Fluorocarbon-Schnur: Kauftipps, Test & Vergleich 2019

Worauf Sie beim Kauf einer Fluorocarbon-Schnur achten müssen, wird in diesem Artikel ausführlich erklärt. Wir stellen sechs Schnüre vor, damit Ihnen die Qual der Wahl ein wenig erleichtert wird.

Faktor Sichtbarkeit der Fluorocarbon-Schnur

Fluorocarbon-Schnur

Fluorocarbon-Schnur

Fluorocarbone sind Kohlenstoffverbindungen, bei denen alle Wasserstoffatome durch Fluor ersetzt sind. In der Industrie wird das Material für Dichtungen, Kabel, Beschichtungen und andere Bauteile eingesetzt. Der Trend, das Fluorocarbon als Angelschnur zu gebrauchen, schwappte aus den USA rund um die Welt. Der wichtigste Vorteil von Fluorocarbon ist sein besonderer Lichtbrechungsindex, der dem von Wasser ähnelt, was der Schnur eine sehr geringe Sichtbarkeit beschert. Daher lohnt sich der Einsatz von Fluorocarbon-Schnüren vor allem in klaren Gewässern, wo die meisten Fische den Köder zuerst mit ihren Augen inspizieren, bevor sie zupacken.

Sinkverhalten und Abriebfestigkeit

In den vereinigten Staaten ist das Fischen auf Schwarzbarsche Volkssport. Dabei werden leichte Köder eingesetzt, die dank der Fluorocarbon schnell auf die gewünschte Tiefe kommen. Grund dafür ist, dass dieses Material – anders als die übliche Monofile – absinkt. Auch beim Fliegenfischen mit Streamern wird Fluorocarbon als sinkendes Vorfach eingesetzt, wenn die leichten Fliegen gezielt an den gewünschten Stellen sinken sollen.

Weiterhin ist Fluorocarbon ein abriebfestes, steifes und darüber hinaus dehnungsarmes Material, das selbst noch die zaghaftesten Bisse spürbar macht. Vor allem beim Angeln auf solche Zielfische wie Barsch, Zander und Forelle ist Fluorocarbon sehr beliebt. Vom Einsatz als Hechtvorfach wird hingegen prinzipiell abgeraten, da es den skalpellscharfen Hechtzähnen nicht standhalten kann.

Worauf ist beim Kauf einer Fluorocarbon-Schnur besonders zu achten?

Zander

Zander

Bevor Sie sich eine Fluorocarbon-Schnur zulegen, müssen Sie ganz genau wissen, welche Fische Sie beangeln wollen. Davon abhängig bestimmen Sie die Hauptschnur. Die Hauptschnur determiniert wiederum die Stärke des Fluorocarbon-Vorfachs, die eine ähnliche oder besser eine etwas geringere Tragkraft als die der Hauptschnur aufweisen muss. So gibt beim Abriss nur der direkt am Köder sitzende Knoten nach und das Vorfach nicht komplett verloren gehen muss.

Beim Kauf einer Flurocarbon-Schnur sollte auf Produkte bekannter Qualitätsanbieter gesetzt werden. Der Preis des Materials verleitet zwar zum Kauf großer Rollen von Billiganbietern, diese können allerdings oft Fehler wie spröde Stellen, Trübungen oder andere Defekte vorweisen, die auf unvollendete Fertigungsprozesse schließen lassen. Um eine gute Fluorocarbon-Schnur zu erkennen, achtet man darauf, dass diese glatt, rund und das Material durchsichtig ist.

Sechs Fluorocarbon-Schnüre im Vergleich

Da die Fluorocarbon-Schnur die wichtigste Verbindung zum Fisch nach dem Haken darstellt, sollte hier auf die beste Qualität gesetzt werden. Reißt die Schnur beim Drillen eines Fisches, bedeutet es nicht nur Köderverlust sondern auch das unnötige Leiden des Fisches. In folgender Tabelle finden Sie sechs besten Fluorocarbon-Schnüre, die der Markt aktuell anbietet.

Shimano FluoroPreis-Leistung Tipp Savage Gear Fluoro Tanaka Fluorocarbon Konger Fluorocarbon STROFT FC2 Fluorocarbon Angel Berger Fluorocarbon
Zielfisch Barsche, Forellen, Weißfische von Weißfischen bis Welsen Zander, Rapfen, Döbel, Brassen von Weißfischen bis Zandern Barsche, Weißfische Barsche, Forellen
Tragkraft 2 kg von 2 bis 50 kg 5.65 kg von 4.2 bis 27 kg 1.5 kg 2.9 kg
Durchmesser 0.16 mm von 0.17 bis 1 mm 0.20 mm von 0.10 bis 0.30 mm 0.13 mm 0.18 mm
Länge 150 m von 15 bis 50 m 150 m 150 m 100 m 30m
Artikel anschauen Artikel anschauen Artikel anschauen Artikel anschauen Artikel anschauen Artikel anschauen

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. aus Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Lohnt sich der hohe Preis der Fluorocarbon wirklich?

Ob die geringere Sichtbarkeit von Flurocarbon den Preis wert ist, scheint bei einigen Anglern Glaubensfrage zu sein. Versuche unter Laborbedingungen haben allerdings gezeigt, dass Mono und Fluoro bei ähnlicher Belastbarkeit nur wenig Unterschiede zeigen. Wer Bisse aufgrund der geringeren Dehnbarkeit schneller erkennen möchte oder ein sinkendes Vorfach braucht, um Köder rasant auf Fangtiefe zu bringen, sollte getrost zu Fluorocarbon greifen und das Material als Vorfach oder Hauptschnur nutzen.

In nächsten Beiträgen finden Sie Kauftipps, Test & Vergleich geflochtener und monofiler Angelschnüre.




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1