Thermo-Unterwäsche: Kauftipps, Tests & Vergleich 2020

Beim Kauf von Thermounterwäsche müssen Sie auf einige Aspekte achten, um das richtige Modell zu wählen. Wir zeigen Ihnen, woran Sie hochwertige Thermounterwäsche erkennen.

Wärmeisolierung und Atmungsaktivität

Winter

Winter (Bild: Mny-Jhee/Shutterstock.com)

Thermounterwäsche ist in den Wintermonaten nicht nur angenehm zu tragen, sondern schützt auch vor Erkältungen. Zum Einsatz kann sie sowohl beim Wintersport als auch im Alltag kommen. Da sie im stetigen Kontakt mit der Haut ist, muss die Thermounterwäsche viel Tragekomfort bieten. Sie stellt die innerste Schicht im Zwiebelprinzip dar und hat daher vor allem die Funktion, die Körpertemperatur auf einem ausgeglichenen Niveau zu halten.

Funktionsunterwäsche saugt den Schweiß nicht nur einfach auf, sondern sorgt zudem für den zuverlässigen Abtransport von Feuchtigkeit nach außen, so dass sie optimal verdunsten kann. Dieser Prozess wird als Atmungsaktivität bezeichnet. Alles was dabei zurückbleibt, ist ein leichter Schweißfilm auf der Haut, so dass die Thermounterwäsche einen leicht kühlenden Effekt auf den Körper hat.

Wie wird Atmungsaktivität gemessen?

Um die Atmungsaktivität einer Funktionsbekleidung zu messen, gibt es spezielle Verfahren. Eins davon basiert auf die Messung des Wasserdampfdurchgang-Widerstandes (RET-Wert). Für den Test simuliert man den Schwitzprozess, indem Wasserdampf durch eine poröse Sintermetall-Platte geleitet wird, worauf das zu messende Kleidungsstück liegt. Ein RET-Wert von 0 – 6 gilt als sehr atmungsaktiv. Bei einem Wert von 6 – 13 ist die Atmungsaktivität gut. Ein RET-Wert von 13 – 20 ist bedingt atmungsaktiv. Mehr Infos zum Thema atmungsaktive Bekleidung finden Sie hier.

So entscheiden Sie sich für die Richtige

Thermounterwäsche sollte gerade beim Wintersport selbstverständlich sein, denn selbst der beste Schneeanzug nützt nicht viel, wenn man darunter nach kurzer Zeit zu schwitzen beginnt. Am besten ist es, sich in drei Lagen zu kleiden: Zuerst die Funktions- bzw. Thermounterwäsche, dann eine Schicht mit normaler, atmungsaktiver Kleidung und schließlich die wetter- und schneefeste Winterbekleidung. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Thermounterwäschen, die der Markt aktuell anbietet.

Abbildung*
Norde Thermotech
Preis-Leistungs-Tipp
Twentyfour Aktivio
MT Thermowäsche Set
Lapasa Thermo-Set
Ultrasport Thermo
Freenord Ddrytech
ArtikelNorde ThermotechTwentyfour AktivioMT Thermowäsche SetLapasa Thermo-SetUltrasport ThermoFreenord Ddrytech
Optimal geeignet fürSki, Snowboard, Rardsport, Motorrad etc.Winteralltag, Wandern, Laufen, Ski fahren etc.Langlauf, Schlittschuh laufen, Eishockey etc.Camping, Motorrad fahren, Jagd etc.Laufen, Radsport, Wintersport etc.Ski, Snowboard, Rardsport, Motorrad
75% Polyester, 20% Polyamid, 5% Elasthan100% Polyester50% Polyester, 50% Baumwolle95% Polyester, 5% Elasthan100% Polyester100% Polyester
Eigenschaften/ Ausstattung
  • mit Body Mapping ausgestattet (Atmung- und Schwitzstellen des Körpers werden berücksichtigt)
  • optimierter Halt bei Muskeln und optimaler Druck für bessere Durchblutung
  • aus hochwertigem Stretch-Material (Polyester)
  • maximale Bewegungsfreiheit
  • feuchtigkeitsregulierend
  • elastisch, pflegeleicht und schnell trocken
  • weicher Innenfleece sorgt für optimale Wärmerückhaltung
  • bequeme Schnitt passt sich jeder Körperform an
  • Klima-aktive Faser mit hohem Baumwoll-Anteil
  • transportiert Schweiß nach außen und hält warm und trocken
  • leicht, dünn und zweckmäßig, angenehm zu tragen
  • gute Leistung trotz geringem Gewicht
  • ideal für Bekleidungs-Schichtensystem
  • Material trocknet schnell ab
  • Oberteil mit Rundhalsausschnitt
  • geringes Gewicht
  • thermoaktiv (Kontrolle der Körperwärme)
  • in elastische und dreidimensionale Zonen aufgeteilt
  • minimale Anzahl von Druckstellen
  • Nahtlostechnologie
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle haben wir zusammengefasst, sodass Sie sich schnell die passende Jacke aussuchen können.

