Uni-Knoten Anleitung

Uni-Knoten ist der absolute Allrounder beim Angeln. Kaum ein anderer Knoten ist einfacher zu binden und universeller einzusetzen als der Uni-Knoten.

Ein Knoten für (fast) alle Fälle

Uni-Knoten binden

Uni-Knoten binden

Uni-Knoten

  • Verwendungszweck: Anbinden von Haken, Wirbel, Karabiner etc.
  • Optimal geeignet für: monofile und geflochtene Schnüre
  • Knoten-Tragkraft: sehr hoch (über 90% der Schnurstärke)
  • Schwierigkeit: mittel

Der Uni-Knoten (auch Grinner-Knoten genannt) passt praktisch zu jedem Schnurtyp und jede Schnurstärke. Er eignet sich zum Anbinden von Haken, Wirbel, Karabiner und vielen anderen Kleinteilen. Gewöhnlich werden beim Binden des Uni-Knotens 5-6 Windungen gemacht. Bei dünnen und geflochtenen Schnüren sollte er allerdings mit Paar Wicklungen mehr gebunden werden.

Seine Knotenstärke liegt bei monofilen Schnüren im Bereich 82 – 87% und bei Geflochtenen über 90%, was in Anbetracht der Tragkräfte anderer Angelknoten als hoch bezeichnet werden kann. Folgendes Video veranschaulicht den Prozess des Knotenbindens sehr deutlich.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch zum Schlaufenbinden gut geeignet

Beim Einsatz von Mini-Wobblern oder beim Fliegenfischen empfiehlt es sich, den Uni-Knoten in Form einer Schlaufe zu binden. Dadurch bekommen Köder einen zusätzlichen Bewegungsfreiraum, indem sie beim Hin- und Herwedeln mehr ausholen können. So kriegen Sie ein sehr realistisches Spiel aus Ihrem Kunstköder heraus und steigern Ihre Erfolgschancen.



Bewertung: 5,00; Bewertungen: 3