Große Twister im Einsatz

Die größeren Twister-Modelle ziehen vor allem die kapitalen Räuber magisch an. Allerdings verlangen sie sowohl nach dem Funktionsverständnis ihrer Konstruktion als auch nach reichlich Erfahrung bei der Führung.

Richtige Ausrüstung

Relax Twister in Schwarz-Grün

Relax Twister in Schwarz-Grün

Twister sind moderne Kunstköder, die beim Angeln auf Hecht, Barsch, Zander wie auch zahlreicher Meerfische als sehr fängig gelten. Es gibt sie in verschiedensten Größen und Farbkombinationen. Während ein Twister von 25 cm Länge beim Meeresangeln noch gerade mal groß genug ist, gelten in unseren einheimischen Gewässern Modelle ab 13 cm bereits als groß. Durch die ausladenden rotierenden Schwanzbewegungen wirkt der Twister darüber hinaus auf die Räuber noch größer als er tatsächlich ist.

Ein 13 cm langer Twister von Relax repräsentiert zum Beispiel einen optimal dimensionierten Köder fürs Hecht- und Zanderangeln und zum Hantieren mit einer mittelschweren Rute (25-50 Wurfgewicht) mit einer durchschnittlich starken Schnur von 7 – 10 kg Tragkraft. Bei dieser Ausrüstung lässt sich ein Twister dieser Größe auch anständig auswerfen.

Jiggen mit großen Twistern

Die Führung der großen Relax-Twister sollte agil, aber auch nicht zu schnell sein. Die Größe dieser Modelle erlaubt keine hektischen Bewegungen, weil der Köder dadurch unnatürlich wirkt. Die Natur ist dabei immer das Vorbild: Je größer die Kreaturen, umso solider und geschmeidiger deren Bewegungen.

Jiggen mit Twister

Jiggen mit Twister

Im Sommer und Herbst werden große Twister mit entsprechend gewichtigen Jigköpfen bestückt (20-25 g  je nach Strömung) und gejiggt. Auch die Bestückung mit kleineren Jigköpfen (so um die 16 g) ist in dieser Jahreszeit ebenso möglich, allerdings werden die Twister dabei nicht gejiggt sondern an seichten Stellen knapp über dem Grund eingeholt.

Wann lohnt sich das einfache einholen?

Das einfache Einholen mit Beschleunigungen und gelegentlichen Zupfern zwischendurch ist gerade dann effektiv, wenn die Fische inaktiv sind und aus ihrer Trägheit förmlich herausgekitzelt werden müssen. Das Führungsmuster kann dabei wie folgt aussehen: 2 kurze Zupfer innerhalb einer Sekunde, dann 3 Sekunden einfach einkurbeln und wieder 2-3 Zupfer, dann 4 Sekunden einkurbeln usw. Ganz wichtig ist zu verstehen, dass die Bewegungsfrequenz möglichst unregelmäßig ist, damit es für den Raubfisch etwas unberechenbar bleibt. Dadurch wird ein kranker oder ein panischer Fisch imitiert, auf den die Räuber immer gut einspringen.

Hecht, gefangen auf Twister

Hecht, gefangen auf Twister

Im Winter tauscht man die schweren Jigköpfe gegen die wesentlich leichteren Modelle von 8-12g. Die Twister* werden dabei gleichmäßig und sogar übertrieben langsam durchs Wasser gezogen mit seltenen sehr leichten Zupfern.

Umfrage: Ködergröße beim Hechtangeln

Nehmen Sie an unserer Umfrage nach der fängigsten Ködergröße beim Hechtangeln teil und erfahren Sie wie andere unsere Leser abgestimmt haben:

Welche Ködergröße bevorzugen Sie beim Hechtangeln?
Bewertung: 4,63; Bewertungen: 8