Daunenmantel: Kauftipps, Test & Vergleich 2021

Hier finden Sie wertvolle Tipps zum Kauf von Daunenmäntel sowie Informationen darüber, auf welche Qualitätskriterien Sie dabei achten müssen.

Warum Daunenmäntel gerne getragen werden?

Winter

Winter

Bei Frost und starkem Wind, selbst bei regnerischem matschigem Wetter macht ein Daunenmantel eine gute Figur. Diese Art von Oberbekleidung ist sehr beliebt, weil sie keine Bewegungen behindert, angenehm zu tragen ist und lange warm hält. Allerdings gibt es bei der Wärmeleistung der Daunenmäntel zum Teil wesentliche Unterschiede, die von der Qualität des Füllstoffs abhängt.

Die hochwertigsten Produkte haben die Füllstoffe aus echten Daunen. Für solche Mäntel werden die höchsten Preise verlangt. Günstiger, aber nicht minderwertig sind Modelle, bei denen Daunen mit Federn vermischt werden. In diesem Fall trägt das Etikett die Bezeichnung „feather“. Gruntsätzlich ist die Qualität der Daunen für die Qualität und den Preis des Daunenmantels entscheidend.

Welche besondere Eigenschaften hat die Daune?

Als Naturprodukt hält die Daune die Körperwärme am besten und schützt nachhaltig vor Kälte. Weitere sehr wichtige Eigenschaft der Daune ist ihre Atmungsaktivität, sodass ein angenehmes Tragegefühl auch bei schwankenden Lufttemperaturen beibehalten wird.

Daunenmäntel Empfehlungen

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie beim Kauf eines Daunenmantels besonders achten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Mäntel, die der Markt aktuell anbietet.

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Abbildung*
JOTT Aveyron Daune
Preis-Leistungs-Tipp
Jeff Green Maribor
Jan Vanderstorm Keven
Patagonia M'S TRES
Eddie Bauer Noble
Extreme Pop Daunen
ModellJOTT Aveyron DauneJeff Green MariborJan Vanderstorm KevenPatagonia M'S TRESEddie Bauer NobleExtreme Pop Daunen
Wärmeleistung+ + + + ++ + + + ++ + + + ++ + + + ++ + + + ++ + + + +
Wassersäule--12.000 mmwasserabweisendwasserabweisendwasserabweisendwasserabweisend
Atmungsaktivität+ + ++ + + ++ + ++ + ++ ++ + +
AußenmaterialPolyamidPolyamidPolyamidPolyester65% Polyamid, 35% PolyesterPolyamid
Eigenschaften/ Ausstattung
  • hochwertige Material
  • gerader, fließender Schnitt
  • praktischer 2-Wege-Reißverschluss
  • mit sportlichen Raglanärmeln
  • seitliche RV-Taschen
  • Füllung: 70% Daunen, 30% Federn
  • strapazierfähig und robust
  • Kapuze mit abnehmbarem Webpelzbesatz
  • Unterarm-Belüftung
  • 7 Außentaschen
  • Füllung: 50% Daunen, 50% Federn
  • Kapuze mit abnehmbarem Webpelz
  • verstellbare Bündchen an den Ärmeln
  • in großen Größen erhältlich
  • Futter: 70% Daunen, 30% Federn (100% Recycling-Daune)
  • 4 RV-Außentaschen, 2 RV-Innentaschen
  • Außenjacke: schenkellang
  • eingezippte Innenjacke: hüftlang
  • Futter: 80% Entendaunen, 20% Entenfedern
  • Reißverschluss und Knopfleiste
  • Kapuze mit Sherpa Fleece
  • abnehmbarer Kunstfellkragen
  • Füllung: 90% Gänsedaunen, 10% Federn
  • abnehmbare Kapuze mit abnehmbarem Kunstpelzbesatz
  • verstellbarer Gummibund
  • maschinenwaschbar
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Welche Vor- und Nachteile haben Daunenmäntel?

Ein herkömmlicher Mantel kann nicht vor durchdringendem Wind oder nassem Schnee schützen. Im Unterschied dazu sind Daunenmäntel für jede Witterung geeignet, sind federleicht und verleihen ein angenehmes Tragegefühl. Ein Daunenmantel ist für schwankende Außentemperaturen besser geeignet als ein klassischer Mantel.

Der größte Nachteil eines Daunenmantels besteht in der Wasserempfindlichkeit der Daune. Bei Nässe verliert der Daunenfüller einen erheblichen Teil seiner wärmeisolierenden Eigenschaft. Daher ist es wichtig, dass der innere Füllstoff stets vor Regen geschützt ist und die Atmungsaktivität erhalten bleibt.

Was ist beim Außenmaterial zu beachten?

Idealerweise ist das Außenmaterial eines Daunenmantels wasser- und winddicht, sowie luft- und dampfdurchlässig. Qualitativ hochwertige Produkte lassen die überschüssige Wärme durch, ohne die Feuchtigkeit zu bilden. Moderne Daunenmäntel werden aus feuchtigkeitsbeständigen synthetischen Stoffen genäht, die den Füller vor Nässe schützen. Manchmal besteht das Außenmaterial aus Baumwolle, die mit einer wasserabweisenden Verbindung imprägniert wurde.

