Angeltaschen: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Worauf Sie beim Kauf einer Angeltasche achten müssen, finden Sie in diesem Ratgeber heraus. Der Markt bietet inzwischen viele unterschiedliche Taschen-Modelle an, die sich im Hinblick auf Form und Funktionalität stark voneinander unterscheiden können.

So entscheiden Sie sich für die Richtige

Angler mit Angeltasche

Angler mit Angeltasche

Eine hochwertige Angeltasche muss nicht automatisch viel Geld kosten. Es ist oft gar nicht notwendig, viel Geld in die Angel-Ausrüstung zu investieren, wenn man nur ausführlich genug verschiedene Produkte miteinander vergleicht. Weiter unten in diesem Ratgeber erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie beim Kauf einer Angeltasche besonders achten müssen.

In folgender Tabelle präsentieren wir Angeltaschen, die ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis aufweisen und positive Kundenbewertungen angesammelt haben. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle sind in der Tabelle zusammengefasst, sodass Sie sich schnell eine passende Tasche aussuchen können.

Abbildung*
Witan Angeltasche
Preis-Leistungs-Tipp
Savage Gear System Box
Anaconda Gear Tray
Zite Fishing Sling-Bag
FOX Specialist Compact
Greys Prodigy Tackle
ModellWitan AngeltascheSavage Gear System BoxAnaconda Gear TrayZite Fishing Sling-BagFOX Specialist CompactGreys Prodigy Tackle
Optimal geeignet fürForellenangeln, RaubfischangelnForellenangeln, RaubfischangelnKarpfenangeln, SpinnfischenForellenangeln, RaubfischangelnKarpfenangeln, AnsitzangelnAllroundangeln, Spinnfischen
Größe32 x 39 x 12 cm24 x 47 x 30 cm56 x 40 x 31 cm30 x 20 cmk.A.60 x 45 x 35 cm
Volumenk.A.k.A.k.A.k.A.35 lk.A.
Gewichtca. 400 gca. 700 gca. 1700 gca. 700 g1,6 kg1,4 kg
Eigenschaften/ Ausstattung
  • 2 Innenfächen mit RV
  • 2 große Außentaschen rechts, 2 Taschen links
  • lange Außentasche
  • gepolsterter Rückentragegurt
  • für verschiedene Kunstköder
  • mit Schultergurt
  • inkl. 4 Kunststoffboxen
  • salzwasserbeständige Reißverschlüsse
  • gute Allround-Tasche
  • zwei seitliche Trageriemen
  • mit gepolstertem Schultergurt
  • inkl. Rig Carrier und ST-Chest
  • mit Rutenhalter und Einhängeringen
  • gut gepolsterter Schultergurt
  • mit Flaschenhalter
  • aus 100% Polyester
  • Fronttasche für Large F-Box
  • Top-Tasche für Medium F-Box
  • elastische Befestigungsgurte für Wurfkellen, Banksticks, Abhakmatte
  • 4 Seitentaschen
  • große Fronttasche, Kühlfach
  • Diverse Halter für Greys Prodigy Zubehör
  • für Ruten nicht geeignet
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

1. Klassische Angeltasche mit Boxen

Angeltaschen mit Boxen sind weit verbreitet und sehr beliebt, es gibt sie sowohl für Friedfisch- als auch für Raubfischangler. Diese Unterscheidung ist notwendig, weil bei den beiden Fishing-Methoden unterschiedliche Zubehöre transportiert werden müssen. So werden z.B. in den Boxen in einer Angeltasche für Karpfenangler Bleie, Schnüre, Vorfächer, Haken sowie diverses anderes Zubehör verstaut. Dazu kommen spezielle thermoisolierte Boxen für Köder wie z.B. Boilies. Größere Taschen an den vorderen Seiten sind weiterhin ideal, um Zangen, Schärfer für Haken und sonstiges Hilfswerkzeug zu verstauen.

Die klassischen Angeltaschen für Raubfischangler müssen zusätzlich noch andere Anforderungen erfüllen. So verfügen Taschen für das Spinnfischen idealerweise über besondere Plastikboxen, die variabel einstellbar und gummiresistent sind. In ihnen können ohne Bedenken alle Gummifische mitgeführt werden, ohne dass ihre Weichmacher schädlich auf die Boxen wirken und diese dann buchstäblich zerfallen (passiert öfter als man denkt!). Sämtliche Angeltaschen mit Boxen eignen sich darüber hinaus zum Aufbewahren von empfindlichen Gegenständen und Dokumenten, die besonders geschützt werden müssen.

