Wasserdichte Regenhosen: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Was es beim Kauf einer Regenhose unbedingt beachten müssen, finden Sie in diesem Beitrag heraus. Der Markt bietet unzählige Regenhosen-Modelle an, die sich im Hinblick auf Funktionalität und Material stark voneinander unterscheiden können.

Was taugen Softshell-Regenhosen?

Regenwasser

Regenwasser09

Bei Funktions- und Sportbekleidung ist Softshell ein beliebtes Material, weil es nicht nur sehr atmungsaktiv sondern auch angenehm zu tragen ist. Such man nach einem optimalen Schutz vor Wind und kleinem Regen bei kurzen Outdoor-Touren, ist eine Softshell-Regenhose eine gute Wahl.

Was sind Vorteile von Hardshell-Regenhosen?

Der Konterpart von Softshell ist Hardshell-Material. Es überzeugt durch absolute Wasserdichtheit und eine extreme Robustheit. Viele im Handel erhältlichen Hardshell-Regenhosen bestehen aus mehreren Schichten, wie beispielsweise einer atmungsaktiven Schicht ganz innen, einer darauf liegenden Polyester-Schicht und einer wasserfesten Außenschicht. Wünschen Sie sich eine Regenhose, die selbst unter extremen Bedingungen noch besten Schutz vor Nässe bietet, sind Hardshell-Regenhosen das Mittel zum Zweck. Hier finden Sie alle Eigenschaften von Soft- und Hardshell aufgelistet.

Regenhosen Empfehlungen

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Kaufkriterien, worauf Sie bei der Wahl einer wasserdichten Regenhose besonders achten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Hosen, die der Markt aktuell anbietet.

Abbildung*
Regatta Packaway II
Preis-Leistungs-Tipp
Held AQUA Hose
PRO-X elements Tramp
McKINLEY Carlow II
Vaude Drop Pants
Baleno Regenhose
The North Face Pant
ModellRegatta Packaway IIHeld AQUA HosePRO-X elements TrampMcKINLEY Carlow IIVaude Drop PantsBaleno RegenhoseThe North Face Pant
Wassersäule5.000 mmca. 8.000 mm10.000 mm10.000 mm10.000 mm10.000 mm10.000 mm
Atmungsaktivität+ +++ + ++ + ++ + + ++ + ++ + + +
Außenmaterial100% Polyamid100% Polyamid100% Polyamid100% Polyester100% Polyurethan100% Polyurethan100% Nylon
Gewichtca. 75 gk.A.ca. 200 g100 gca. 50 gk.A.ca. 454 g
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Eigenschaften/ Ausstattung
  • 2 Seitentaschen
  • atmungsaktive Isolite Technologie
  • leicht wegpackbar
  • Beine mit 2 Reißverschlusseen
  • elastischer Bund
  • keine Taschen vorhanden
  • für Motorradfahrer gut geeignet
  • ca. 50 cm Bein-Reißverschluss
  • Gummibund
  • keine Taschen vorhanden
  • seitliche Öffnung am Bund mit Druckknopf
  • Klettverschlüsse am Beinende
  • integrierter Packbeutel
  • 2 RV-Seitentaschen
  • durchgehender Bein-Reißverschluss
  • verstellbar mit Klettverschlüssen
  • gute Bewegungsfreiheit
  • Hardshell-Material
  • Knievorformung
  • Gesäß gedoppelt
  • Bund mit Gummizug und Kordel
  • mit Packbeutel
  • 2 RV-Seitentaschen
  • 1 RV-Beintasche
  • ca. 30 cm Bein-Reißverschluss
  • maschinenwaschbar
  • 150% dehnbar
  • 2 RV-Seitentaschen
  • elastischer Bund
  • Reißverschluss an Knöcheln
  • Klettverschluss - Lasche am Knöchel
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Sind einfache Regenhose aus Kunststoff auch was wert?

Trotz dem ganzen Hype um Soft- und Hard-Shell bestehen die meisten Regenhosen aus maximal zwei Polyamid- bzw. Polyurethan-Schichten, die zwar weder den elastischen Komfort von Softshell noch die Robustheit von Hardshells anbieten, dafür aber sehr effektiven Wasserschutz gewährleisten und sich darüber hinaus sehr kompakt und klein falten lassen. Diese beiden Eigenschaften genügt den meisten Menschen voll und ganz, weil die Regenhose nicht allein sondern meist über eine reguläre Hose getragen wird.

