Outdoor-Hemden: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Es gibt sehr viele verschiedene Outdoor-Hemden auf dem Markt. Doch welches davon ist das Richtige für die eigenen Zwecke? Hier erklären wir die wichtigen Kaufkriterien.

Outdoor-Hemden Empfehlungen und Kaufkriterien

Outdoor-Hemd

Outdoor-Hemd

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie bei der Wahl eines Outdoor-Hemdes besonders achten müssen. Folgend haben wir für Sie sechs Hemden ausgesucht, die ein gutes Preis-Leistungsverhältnis aufweisen. Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Abbildung*
CMP Langarm-Shirt
Preis-Leistungs-Tipp
Craghoppers Kiwi
Marmot Flannel
Jack Wolfskin
Mammut Lenni
Fjällräven Hemd
ArtikelCMP Langarm-ShirtCraghoppers KiwiMarmot FlannelJack WolfskinMammut LenniFjällräven Hemd
100% Polyester65% Polyester, 35% Baumwolle54% Baumwolle, 46% Polyester100% Baumwolle68% Polyester, 32% Polyamid100% Polyester
Eigenschaften/ Ausstattung
  • Dry function-technologie
  • Sonnenschutz UPF 30
  • mit antibakterieller Behandlung
  • Material-Barriere gegen Insketen
  • wasserabweisende Funktion
  • Sonnenschutzfaktor von UPF50+
  • leichtes Flannel
  • aus recycelten Materialien
  • hergestellt aus gesammelten Plastikflaschen
  • luftig und bequem
  • für Reisen und Freizeit
  • besteht aus Biobaumwolle
  • pflegeleicht und schnelltrocknend
  • minimales Packvolumen
  • Bewegungsfalte hinten
  • 1 Reißverschluss-Brusttasche
  • 1 offene Brusttasche
  • Ärmel lassen sich hochkrempeln und Fixieren
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

1. Vorteile eines Outdoor-Hemdes

Den Bereich der Outdoor-Aktivitäten haben sich die Outdoor-Hemden erst in den letzten Jahren erobert. Denn sie sind mehr als nur ein normales Kleidungsstück. Gute Hemden für die Einsatz im Outdoor-Bereich sind aus ganz speziellen Materialien gefertigt, sie überzeugen mit ihren besonderen Schnitten und verfügen über eine Reihe praktischer Funktionen. Gegenüber Shirts haben diese Kleidungsstücke einen entscheidenden Vorteil. Während ein Shirt meist am Körper anliegt und bei bestimmten Aktivitäten die Bewegung einschränkt, umspielen Hemden den Körper und geben Bewegungsfreiheit. Außerdem lassen sie sich aus mehr Materialien herstellen als ein T-Shirt. Dadurch bieten sie oft ein geringeres Gewicht, bessere Atmungsaktivität, und im Fall der Fälle eine schnellere Trocknung. Outdoor-Hemden eignen sich aus diesem Grund auch gut für schweißtreibende Aktionen.

Wolfgangs
Werbung

2. Outdoor-Hemd Kurzarm

Outdoor-Hemden mit einem kurzen Arm sind in erster Linie für Freizeit-Aktivitäten an wirklich heißen Tagen gedacht. Denn bei diesen Hemden liegen die Arme zum großen Teil frei. Sie werden also bis kurz über dem vom Ellbogen und von dort aus abwärts nicht von schützendem Stoff umschlossen. Das kühlt die Arme und Hände bei schweißtreibenden Aktivitäten, bedeutet aber auch fehlenden Schutz bei starker Sonneneinstrahlung. Denn ohne schützenden Stoff trifft das UV-Licht direkt auf die Arme auf. Damit kann es schnell zu einem Sonnenbrand kommen.

Outdoor-Hemden mit kurzen Armen brauchen einen guten Schnitt. Beim Kauf kommt es darauf an, dass Sie einen etwas weiteren Ärmel wählen. Bei diesen Hemden werden die Höhlen unter den Achseln nicht durch Stoff abgeschlossen. Dadurch ist die Belüftung in diesem Bereich besser. Der Schweiß trocknet schneller ab und es kommt nicht zu Belästigung durch Feuchtigkeit und Geruch.