2. Auf das Material kommt es an

In den Angeltaschen wird in der Regel hochwertiges Angelzubehör aufbewahrt und transportiert. Daher muss das Material der Angeltasche nicht nur robust und widerstandsfähig, sondern am besten auch wasserdicht sein. Um das Eindringen von Feuchtigkeit ins Taschen-Innere zu verhindern, werden für die Fertigung deshalb Materialien genutzt, die mit engen Maschen gewebt sind und damit über eine Oberfläche mit einer wasserabweisenden Funktion verfügen. In der Regel ist das ein synthetisches Material, wie etwa Nylon, Polyester oder Neopren.

Gut wasserabweisend ist zum Beispiel das Material Nylon. Dieser Stoff ist ausgesprochen leicht, weil er dünn gewebt ist. Damit ist das Material aber leider nicht besonders strapazierfähig. Besser geeignet für Angeltaschen sind Polyester und Neopren. Allerdings sind diese beiden Stoffe allein schon ziemlich schwer. Stecken in einer Tasche aus Neopren oder Polyester noch Angelruten und Zubehör, kann das Equipment ziemlich schwer werden. Deshalb ist eine Tasche, die aus einem Mix von unterschiedlichen Materialien besteht, oft die bessere Alternative.

3. Tragegurte und Polsterung

Angeln im See

Angeln im See

Beim Transport von Angelausrüstungen ist der Komfort das A und O. Deshalb kommt es bei einer Angeltasche auf eine gekonnte Verarbeitung der Tragegurte und auf eine gute Polsterung an. In der Realität sind gerade die Griffe und die Tragegurte der Angeltaschen die eigentlichen Schwachstellen. Deshalb sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass diese aus robustem Material und hervorragend verarbeitet sind. Tragegurte müssen sorgfältig und fest mit der Angeltasche vernäht sein. Dann können sie selbst nach einem längeren Gebrauch nicht ausreißen.

Wenn Sie mit Ihrer Angeltasche oft über weite Strecken laufen, sollte das gewählte Modell über einen Schulterriemen verfügen. Auch dieser muss robust verarbeitet und gut befestigt sein. Optimal sind gut gepolsterte Gurte. Sie lassen sich besser über die Schulter legen und verursachen auch beim längeren Gebrauch beim Träger keine Druckstellen. Wichtig ist das immer dann, wenn die Angeltasche samt Inhalt zum Angeln besonders schwer ist. Dann sorgt das Polster am Tragegurt dafür, dass die Tasche ohne Komplikationen transportiert werden kann.

4. Angeltaschen mit Rutenhalter

Angeltaschen mit Rutenhaltern unterscheiden sich nur in einigen wenigen Merkmalen von den klassischen Angeltaschen. Auch diese Modelle verfügen über Fächer, in denen der Angler alles Wichtige, wie Posen, Rollen, Zangen, Hakenschärfer oder Köderdosen transportieren kann. So kann sämtliches Material selbst beim Transport über weite Strecken nicht durcheinander geraten. Es herrscht stets Ordnung und Sie als Angler können alles sofort auf Anhieb finden. Der wesentliche Unterschied ist jedoch, dass sich diese Angeltaschen zusätzlich zum Transport von Angelruten eignen. Das geht mit bestimmten Vorrichtungen an und in den Taschen, wie etwa Einzelfutterale. Hier lässt sich zum Beispiel eine montierte Angelrute sehr gut verstauen.

Solche Rutenfutterale lassen sich an der Basistasche befestigen und auch einzeln verwenden. Auf diese Weise lässt sich die Rutentasche auf die Zahl der zum Angeln benötigten Ruten abstimmen. Darüber hinaus gibt es auch Angeltaschen mit Rutenhaltern, die auf eine bestimmte Zahl von Angelruten abgestimmt ist. So lassen sich beispielsweise vier montierte Angelruten inklusive Rolle unterbringen. Oder sie bieten Platz für nicht montierte Ruten. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeiten Kescher oder andere Gegenstände zusätzlich zu verstauen. In einem anderen Beitrag finden Sie einen Rutenfutterale-Kaufratgeber.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2