Jiggen Angeln Anleitung für Anfänger

Einsteiger tun sich meist schwer mit dem Erlernen der Jiggen-Technik. Wie diese Angelmethode genau funktioniert, wird in diesem Artikel beschrieben.

Jiggen Bedeutung

Das Wichtigste gleich am Anfang: Beim Jiggen lässt der Angler seinen Gummiköder über dem Grund hüpfen. Es gibt zwei Möglichkeiten es zu tun: entweder durch das Anheben der Rutenspitze (die klassische Jiggen-Technik) oder durch Kurbelumdrehung der Angelrute (die „Faulenzen“-Methode).

Jiggen Angeltechnik

Jiggen Angeltechnik

Beide Techniken verlangen vom Angler ein gutes Gefühl für den Rhythmus, denn jedes Mal, wenn der Köder nach einem Sprung auf den Grund fällt, muss man sehr konzentriert sein. Denn die meisten Bisse passieren genau in dieser Phase – beim Absinken des Köders.

Um die Bisse überhaupt bemerken zu können, soll die Schnur nach jedem Anhieb nicht einfach schlaff auf dem Wasser liegen, sondern sofort auf die Rolle aufgenommen werden. Nur eine gespannte Schnur kann einen Biss in die Rute und weiter ins Handgelenk des Anglers übertragen.

Jiggen vom Ufer

Das Jiggen kann manchmal schwer zu bewerkstelligen sein: Wenn z.B. das Wasser nicht tief genug ist und das Ufer kaum Anhöhe bietet, ist der Winkel zwischen der Wasseroberfläche und der gespannten Schnur einfach zu flach.

Damit der Köder auch im flachen Wasser auf die optimale Höhe kommen und sein Spiel entfalten kann, muss er weiter gehoben werden als an tiefen Stellen. Bei allzu weiten Sprüngen kann der Köder wiederum schneller aus dem Sichtfeld des Räubers entschwinden.

Jiggen vom Ufer

Jiggen vom Ufer

Damit sich das Jiggen auch im seichten Wasser lohnt, muss man folgende Regel beachten: Ist der Winkel zwischen dem Grundverlauf bzw. der Wasseroberfläche und der Schnur weniger als 30°, sollte man das Jiggen lassen und den Gummiköder einfach einkurbeln. Damit das Köderspiel dabei nicht zu monoton aussieht, kann der Köder gelegentlich beschleunigt oder kurz gestoppt werden. Unerwartete Bewegungsmuster bei Köderführung provozieren die Räuber nicht selten zu einer Attacke.

Aus dieser Perspektive kann man sich jetzt vorstellen, dass das Jiggen in einem Gewässer mit nur einem Meter Wassertiefe auch überaus effektiv und erfolgreich sein kann, vorausgesetzt man positioniert sich auf einer Anhöhe.

Wenn Sie das Jiggen ausprobieren wollen, empfehlen wir mit Gummifischen* einzusteigen, die bereits vormontierte Jigköpfe haben. Weiterhin brauchen Sie eine Spinnrute, die fürs Jiggen ausgelegt ist. In einem anderen Artikel bieten wir weitere ausführliche Informationen über die Jiggen-Technik.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 9



Beitrag kommentieren