Angeln in der Nordsee

Hochseefischen, Brandungsangeln oder an Flussmündungen – die Nordseeküste ist ein Paradies für Angler.

Einheimische Angelreviere an der Nordsee

Nordsee

Nordsee

Wenn es um Angeln an der Nordsee geht, kommt man am Sylt nicht vorbei. Hier finden Sie ganzjährig verschiedene Plattfisch-Arten sowie Dorsche und im Sommer Hornhechte und Makrelen. Auch das Brandungsangeln ist auf Sylt sehr vielversprechend. Ein besonders gutes Revier ist hier rund um den Hörnumer Hafen. Auch der 18 kilometerlange Strand zwischen Tinnum und Morsum ist beliebt bei den Anglern. Hier locken im 1 – 1,5 m seichten Wasser diverse Weißfische, Hechte, Barsche und Aale.

Weiterhin entlang der Festland-Küste sind an der Nordsee die Häfen in Meldorf, Cuxhaven und Wilhelmshaven exzellente Angelplätze für den Heringfang. In Husum kommen Liebhaber des Aalfangs ganz auf ihre Kosten. Daneben gehen Ihnen in der Husumer Bucht aber auch Brassen, Weißfische, Hechte, Flunder, Karpfen, Schleien und Zander an die Angel. Im Frühling sind sogar Meerforellen- und Lachs-Fänge möglich

Nordsee-Angelreviere in Dänemark und Holland

Meeresangeln

Meeresangeln

Die besten Angelplätze an der Nordsee in Dänemark finden Sie in Nørre Vorupør, Hirtshals, Hvide Sande, Thorsminde, Agger Tange, Hanstholm und natürlich Hvide Sande. Ganzjährig bietet sich hier der Dorsch zum Fang an. In den Sommermonaten können Sie verstärkt mit einem guten Makrelenfang rechnen. Der Herbst dagegen, wenn es allmählich kühler wird, ist die beste Zeit für Flunder, Schollen, Steinbutt, Seezunge und Kliesche.

Wer seinen Angelurlaub in Holland verbringen möchte, sollte dies in der Region Zeeland, um Bad Domburg tun. An Zoutelande Strand, Zoutelande BLUV sind sogar Hai-Fänge möglich. Auch an der Westkapelle Leuchtturm, der Domburger Deich und Oosterscheldekering wurden schon Haifische gefangen. Weiterhin lassen sich an der holländischen Nordseeküste Dorsche, Plattfische wie auch Wolfsbarsche effektiv beangeln.

Spinnfischen, Brandungsangeln und Pilken an der Nordsee

Dorsch. Bild: Hans-Petter Fjeld, Atlanterhavsparken-Norway, CC BY-SA 2.5

Zum Spinnfischen an der Nordsee eignen sich eine leichte Spinnrute, als Köder dienen Küstenwobbler, Spinner oder dünne Küstenblinker. Damit können Sie je nach Saison Makrelen, Hornhechte, Meerforellen oder Wolfsbarsche fangen. Beim Brandungsangeln sollten Sie Wattwürmer und Seeringelwürmer als Köder einsetzen, die Grundfbleie sollten ein Gewicht von 125 Gramm bis 200 Gramm haben. Gefangen werden können auf diese Art Flunder, Scholle, Stein- und Glattbutt und Kliesche.

Auch Hochseeangeln steht an der Nordsee hoch im Kurs. Hier lohnen sich am meisten die Gewässer rund um Sylt, die Insel Föhr, Helgoland und um die Halbinsel Eiderstedt sowie Hvide Sande. Kuttertouren können Stunden-, beziehungsweise Tagesweise gebucht werden und bringen Sie an die vielversprechendsten Hotspots, um Makrele, Hecht, Dorsch, Hering, Aal oder Seewolf an den Haken zu bekommen. Die Pilker sollten beim Hochseeangeln ein Gewicht zwischen 200 Gramm und 500 Gramm haben.

Angelerlaubnisse für die Nordsee

Stellenweise ist in Deutschland und Holland das Angeln in der Nordsee ohne Angelschein erlaubt. Hier sollten Sie sich vor Ort nformieren. Gegen Vorlage des Personalausweises kann bei den Ordnungsämtern ein Urlaubsfischereischein erworben werden. Für Dänemark wird der staatliche dänische Angelschein benötigt, zu erhalten in Touristikbüros und Postämtern.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2