Angeln auf Sardinien

Hier finden Sie Hintergrundinformationen über die Angel-Möglichkeiten auf Sardinien und die dafür notwendigen Erlaubnisse.

Meeresangeln auf Sardinien vom Ufer

Angeln auf Sardinien

Angeln auf Sardinien

Insbesondere die Nordküste von Sardinien gilt als sehr lukrativ sowohl für Süßwasser- als auch für Salzwasserangler. Zu den besten Stellen zählt die Gemeinde Valledoria, wo der Fluss Coghinas ins Meer mündet. Während Sie im Fluss gute Chancen auf Karpfen haben, gibt es an der Küste weiter in westlicher Richtung im Ort La Ciaccia sehr gute Populationen von Wolfsbarschen und Goldbrassen.

Weiter im Nordosten der Insel, genauer in der Region Palau und der Isola Maddalena, finden Sie wohl die besten Angelstellen zum Angeln an der Küste. Dort haben Sie Aussichten auf Zackenbarsche, Meerbrassen, Meeräschen, Barrakudas und Blaufische. Als Köder eignen sich Muscheln, Schnecken und Würmer, die Sie entweder am Ufer selbst sammeln oder auch in Angelläden kaufen können.

Meeresangeln auf Sardinien im offenen Meer

Zackenbarsch

Zackenbarsch

Auch im offenen Meer ist das Angeln auf Sardinien sehr weit verbreitet. Dafür gibt es zahlreiche Angebote für Boots-Angeltouren, die mit allem notwendigen Equipment ausgestattet sind. Hier bietet sich der Hafen in Castelsardo als Startpunkt Ihrer Tour an. Die beliebtesten Zielfische für Bootstouren sind Thunfisch, Schwertfisch und Zackenbarsch.

Viele Boote bieten Schlafmöglichkeiten, Bad und WC sowie Küche, was auch mehrtägige Ausfahrten möglich macht. Weitere beliebte Stellen zum Hochseeangeln sind die Straße von Bonifacio, welche Sardinien von Korsika trennt und der westlich davon gelegene Golf von Asinara. Dort lassen sich Wrackbarsche, Amberjacks oder auch Meerbrassen fangen.

Süßwasserangeln auf Sardinien

Karpfen

Karpfen

Auch in Flüssen bzw. Binnengewässern kann man auf Sardinien tolle Fänge erzielen. An Stauseen im Inneren der Insel finden sich Schwarzbarsche und Katzenwelse, in den Flüssen vor allem Forellen und Aale. Weit verbreitet auf der Insel ist der Karpfen. Einheimische wie Touristen stellen diesem schmackhaften Speisefisch mit einer Grundangeln-Technik nach.

Zum Grundangeln auf Karpfen benötigen Sie eine 3 bis 4 Meter lange Rute mit 60-80 g Wurfgewicht. Die Rute wird mit einer Stationärrolle kombiniert. Je nach erwarteter Fischgröße wird eine passende Schnur für die Rolle gewählt. Nachdem der Karpfen angebissen hat, zieht er zunächst Schnur von der Rolle bis der Stopper greift, der Karpfen einen Widerstand spürt und flüchtet. Hierbei greift dann der Haken im Maul des Fisches. Mehr zu diese Angeltechnik erfahren Sie hier.

Angelerlaubnisse fürs Angeln auf Sardinien

Um in Italien angeln zu können, benötigen Sie eine Angelerlaubnis. Deshalb sollten Sie vor ihrem Reiseantritt Kontakt zur Tourismusbehörde aufnehmen, um sich dort genauer zu informieren. Die Erlaubnis wird Sie eine Gebühr kosten, die von der genauen Lage bzw. Ortschaft abhängt, wo Sie angeln wollen. Es lassen sich zudem auch Tageslizenzen bei der Gemeinde oder auch in Bars in dem nächstgelegenen Ort kaufen.

Sie sollten Sie auch beachten, dass sich einige Küstenabschnitte bzw. Lagunen auf Sardinien in privatem Besitz befinden. Achten Sie also immer auf die Schilder mit Angelverbot.



Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1