Angeln mit Winkelpicker

Wie funktioniert das Angeln mit einer Winkelpicker-Rute und welche Fische Sie damit fangen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Vorteile der Winkelpicker-Angeltechnik

Am Fluss

Am Fluss

Winkelpicker-Angelmethode ist fürs Grundangeln konzipiert und setzt den Einsatz einer speziellen Winkelpicker-Angelrute voraus. Soweit nichts Neues, möchte man denken. Dennoch unterscheidet sich die Winkelpicker-Technik stark von den herkömmlichen Grundangeln-Methoden mit schwerem Laufblei oder Futterkorb.

Schwere Bleigewichte, große Wurfweiten und das Angeln in der starken Strömung ist nichts für eine Winkelpicker-Rute. Im Nahbereich hingegen, bestückt mit feiner Schlaufenmontage ist die Winkelpicker insbesondere in langsam fließenden Gewässern unschlagbar. In England und in Holland gibt es große Angler-Communities, die diese Technik mit viel Leidenschaft ausüben.

Was ist eine Winkelpicker?

Winkelpicker ist eine Angelrute, die fürs leichte Grundangeln auf kleinere Weißfische konzipiert ist. Sie unterscheidet sich von den herkömmlichen Grundruten im wesentlich leichterem Wurfgewicht (bis 40 g) und weniger Belastbarkeit. Auch die Sensibilität der Rutenspitze ist bei einer Winkelpicker deutlich höher.

Einsatzgebiet und Zielfische

Nase

Nase

Egal ob Friedfisch oder Raubfisch – Winkelpicker-Methode eignet sich zum Angel auf beide Spezies optimal. Wenn keine weiten Würfe notwendig sind und die Fische sehr sensibel auf die Ausrüstung reagieren, ist eine Winkelpicker-Montage unschlagbar.

Während im Frühling vor allem Weißfische, wie zum Beispiel Rotaugen, Rotfedern, Nasen und Güster mit Winkelpicker-Methode gut zu fangen sind, gesellen sich mit dem fortschreitenden Sommer auch Karpfen, Karauschen, Schleien, Brassen, Döbel, Barben und sogar Forellen dazu.

Rutenstellung beim Winkelpicker-Angeln

Winkelpicker

Winkelpicker

Der Name dieser Angelmethode gibt Aufschluss darüber, wie die Rute beim Angeln positioniert werden muss. Dies ist auch der entscheidender Erfolgsfaktor. So wird die Winkelpicker-Rute nach dem Auswurf in einem rechten Winkel zum Schnurverlauf entweder waagerecht parallel zum Fluss oder mittels eines speziellen Rutenständers senkrecht aufgestellt.

Senkrechte Ruten-Aufstellung ist vor allem dann sinnvoll, wenn die Strömung etwas stärker ist und die Rutenspitze durch den Zog an der Schnur zu stark beansprucht wird. Zugleich ist der rechte Winkel auch für bessere Bisserkennung zuständig, indem der kleinste Anfasser sofort bemerkbar wird. Dafür muss man die Winkelpicker-Montage nach dem Auswurf etwas einholen, sodass die Schnur gestrafft wird.

Winkelpicker-Montage

Winkelpicker-Montage

In der Abbildung oben sehen Sie, wie eine Winkelpicker-Angelmontage aufgebaut ist. Mehr darüber erfahren Sie hier. Wenn Sie für diese Angelmethode eine passende Rute brauchen, hier finden Sie einen Winkelpickerruten-Kaufratgeber.



Bewertung: 4,75; Bewertungen: 16