Was bedeutet Membran-Technologie?

Das Außenmaterial und das Futter sind bei einem hochwertigen Daunenmantel atmungsaktiv und ermöglichen dadurch einen dauerhaften Luftaustausch ohne Wärmeverlust. Diese Anforderungen werden von modernen Membranstoffen erfüllt. Durch die Membran-Funktion der äußersten Schicht ist der Daunenmantel gegen Regen und Schmutz gerüstet und kann zugleich die Feuchtigkeit von ihnen nach außen transportieren.

Welche Vorteile hat mehrlagige Füllung?

Winter

Winter

Daunenmäntel mit einer speziellen mehrschichtigen Füllung speichern die Wärme besser und kühlen sich langsamer. Ein guter Daunenmantel besteht in der Regel aus mehreren funktionalen Stofflagen:

  • externe wasserabweisende und winddichte Membran
  • Stoff zum Halten der inneren Wärme
  • Daunenfüller
  • weiches Textilfutter

Die Membran-Beschichtung hat eine wasserdichte Oberfläche auf der Außenseite und ist luftdurchlässig von innen. So kann der Daunenmantel Regen, Frost und Schnee aushalten und trotzdem atmungsaktiv bleiben. Neben den Daunenmäntel mit Membran sind derzeit auch Modelle mit Fell überaus beliebt. Achten Sie allerdings vor dem Kauf darauf, dass das Fell abnehmbar ist und seine Länge und Farbe gleichmäßig sind. Weiterhin ist es praktisch, wenn der Pelzeinsatz bei milderen Temperaturen gelöst werden kann.

Wärmeleistung eines Daunenmantels

Die Wärmeleistung eines Daunenmantels hängt vom Mischungsverhältnis von Daunen zu Stützfedern ab. Auf dem Etikett ist dieses Merkmal als „Daunen/Federn“ oder „down/feather“ gekennzeichnet. Je höher ist der Daunengehalt bzw. je niedriger ist der Anteil der Federn, desto wärmer ist der Daunenmantel. Das Wort „down“ (englisch) oder „Daune“ (deutsch) auf dem Etikett weist auf eine natürliche Daune hin.

Worauf muss man bei Herkunft der Daunen achten?

Natur

Natur

Die Herkunft der Daunen ist für Verbraucher nicht immer feststellbar. Auf dem Etikett machen die Hersteller meist keine Angaben. Laut dem Verband der Deutschen Federnindustrie kommen ca. 70 % der Daunen aus dem ostasiatischen Raum (China u.a.). Die restlichen 30 % stammen aus osteuropäischen Ländern. Während 10.000 Tonnen Daunen jährlich in Deutschland importiert werden, produziert man hierzulande nur 150 Tonnen Daunen pro Jahr. Das liegt daran, dass in Europa das Rupfen lebender Vögel seit 1999 verboten ist.

Zertifizierungen mit Herkunftssiegel

Es gibt diverse herstellerspezifische und internationale Zertifizierungen für Daunen wie z.B. wie der Herkunftssiegel „Downpass“ (Verband der Deutschen Daunen- und Federnindustrie) und der „Global Traceable Down Standard“ (Global TDS der Firma Patagonia). Hierbei werden die Lieferketten zertifiziert, bei denen Daunen ausschließlich von bereits getöteten Tieren entnommen wurden.

Obwohl keine Daunensigel gesetzlich kontrolliert werden, können sich Verbraucher beim Kauf eines Daunenprodukts wie z.B. eines Daunenmantels an den Siegeln des Herstellers orientieren. Von Tierschutzorganisationen gibt es zudem Übersichtsseiten mit aktuellen Informationen über tierfreundliche Hersteller und Marken.

Gütesiegel für Daunen

Derzeit existiert kein obligatorisches Gütesiegel für Daunen. Verschiedene Hersteller entwickeln eigene Daunensiegel wie zum Beispiel „Responsible Down Standard“ von The North Face. Dieses Siegel wurde von vielen Herstellern übernommen und ist eine der häufigsten Kennzeichnungen.

Wie hält und pflegt man einen Daunenmantel richtig?

Lassen Sie Ihren Daunenmantel vor dem ersten Tragen mindestens einen Tag an der Luft hängen. Schütteln Sie ihn dabei periodisch durch. Ihren Mantel sollen Sie nur zum Transportieren in den Rucksack stopfen, aber nicht dauerhaft gepackt lagern. Lagern sollten Sie Ihren Daunenmantel am besten offen oder in einem Aufbewahrungssack hängend oder liegend.

Zum Waschen, zur Reinigung, Lagerung und Pflege befolgen Sie bitte die Pflegehinweise des Herstellers. Bei der Reinigung eines Qualitätsprodukts wird dringend empfohlen, das teure Kleidungsstück in die Hände von Profis zu geben. Ein richtig ausgewählter und korrekt gepflegter Daunenmantel kann Ihnen 8 bis 10 Jahre lang gute Dienste leisten!





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 3