Worauf soll man beim Schnitt und Passform achten?

Gerade bei Regenhosen ist eine optimale Passform essentiell wichtig: Die Hose sollte nicht rutschen, aber gleichzeitig auch nicht zu eng sitzen. Vor allem die Beine sind im Idealfall gerade und etwas weiter geschnitten, denn bei Wanderungen und beim Trekking braucht man so viel Bewegungsfreiheit und Flexibilität wie möglich. Weiterhin sind Hosen mit durchgehenden seitlichen Reißverschlüssen am praktischsten zum Ein- und Ausziehen. Dabei sollten Sie auf jeden Fall beachten, dass alle Reißverschlüsse hochwertig verarbeitet und wasserdicht versiegelt sein müssen.

Sind Taschen bei einer Regenhose wichtig?

Hosentasche

Hosentasche

Wer im Gelände unterwegs ist, nimmt oft so einige Kleinigkeiten mit sich. Das können zum Beispiel ein Kompass, eine Wanderkarte, das Smartphone oder auch ein Outdoormesser sein. All diese Dinge müssen natürlich sicher untergebracht werden. Deshalb ist es von Vorteil, wenn eine Regenhose über praktische Taschen mit Reißverschlüssen verfügt. So hat man die Hände frei und alle Utensilien sind sicher geschützt. Bei einer guten Regenhose sollten mindestens zwei seitliche Taschen auf jeden Fall vorhanden sein. Noch besser, wenn die Hose zusätzlich weitere Taschen auf Ober- oder Unterschenkelhöhe anbietet.

Welche Regenhosen-Marken gibt es?

Wie auch bei allen anderen Konsumgütern gibt es auch bei Regenhosen bekannte und weniger bekannte Marken, die Sie in folgender Liste* vorfinden. Bevor Sie sich allerdings für die teuere Regenhose eines namhaften Herstellers entscheiden, sollten Sie bedenken, dass nur der hohe Preis und nicht die hohe Qualität bei diesem Produkt garantiert ist, obwohl die Wahrscheinlichkeit für den Wertbestand bei bekannten Brands hoch ist.

Welche Wassersäule brauche ich bei meiner Regenhose?

Nach dem Regen

Nach dem Regen

Viele Hersteller von Regenhosen legen vor allem auf die Wasserdichtigkeit großen Wert. Dabei müssen Regenhosen mindestens einen Wert von 1.500 mm Wassersäule aufweisen, um als wasserdicht bezeichnet zu werden. Wenn Sie also eine Regenhose suchen, die auch bei längeren Outdoor-Aufenthalten sicher vor Nässe schützen soll, muss die Wassersäule bei mindestens 3.500 mm liegen. Erst ab diesem Wert bleiben Sie dauerhaft geschützt.

Wer die Regenhose bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten oder zu mehrtägigen Wanderungen tragen möchte, sollte diesen Aspekt in jedem Fall berücksichtigen. Nur so ist gewährleistet, dass Sie nicht beim ersten Regenschauer in den Bergen komplett durchnässt sind und die Tour deshalb abbrechen müssen.

Wie reinige und pflege ich Regenhosen richtig?

Auch die robusteste und hochwertigste Kleidung benötigt entsprechende Pflege, damit sie ihre Form und Beständigkeit behält. Einige Regenhosen lassen sich komfortabel in der Maschine reinigen, allerdings gibt es auch Modelle, die von Hand gewaschen werden müssen. Wichtig ist dabei, ein möglichst mildes Waschmittel zu wählen, welches die Funktionsmaterialien bzw. Außenschichten nicht beschädigt.

Flüssigwaschmittel ist zum Reinigen von Regenhosen grundsätzlich besser geeignet als Produkte in Pulverform, denn hier können sich Partikel in den Fasern ablagern und unschöne Flecken hinterlassen, die man nur mit Mühe entfernen kann. Wichtig: Verwenden Sie in keinem Fall Weichspüler, denn er kann die Atmungsaktivität der Materialien stark beeinträchtigen und dazu führen, dass Sie schneller schwitzen, weil der Schweiß nicht mehr nach außen abtransportiert werden kann.

Im nächsten Artikel finden Sie einen Ratgeber zum Kauf von wasserdichten Regenjacken mit Empfehlungen.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 11