Rapfen angeln im Frühjahr Tipps

Im Frühjahr werden mit steigenden Temperaturen auch die Fische langsam aktiv. Auf welche Köder die Rapfen jetzt stehen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die besten Köder im Frühjahr

Paladin Blinker Whitefish

Paladin Blinker Whitefish

Aufgrund des immer noch kalten Wassers attackieren die Rapfen im Frühling erst dann, wenn der Beutefisch die eigenen Energiereserven wesentlich aufzustocken verspricht. Die Fische sind nach dem Winter erschöpft und wollen nur dann zu einer Attacke ansetzen, wenn es sich eindeutig lohnt. Deshalb sollte man jetzt zu den Kunstködern greifen, deren Größe gerade eben als Maximalvolumen ins Beute-Schema der Rapfen passt.

Bei den Wassertemperaturen um die 5 – 10 Grad wollen die Rapfen weder die mit Rasseln gefühlten Wobbler noch Spinner noch andere laute Kunstköder. Jetzt sind es Blinker, die auf der Speiseliste der raubenden Friedfische ganz oben stehen. So ist z.B. der Trick-Fish von Paladin (Modell VE4) ein wahrer Rapfen-Magnet im Frühjahr. Die Serie VE4 bietet verschiedene Blinker-Modelle zur Auswahl – in 8, 13, 16 und 24 g Gewicht. Während die ersten drei auch im Sommer fangen, eignet sich das schwerste Modell in 9.2 cm Länge am besten für die Rapfenjagd. Leider findet man diesen Köder heutzutage nur noch selten in den Angelläden. Zum Glück gibt es im Markt genug Blinker mit ähnlichen Eigenschaften, sodass eine Alternative schnell gefunden werden kann.

Die besten Fangstellen

Rapfen, gefangen auf Blinker

Rapfen, gefangen auf Blinker

Mitteltiefes Wasser mit verlangsamter Strömung bietet im Frühjahr die besten Chancen für einen Rapfen-Fang an. Doch bei weitem nicht jedes Buhnenkehrwasser auf großen Flüssen, wo im Sommer öfters mal solide Rapfen vorzufinden sind, die gleichen Fangchancen im Frühling bedeutet. Insbesondere die ersten Buhnenfelder nach langen buhnenfreien Strecken oder auch auffällig große Buhnenfelder mit breiten Ruhigwasser-Feldern bieten die besten Fangaussichten. Die Rapfen sind im Frühling aber nicht direkt an den Strömungskanten sondern etwas abseits  Richtung ruhiges Wasser vorzufinden.

Eine Blinker-Montage fürs Rapfenangeln im Frühling ist genauso aufgebaut, wie man sie vom Sommer kennt: An die geflochtene Hauptschnur wird ein Fluorocarbon-Vorfach gebunden, an dem ein Karabiner mit dem Blinker gehängt werden. In folgender Abbildung sehen Sie wie eine typische Blinker-Montage für Rapfen aufgebaut ist.

Köderführung und die Fangzeiten

Die Köderführung am Frühlingsanfang sollte langsamer als im Sommer aber schneller als im Winter sein. Die für die warme Jahreszeit typischen Beschleunigungen oder Unregelmäßigkeiten in der Führung sollten viel seltener und seichter ausfallen. Man versucht die Räuber buchstäblich aus der Winterstarre heraus zu locken – mit gleichmäßig eingeholtem Köder, dessen Geschwindigkeit allerdings das beste Spiel darbietet.

Die besten Fangzeiten am Frühlingsanfang für die Rapfenjagd sind die Mittagsstunden, wobei auch nachmittags mit Bissen zu rechnen ist, vormittags aber eher selten. Wählen Sie für Ihren Angelausflug am besten einen sonnigen Tag aus. Wenn die Sonne das Wasser auch nur auf ein Paar Gradzehntel erwärmt, scheinen die Kaltbluter davon beeinflusst zu sein, indem sie agiler werden und auch mal Hunger verspüren. So ist ein solider Fang auch im März oder April überaus möglich und bleibt auf jeden Fall unvergesslich in Erinnerung!

Bewertung: 4,67; Bewertungen: 6