Funktionsunterwäsche: Kauftipps, Test & Vergleich 2021

Beim Kauf der Funktionsunterwäsche müssen Sie auf einige Aspekte achten, um das richtige Set zu wählen. Wir erläutern Ihnen, wie Sie hochwertige Funktionsunterwäsche erkennen.

Die besten Funktionsunterwäschen im Vergleich

Outdoor

Outdoor

Auf der Suche nach der besten Funktionsunterwäsche für den nächsten Outdoor-Ausflug sollten Sie zunächst reflektieren, welche Aktivitäten Sie im Freien betreiben wollen. Am besten ist es, sich je nach Wetter in zwei bis drei Lagen zu kleiden: Zuerst die Funktionsunterwäsche, dann eine Schicht mit normaler, atmungsaktiver Kleidung und schließlich die wetter- bzw. schneefeste Bekleidung. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Funktionsunterwäsche-Sets, die der Markt aktuell anbietet.

Abbildung*
Preis-Leistungs-Tipp
Twentyfour Aktivio
Norde Thermotech
Freenord Ddrytech
Lapasa Thermo-Set
MT Thermowäsche Set
Ultrasport Thermo
Freenord Eneregytech
ArtikelTwentyfour AktivioNorde ThermotechFreenord DdrytechLapasa Thermo-SetMT Thermowäsche SetUltrasport ThermoFreenord Eneregytech
Optimal geeignet fürWinteralltag, Wandern, Laufen, Ski fahren etc.Ski, Snowboard, Rardsport, Motorrad etc.Ski, Snowboard, Rardsport, MotorradCamping, Motorrad fahren, Jagd etc.Langlauf, Schlittschuh laufen, Eishockey etc.Laufen, Radsport, Wintersport etc.Winteralltag, Wandern, Laufen, Ski fahren etc.
100% Polyester75% Polyester, 20% Polyamid, 5% Elasthan100% Polyester95% Polyester, 5% Elasthan50% Polyester, 50% Baumwolle100% Polyester100% Polyester
Eigenschaften/ Ausstattung
  • aus hochwertigem Stretch-Material (Polyester)
  • maximale Bewegungsfreiheit
  • feuchtigkeitsregulierend
  • elastisch, pflegeleicht und schnell trocken
  • mit Body Mapping ausgestattet (Atmung- und Schwitzstellen des Körpers werden berücksichtigt)
  • optimierter Halt bei Muskeln und optimaler Druck für bessere Durchblutung
  • thermoaktiv (Kontrolle der Körperwärme)
  • in elastische und dreidimensionale Zonen aufgeteilt
  • minimale Anzahl von Druckstellen
  • Nahtlostechnologie
  • transportiert Schweiß nach außen und hält warm und trocken
  • leicht, dünn und zweckmäßig, angenehm zu tragen
  • gute Leistung trotz geringem Gewicht
  • weicher Innenfleece sorgt für optimale Wärmerückhaltung
  • bequeme Schnitt passt sich jeder Körperform an
  • Klima-aktive Faser mit hohem Baumwoll-Anteil
  • ideal für Bekleidungs-Schichtensystem
  • Material trocknet schnell ab
  • Oberteil mit Rundhalsausschnitt
  • geringes Gewicht
  • mit Body Mapping
  • thermo- und atmungsaktiv
  • kontrollierte Körperwärme
  • spezielle elastische Zonen
  • langlebig
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle haben wir zusammengefasst, sodass Sie sich schnell die passende Jacke aussuchen können.

Welche Rolle spielt Atmungsaktivität bei Funktionsunterwäsche?

Funktionsunterwäsche erfüllt eine Reihe von Aufgaben, die gewöhnliche Unterwäsche nicht im selben Umfang übernehmen kann. Eine sehr wichtige Funktion ist die Wasserdampfdurchlässigkeit des Textils, besser bekannt als Atmungsaktivität. Sie ermöglicht den Abtransport von Feuchtigkeit, insbesondere Schweiß, weg von der Haut. Darüber hinaus sorgt die Atmungsaktivität für eine schnelle Material-Trocknung zusammen und bietet ein angenehm trockenes Tragegefühl.

Warum Funktionsunterwäsche besonders gut für Sportler ist?

Gute Funktionsunterwäsche zeichnet sich durch Geruchshemmung aus. Gehemmt wird in erster Linie der unangenehme Geruch von Schweiß. Nicht zuletzt ist auch eine gute Elastizität ein Merkmal hochwertiger Funktionsunterwäsche für Herren. Sie wirkt Scheuern auf der Haut entgegen. Die Kombination dieser Eigenschaften kommt Ihnen besonders zugute, wenn Sie regelmäßig und intensiv Outdoor-Aktivitäten betreiben.

