprechen. Als besonders aussichtsreich gilt das Fischerstädtchen Puerto de la Cruz im Norden der Insel. Beachtet werden sollten beim Brandungsangeln die nicht zu unterschätzenden Wellen des Atlantiks, die für Angler vor allem an Steilküsten zur Gefahr werden können.

Meeresangeln im offenen Meer auf Teneriffa

Goldmakrele

Goldmakrele

Mindestens ebenso reizvoll wie das Brandungsangeln gestaltet sich auch das Hochseefischen vor Teneriffas Küste. Besonders in den Sommermonaten können im offenen Meer beim sogenannten Big-Game-Fishing solch imposante Meeresbewohner wie der Blaue und der Weiße Marlin sowie verschiedene Thunfische gefangen werden. Während der in großer Tiefe lebende Blaue Marlin Kraken als Köder begehrt, kann der Weiße Marlin mit Köderfischen oder krebsartige Tieren geködert werden.

Auch Goldmakrelen und Bernsteinmakrelen gehören zu den interessanten Fischspezies, die auf Teneriffa vom Boot aus geangelt werden können. Beste Jahreszeit dafür sind die Monate von November bis Februar, die milde Temperaturen und ein meist ruhiges Meer mit sich bringen. Mittlerweile haben sich auch etliche Einheimische Fischer darauf spezialisiert, den ausländischen Angel-Urlaubern geführte Angeltouren anzubieten. So stellt das Anheuern eines Charterbootes samt fachkundiger Begleitung besonders im Süden der Insel die kleinste Herausforderung dar.

Angelerlaubnisse fürs Angeln auf Teneriffa

Teneriffa. Bild: NASA, Tenerife Islands, Wikimedia Commons

Unbedingt beachtet werden sollten beim Angeln auf Teneriffa Mindestfang-Größen und Verbote im Sinne des Artenschutzes. Um rigorose Strafen zu vermeiden, ist zudem eine Angellizenz unerlässlich. Die Licencia de Pesca wird in drei Kategorien angeboten und richtet sich nach den praktizierten Angelarten.

Während beim Meeresangeln drei Fische mit insgesamt 100 Kilogramm erbeutet werden dürfen und knapp 30 Euro fällig werden, müssen Angler, die lediglich von der Küste aus auf Fang gehen, nur knapp die Hälfte für ihre Angelerlaubnis bezahlen. Allerdings ist bei dieser Kategorie auch die Menge an Fisch pro Angler und Tag deutlich geringer: Sie liegt bei fünf Kilogramm. Bitte beachten Sie, dass das Ausstellen einer nötigen Lizenz zuweilen einige Wochen dauern kann und sollte dementsprechend im Voraus beantragt werden.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2