Angeln in Bali

Hier finden Sie Informationen über die vielfältigen Angel-Möglichkeiten auf der Insel Bali und die dafür notwendigen Erlaubnisse.

Hochsee-Angeln in Bali

Red Snapper

Red Snapper

Die als Reisedestination populärste Insel Indonesiens besticht nicht nur durch exotische Kultur und atemberaubende Landschaft, sondern bietet auch Hobby- wie Profi-Anglern lukrative Fangchancen. Etliche lokale Anbieter haben sich auf Big-Game-Fishing spezialisiert und bieten Chartertouren an. Mitunter günstiger kommen Angler zu einem großen Fang, wenn sie direkten Kontakt zu einheimischen Fischern aufnehmen. Mit etwas Glück und dem nötigen Know-How können in den Küsten-Gewässern von Bali Riffhaie, Rotbarsche, Thuna, Red Snapper und Barracudas aus dem Wasser gezogen werden. Sogar Schwarze Marlins sind kein seltener Fang.

Ausrüstung und Hochsaison

In Anbetracht der durchaus beträchtlichen Größe der gefangenen Fische und ihrem teils enorm kraftvollen Fluchtverhalten empfiehlt sich fürs Big-Game Fishing in Bali eine entsprechend schwere Ausrüstung auszuwählen, die aus einer stabilen Meeresrute, einer robusten Rolle und einer widerstandsfähigen Schnur besteht.

Tipp: Wer beim Angelausflug nach Delfinen Ausschau hält, hat gute Chancen, kurz danach große Thunfische zu fangen. Als lukrativster Monat zum Angeln in Bali gilt der November, wenn die von größeren Fischen präferierten Wassertemperaturen herrschen, die durch alternierende Strömungen begünstigt werden. Ein Grund mehr der ungemütlichen Regensaison in Deutschland zu entfliehen!

Relaxt vom Strand aus Angeln

Am Strand

Am Strand

Angeln in einem Ambiente aus grünen Palmen und weißem Sand reizt besonders viele Bali-Touristen. Auch wenn sich dazu generell der Süden der Insel empfiehlt, ist es ratsam, die Touristengebiete um Kuta zu meiden und weniger dicht besiedelte Örtlichkeiten zum Angeln aufzusuchen. Ebenfalls lukrative Fanggebiete sind die Mangrovenwälder, die etliche Fischarten beherbergen und bei Einheimischen zu den beliebtesten Angelspots gehören.

Köder & Equipment

Vor allem beim Küstenangeln und beim Fischen in Mangroven wird in Bali häufig auf einfache Würmer als Köder gesetzt. Auch die Ausrüstung ist meistens recht primitiv, indem einfach lange Stöcke benutzt werden, an die eine Schnur geknotet ist. Wer professionelles Equipment bevorzugt, ist mit einer mittelschweren Stipprute gut beraten. Die Vielfalt der Fische, die sich in den Riffteilen tummeln, die bei Ebbe voller Wasser bleiben, ist nahezu unüberschaubar. Schwarze Riffbarsche, Indopazifische Feldwebel und Masken-Wimpelfische sind einige Beispiele der farbenfrohen Meeresbewohner von Bali.

Angelerlaubnisse in Bali

Unkompliziert und direkt: So wie sich die überwiegende Mehrheit der Balinesen präsentiert, so gestaltet sich auch der bürokratische Aufwand beim hiesigen Fischen – eine Abgelerlaubnis wird nicht benötigt. Auch Schonmaße existieren in Bali nicht. Dennoch sollte in Anbetracht der in einschlägigen Foren nachlesbaren Überfischung, darauf verzichtet werden, Jungfische zu entnehmen. Große Exemplare können häufig in Strandrestaurants bis zur abendlichen Rückkehr auf Eis gelegt werden. Eine zusätzliche Bestellung von Beilagen und Getränken vorausgesetzt, werden die eigenen Fänge häufig vom freundlichen Personal zubereitet – kostenfrei!

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2