3. Outdoor-Hemd Langarm

Outdoor

Outdoor

Das Pendent zu Outdoor-Hemden mit kurzem Arm sind die sogenannten Langarm-Hemden. Gegenüber der kurzärmeligen Variante bieten sie einige handfeste Vorteile. Langarm-Hemden bedecken den ganzen Arm bis hinunter zum Handgelenk. Hier schließen sie meist mit einem festen Bund oder einer Manschette ab. Der lange Ärmel der Hemden schützt vor Kälte und Wind. Bei direkter Einstrahlung der Sonne und aus dem richtigen Material gefertigt, bewahrt er die Haut im Bereich der Arme außerdem vor schädlicher UV-Strahlung.

Achten Sie beim Kauf eines Outdoor-Hemdes mit langen Ärmeln Arm darauf, dass der Stoff nicht zu eng am Arm anliegt. Hier sollte die Luft zirkulieren können. Ein elastischer Bund, der sich schnell nach oben schieben lässt, ist besser für Hemden, die Aktivitäten im Bereich von Wasser zum Einsatz kommen. Damit bleibt der Ärmel unten trocken. Eine feste Manschette bietet sich an, wenn der Ärmel fest am Handgelenk sitzen soll. Eine gute Variante sind Ärmel, die sich zum Kurzarm aufkrempeln und mit einem Knopf fixieren lassen.

4. Auf das Material kommt es an

Bei Hemden für Business und Freizeit ist feine Baumwolle beliebt. Für Outdoor-Hemden bieten sich auch andere Materialien an. Zwar kann ein Modell aus Baumwolle auch bei Aktivitäten im Outdoor-Bereich gut kühlen. Wird es jedoch nass, hängt es meist vollgesogen schwer und unangenehm am Körper. Das Material für Outdoor-Hemden muss darüber hinaus viele gute Eigenschaften haben, die Baumwolle in der Summe oft nicht mitbringt. So kommt es zum einen auf eine hervorragende Festigkeit und Stabilität an.

Das Langarm-Hemd muss knitterarm sein und mit einer geringen Feuchtigkeitsaufnahme überzeugen. Es sollte ein geringes Gewicht haben und gegen Milben und Bakterien resistent sowie geruchsarm sein. Da ein Outdoor-Hemd seinen Einsatz im Freien findet, sollte der Stoff auch UV-Licht zurückhalten. Sonst droht dem Träger trotz der Körperbedeckung nach langem Aufenthalt in der Sonne ein Sonnenbrand. Optimal für ein Outdoor-Hemd sind synthetische Materialzusammensetzung. Infrage kommen hier etwa ein hochwertiges Polyamid oder Polyester sowie Lycell.

5. Schnitt ist auch wichtig

Outdoor

Outdoor

Beim Schnitt eines Outdoor-Hemdes spielt das Einsatzgebiet eine wesentliche Rolle. Tragen Sie das Hemd beim Wandern oder Klettern, braucht es Sicherheitstaschen. Hier lassen sich Wertsachen und wichtige Gegenstände gut verstauen. Die Taschen sind mit Knöpfen oder einem Reißverschluss zu verschließen. Optimal ist ein aufstellbarer Sonnenschutzkragen. Ein Hemd mit einem einfachen Kragen oder mit einem Stehkragen schützt nicht ausreichend gegen UV-Strahlung.

Polsterungen im Schulterbereich eignen sich gut bei Aktivitäten, bei denen Sie schweres Equipment zu tragen haben. Oft genügt es auch, wenn der Schulterbereich verstärkt und frei von Nähten ist. Ein Rucksack lässt sich so bequemer tragen. Gute Varianten sind Ärmel, die sich aufkrempeln lassen. Hier haben Sie ein Lang- und Kurzarmhemd in einem Modell.




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1