Vorfachschnüre: Kauftipps, Test & Vergleich 2017

Vorfachschnüre sind sehr vielseitig und können für viele verschieden Zwecke genutzt werden. Hier erklären wir die wichtigsten Kaufkriterien und erklären Ihnen worauf es dabei ankommt.

Wann benötigt man welche Vorfachschnur?

Vorfachschnur

Vorfachschnur

Es gibt viele Vorfachschnüre auf dem Markt, die für verschiedene Zielfische und diverse Angelmethoden entwickelt wurden. Manch ein angehender Angler lässt sich dadurch schnell verwirren. Während Karpfenfischer zum Beispiel sehr weiche Vorfachschnüre benutzen, um die Fische beim Aufnehmen des Köders nicht zu verschrecken, greifen Hechtangler auf robuste Vorfächer aus Stahl oder Titan zurück, die den scharfen Hechtzähnen standhalten und nicht so schnell durchgebissen werden können.

Forellen- und Barsch-Angler bevorzugen wiederum Fluorocarbon als Vorfachmaterial, weil es unter Wasser nahezu unsichtbar ist, sodass auch die vorsichtigen Fische nicht so schnell verschreckt werden. Dann gibt es auch noch die Welsangler, die äußerst starke Vorfachschnüre benötigen, um auch die zwei Meter großen Kolosse erfolgreich landen zu können.

Abstimmung auf die Hauptschnur

Es gibt viele verschiedene Materialien, aus denen sich Vorfachschnüre herstellen lassen. Angefangen von Fluorocarbon über Stahl und Titan bis hin zum Hardmono ist alles dabei, wonach die moderne Angelei verlangt. Generell sollte die Vorfachschnur immer mit Bedacht gewählt werden. Dabei muss man sie nicht nur an den Zielfisch anpassen sondern auch auf die jeweilige Hauptschnur abstimmen.

Im besten Fall soll das Vorfach immer eine etwas geringere Tragkraft aufweisen als die Hauptschnur. Dadurch agiert man der Natur und den Tieren zuliebe: Angelt man zum Beispiel auf Barsche ohne Vorfach, würde die Schnur im Falle eines Hängers im ungünstigen Fall nicht gleich hinter dem Köder sondern hinter der Rutenspitze reißen. So würde die Leine noch sehr lange Zeit im Wasser treiben und nicht selten zur tödlichen Falle manch eines Tieres werden. Mit einem Vorfach schafft der Angler eine Soll-Bruchstelle und angelt somit sehr verantwortungsbewusst.

Sechs Vorfachschnüre im Vergleich

Da die Vorfachschnur die wichtigste Verbindung zum Fisch nach dem Haken darstellt, sollte hier auf die beste Qualität geachtet werden. Bricht das Vorfach beim Drillen eines Fisches bedeutet es nicht nur Köderverlust sondern auch das unnötige Leiden des Fisches. In folgender Tabelle finden Sie sechs besten Vorfach-Schnüre für verschiedene Fischarten, die der Markt aktuell anbietet.

Vorfach-Schnüre Jenzi StahlvorfachPreis-Leistung Tipp Drennan Green Pike Wire Tanaka Fluorocarbon KastKing Fluorocarbon STROFT FC2 Fluorocarbon Angel Berger Fluorocarbon
Zielfisch Hecht Hecht Zander, Rapfen Zander, Rapfen Barsch Barsch, Forelle
Material Stahl nylonummantelt Stahl Fluorocarbon Fluorocarbon Fluorocarbon Fluorocarbon
Tragkraft 5, 7, 9 12, 15 kg 9 kg 5.65 kg 5,5 kg 1,5 kg 2,9 kg
Durchmesser 0.20 mm ca. 0,22 0,13 mm 0,18 mm
Länge 10 m 15 m 150 m 274 m 100 m 30m
Kundenwertung

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. aus Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raitings-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Vorfach-Montage für Barsch

In folgender Abbildung präsentieren wir den Aufbau einer klassischen Vorfach-Montage, die beim Barschangeln mit dem Blinker eingesetzt wird. Wenn Sie mehr über verschiedene Vorfach-Montagen erfahren wollen, klicken Sie hier.

In nächsten Artikeln finden Sie Kauftipps, Test & Vergleich geflochtener und monofiler Angelschnüre.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 4