Faktor Geruchsbindung

Moderne Thermounterwäsche passt sich hervorragend an die unterschiedlichen Körperbereiche an, indem die Materialstärken nicht an allen Stellen gleich sind. So wird die Unterwäsche den individuellen Anforderungen der einzelnen Zonen gerecht. Vor allem in Bereichen an der Brust, am Rücken und in den Achseln schwitzen die meisten Menschen schneller. So werden diese Zonen durch hochwertige Thermounterwäsche ausreichend gekühlt, während der Unterleib und die Nieren zuverlässig warmgehalten werden. Weiterhin reguliert moderne Funktionsunterwäsche den Abtransport von Feuchtigkeit so gut, dass unangenehmer Schweißgeruch gar nicht erst entstehen kann. Das Material ist schnell trocknend und verhindert darüber hinaus, dass der Träger nach sportlicher Betätigung friert. Dies reduziert wiederum das Risiko, sich in der Kälte zu erkälten.

Kunstfaser, Merino oder Mischung aus beidem?

Winter

Winter (Bild: Blazej Lyjak/Shutterstock.com)

Das gewählte Material der Funktionsunterwäsche hängt in erster Linie vom Wetter, aber auch von der jeweiligen Aktivität ab. So benötigt man für einen Spaziergang im Schnee natürlich andere Thermounterwäsche als beim Skifahren oder Snowboarding. Darüber hinaus kommt es auf die individuellen Bedürfnisse an: Wer den ganzen Tag über im Freien ist, braucht belastbarere Unterwäsche als jemand, der nur hin und wieder für zwei oder drei Stunden von der Piste abfährt.

Grundsätzlich bieten Kunstfasern wie Polyamid, Polyester oder auch Polypropylen eine sehr gute Kühlung und trocknen in kurzer Zeit. Oberteile sollten aus reiner Merinowolle oder auch aus einer Kombination aus Merino und einem anderen Material bestehen. Sie isolieren die Körperwärme hervorragend und halten auch dann warm, wenn sie feucht werden. Einige Materialien sind sogar mit einem integrierten UV-Schutz ausgestattet oder antibakteriell, damit kein unangenehmer Geruch entstehen kann.

Passform und Schnitt je nach Einsatzzweck

Ganz egal, ob Unterhemd, Unterhose oder Socken – Thermounterwäsche sollte immer eine perfekte Passform aufweisen. Denn selbst das hochwertigste Material nützt wenig, wenn sie nicht richtig sitzt und man sich darin nicht wirklich wohl fühlt. Idealerweise liegt Funktionsunterwäsche zwar eng an, schneidet aber nicht ein und zwickt nicht. Auch nach häufigem Tragen sollte sie ihre ursprüngliche Form beibehalten. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Nähte sauber verarbeitet sind und nichts drückt.

Die richtige Thermounterwäsche optimiert das Wohlbefinden bei sportlichen Aktivitäten, unterstützt die Leistungsfähigkeit und beugt Erkältungen vor. Bei einigen Herstellern gibt es inzwischen sogar Unterwäsche mit Kompressionswirkung. Diese sitzen extra eng, so dass die Durchblutung bestmöglich gefördert und die Muskeln in ihrer Aktivität unterstützt werden. Insbesondere für Radfahrer und Läufer ist Kompressionsunterwäsche sehr beliebt. Wer häufig lange Touren unternimmt und vor allem Wert auf Tragekomfort legt, sollte jedoch eher bei normaler Thermounterwäsche bleiben.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 6