Angeln mit Mistwurm

Viele Fischarten beißen gerne auf Mistwurm. Was Sie beim Angeln mit diesem Köder alles beachten sollen, erklären wir in diesem Artikel.

Biologie des Mistwurms und wie bekommt man ihn in Deutschland

Mistwurm (Eisenia fetida)

Mistwurm (Eisenia fetida)

Der Mistwurm (Eisenia fetida) ist ein kleiner, maximal 12 cm langer Wurm aus der Familie der Regenwürmer. Entsprechend seinem Vorkommen wird er auch Kompostwurm genannt. Er ist ein beliebter Angelköder, den Sie entweder im Garten sammeln oder in vielen Angelläden sowie online kaufen können. Für eine Schachtel Mistwürmer (etwa 15 Stück) im Angelgeschäft müssen Sie mit einem Preis von ungefähr 2,50 EUR rechnen. Wesentlich günstiger sind größere Mengen: Online bekommen Sie 1.000 Würmer schon für ca. 40 EUR*.

Im Geschäft werden die Würmer der Gattung Dendrobena manchmal ebenfalls als Mistwürmer bezeichnet. Welche der beiden Arten fängiger ist, darüber gehen die Meinungen auseinander. Jedenfalls lassen sie sich leicht unterscheiden: Der Mistwurm sondert bei Stress eine übel riechende, gelbliche Flüssigkeit ab.

Angeln mit Mistwurm auf Grund

Der Mistwurm gilt als universeller Köder für alle Friedfische sowie auch für ein paar Räuber wie z.B. Barsch und Forelle. Besonderer Beliebtheit erfreut er sich bei Schleien und Brassen. Als Wurmbündel ist er ein guter Köder für den Aal. Beim Grundangeln wird das Grundblei stets auf die vorhandene Strömung abgestimmt. Dabei gilt der Grundsatz: Das Blei wird so schwer wie nötig und so leicht wie möglich gewählt.

Grundblei-Montage mit Mistwurm

Grundblei-Montage mit Mistwurm

Falls die Bisse auf den festliegenden Köder ausbleiben, verwenden Sie ein etwas kleineres Blei. Oft wirkt der langsam abtreibende Mistwurm unwiderstehlich auf die Fische. Beim Angeln im Stillwasser über kurze Distanzen ist darüber hinaus das Fischen mit der Pose sehr erfolgreich. Dabei reicht eine einfache Stipprute, um mit dem beweglichen und stark riechenden Mistwurm die Kleinfische aller Art an den Haken zu bekommen.

Mistwürmer züchten

Mistwürmer züchten

Mistwürmer züchten

Um eine Mistwurmzucht erfolgreich zu betreiben, haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder Sie kaufen eine vorgefertigte Wurmkiste oder Sie bauen den Zuchtbehälter selbst. Für den Selbstbau eignen sich Mörtelwannen in verschiedenen Größen. Da die Mistwürmer durch die kleinsten Öffnungen entkommen, muss der Zuchtbehälter ausbruchsicher sein.

Für die erfolgreiche Zucht füttern Sie die Mistwürmer regelmäßig mit Obst- und Gemüseresten. Eine bewährte Nahrung sind auch zerkleinerte Eierschalen und Kaffeesatz. Als Faustregel für die Fütterung gilt: 1.000 Mistwürmer brauchen zwischen 100 und 150 Gramm Futter pro Tag. Für ihr Wohlbefinden benötigen die Würmer ständig eine Luftfeuchtigkeit etwa 80 %. Bei Amazon können Sie eine spezielle Wurmerde* kaufen.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2