Carolina Rig Montage

Wie Sie eine Carolina Rig Montage fürs Barschangeln selbst bauen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Vorteile der Carolina Rig Montage

Carolina-Rig ist eine sehr effektive Angelmontage, wenn es ums Barsch- und Zanderangeln geht. Dabei wird ein Gummiköder* (z.B. Wurm, Twister, Creature Bait) ohne Jigkopf an einem Vorfach aus Fluorocarbon nahe dem Gewässergrund angeboten.

Dadurch, dass der Köder an einem Carolina-Rig unbeschwert ist, wird ihm ein sehr lebensechter Lauf verliehen. Zusätzlich erzeugen das frei gleitende Bullet-Blei und die Lockperlen beim Einholen das sogenannte unverwechselbare „Klack-Geräusch“, das den Räubern ein Krustentier suggeriert und damit einen proteinreichen Happen.

Schritt 1: Benötigte Materialien

Folgende Vorgaben bei der Vorfach-Stärke ist speziell auf das Barschangeln ausgerichtet, wobei damit auch mittelgroße Zander problemlos ans Land befördert werden können.

1 x 0,5 m Fluorocarbon (0,34 mm)
1 x Offset-Haken
1 x Bullet-Blei
2 x Lock-Perlen
1 x Wirbel
1 x 0,5 m Fluorocarbon (0,30 mm)

Benötigte Materialien

Benötigte Materialien

Bitte beachten Sie, dass auf den Fotos eine extra dicke Vorfachschnur abgebildet wird, die nicht dem „richtigen“ Durchmesser entspricht. Dadurch soll der Herstellungsprozess besser veranschaulicht werden.

Schritt 2: Carolina Rig binden

Zuerst wird das dickere Vorfach (0,34 mm) an die geflochtene Hauptschnur gebunden. Das lässt sich am besten mithilfe des Albright-Knotens bewerkstelligen. Anschließend wird das Bullet-Blei, gefolgt von den Lockperlen, auf das gebundene Vorfach gefädelt. Als nächsten binden wir ein Wirbel, an dessen andere Ende das zweite Vorfach (0,30 mm) mit dem Haken am Ende gebunden wird.

Carolina Rig binden

Carolina Rig binden

Tipp: beim Binden des Wirbels und des Hakens eignet sich am besten der sogenannte Palomar-Knoten, der einfach und schnell zu binden ist und die Festigkeit von über 93% aufweist.

Wie funktioniert Carolina Rig Montage?

Folgend werden einzelne Schritte beschrieben, die beim Angeln mit der Caroline-Rig-Montage in dieser Reihenfolge ablaufen:

1. Nach dem ersten Auswurf wird der Köder zuerst auf den Gewässergrund abgelassen. Da er mit keinem Gewicht beschwert ist und das Bulletblei wegen dem vorgeschalteten Wirbel nicht an ihn heran kommt, sinkt er sehr langsam zu Boden und bewegt sich dabei ausgesprochen natürlich.

2. Zugleich trifft das Blei beim Absinken als erstes auf den Grund und rutscht dabei etwas in das zweite Vorfach hinauf.

3. Sobald der Köder den Grund erreicht hat, was etwa 4-8 Sekunden dauert, wird die Montage zum ersten Mal angezupft. Dabei schlagen die Perlen und das Bullet-Blei zusammen und erzeugen ein charakteristisches „Klack“-Geräusch, das die Räuber auf sich aufmerksam macht und manchmal sogar regelrecht zu faszinieren scheint.

Carolina Rig Montage für Hecht

Alle Finesse-Rigs haben eine Schwäche – sobald sich ein Hecht von ihnen verführen lässt, gibt es keine Chance diesen zu landen. Fluorocarbon ist schlicht nicht dafür geschaffen, den ultrascharfen Hechtzähnen stand zu halten. Es gibt zwar extra dickes hechtsicheres Fluorocarbon aber es ist ein anderes Thema.

Carolina Rig Montage für Hecht

Carolina Rig Montage für Hecht

Um mit einem Carolina-Jig auch Hechte fangen zu können, soll ein Hechtvorfach ganz am Anfang der gesamten Montage, nämlich zwischen Haken und dem ersten Fluo-Vorfach vorgeschaltet werden. Dabei sollte man auf jeden Fall möglichst leichtes Vorfach-Material wählen, damit der Köder nicht zu stark beschwert wird und immer noch flexibel schweben kann.

Fertig hergestellte Carolina-Rig-Montagen finden Sie bei Amazon*.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 6



Beitrag kommentieren