Wie unterscheidet sich Funktionsunterwäsche für Sommer und für Winter?

Outdoor

Outdoor

Bei sportlicher Aktivität steigt die Temperatur unter Ihrer Unterwäsche schnell an und lässt Hitzestau entstehen. Der Körper muss zusätzliche Energie für Kühlung aufwenden und produziert mehr Schweiß. Dieser verliert jedoch seine kühlende Funktion, erhitzt selbst und treibt nun seinerseits die Schweißproduktion an: ein Teufelskreis.

Funktionsunterwäsche hilft dabei, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Sie ermöglicht einen raschen Temperaturausgleich zwischen dem Körper und der Umgebungsluft. Der Effekt wird zum einen durch die temperaturdurchlässige Qualität von Funktionsfasern erreicht, zum anderen durch die geringe Dicke der Funktionsunterwäsche.

Im Winter stellt sich an Funktionsunterwäsche die entgegengesetzte Anforderung. Die durch den Körper produzierte Wärme soll möglichst effektiv in Körpernähe gehalten werden, um Auskühlung zu verhindern. Zugleich soll die kalte Umgebungsluft dem Körper möglichst fern bleiben. Diese doppelte Isolationswirkung lässt sich am besten mit Thermounterwäsche in entsprechender Dicke und Länge erzielen.

Die Wahl der Funktionsunterwäsche hängt von der Outdoor-Aktivität ab

Nicht jede Funktionsunterwäsche ist für jede Outdoor-Aktivität gleich gut geeignet. Bei Wintersportarten gibt bereits die Jahreszeit das wichtigste Kaufkriterium einer guten Wärmeisolation vor. Völlig anders sieht es bei guter Funktionsunterwäsche für Radfahrer aus. Hier ist sehr gute Elastizität und Scheuerfreiheit das A und O.

Durch die sich permanent und schnell verändernde Stellung der Oberschenkel beim Radfahren können sich schon kleinere Reizungen in vergleichsweise kurzer Zeit zu starken Abschürfungen der weichen haut im Schritt potenzieren. Deshalb hat gute Fahrradunterwäsche üblicherweise auch die Form eines Trunks und nicht eines Slips mit hoch sitzenden Nähten.

Wie wichtig ist die Kompressionsfähigkeit einer Funktionsunterwäsche?

Beim Radfahren, aber auch beim Hiking, beim Joggen oder beim Nordic Walking gilt es auf jeden Fall auf gute Kompressionsfähigkeit der Funktionsunterwäsche zu achten. Denn eine enge, aber nicht abquetschende Passform wirkt sich durchaus positiv auf die Durchblutung aus.

Welche Vor- und Nachteile hat Funktionsunterwäsche aus Naturfaser?

Funktionsunterwäsche lässt sich in Modelle aus Naturfasern wie Merinowolle und solche aus Kunstfasern wie Polyester, Polyamid, Polypropylen und Elasthan unterteilen. Auch Mischungen sind möglich. Merinowolle verfügt über eine sehr gute Fähigkeit der Aufnahme und Weiterleitung von Feuchtigkeit. Auch der Geruchsschutz des Materials ist sehr gut. Einziger Nachteil: Merinowolle trocknet relativ langsam.

Was sind Vor- und Nachteile von Funktionsunterwäsche aus Kunstfaser?

Die Kunstfaser Polyester eignet sich gut für Funktionsunterwäsche mit enger Passform und entsprechend starker Kompression. Das Material ist pflegeleicht und wird dank guter Isolation auch oft in Funktionskleidung für den Winter verarbeitet. Das synthetische Material Elasthan verbessert die Elastizität Ihrer Funktionsunterwäsche. Es kann zu diesem Zweck Modellen aus anderen Kunstfasern, aber auch aus Naturfasern beigegeben werden.

Polyamid zeichnet sich durch sehr guter Abriebfestigkeit aus und ist oft als Teil eines Polyamid-Polyester-Gemischs in hochwertiger Unterwäsche für Radfahrer enthalten. Polypropylen trocknet sehr schnell. Es bietet sich deshalb bei Outdoor-Aktivitäten an, wenn Regenschauer zu erwarten sind. Im nächsten Beitrag finden Sie ausführlichen Informationen zum Thema Materialkunde im Bereich der Outdoorbekleidung.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1