Rutenhalter: Kauftipps, Test & Vergleich 2018

Worauf Sie beim Kauf eines Rutenhalters achten müssen, wird in diesem Artikel ausführlich erklärt. Wir stellen sechs Rutenhalter-Modelle vor, damit Ihnen die Qual der Wahl ein wenig erleichtert wird.

Erdspieß-Rutenhalter

Am Fluss

Am Fluss

Angeln erfordert viel Geduld. Bis ein Fisch anbeißt, kann es oft Stunden dauern. Damit Sie bis dahin nicht ohne Unterbrechung die Angel halten müssen, sind Rutenhalter ein geradezu perfektes Zubehör. Die einfachste Form der Rutenhalter sind Erdspieß-Modelle. Sie kommen beim Ansitzen am Ufer zum Einsatz. Diese Halter werden zuerst im Erdreich befestigt, anschließend wird die Angelrute einfach hineingesteckt. Erdspieß-Rutenhalter gibt es unter anderem als ein- oder mehrteilige Modelle. Ausgestattet sind sie mit der praktischen Teleskoptechnik. Nach der Benutzung werden sie zusammengeklappt und können platzsparend verstaut werden.

Die Erdspieß-Rutenhalter lassen sich auf recht unterschiedliche Weise einstellen, sodass z.B. die Neigungsrichtung sowie die Winkel der Angelrute flexibel ausgerichtet werden können. Um die Einstellungen zu arretieren, gibt es entweder Klappverschlüsse oder Feststellschrauben. Erdspieß-Rutenhalter sind in der Regel mit festen Auflagen für die Ruten versehen. Darüber hinaus gibt es Ausführungen mit genormten Gewinden innen. Hier lassen sich verschiedene Rutenauflagen und sogar elektronische Bissanzeiger nutzen. Verhältnismäßig einfach in ihrer Bauweise sind Rutenhalter mit Kunststoffröhren, die über den integrierten Spieß im Boden befestigt werden. Die Angel lässt sich hierbei allerdings nur im steilen Winkel feststecken.

Brandungsrutenhalter

Wie der Name bereits verrät, eignen sich Brandungsrutenhalter bestens für die Ablage von Ruten beim Brandungsangeln. Brandungsruten zählen zu den Steckruten. Sie kommen meist dann zum Einsatz, wenn es ums Angeln von Aal, Dorsch oder Plattfisch geht. Beim Rutenhalter für die Brandung können Sie zwischen einem einfachen Modell oder einem Dreibein (auch Rod-Pod genannt) wählen. Beim einfachen Rutenhalter ist der große Tubendurchmesser wichtig, damit auch etwas stärkere Angelruten stabil gehalten werden können. Auch der Aufnahmebecher sollte bei diesem Modelle in seiner Höhe verstellbar sein. Weiterer großer Vorteil ist eine rostfreie Oberfläche, denn Rutenhalter für die Brandung sind hoher Feuchtigkeit-Belastung ausgesetzt. Als Material bietet sich Fiberglas, Aluminium oder rostfreier Stahl an.

Dreibein-Brandungsrutenhalter sollten leicht verstellbare Beine haben. Dann lassen sich durch die teleskopartig ausziehbaren Stützen auch die Angelruten relativ hoch in Position bringen. Ideal ist es, wenn die einstellbaren Beine der Rutenhalter mit spitzen Enden versehen sind. Sie finden dann einen sicheren Halt, unabhängig von der Art des Bodens. Eine hakenähnliche Vorrichtung im Stellkreuz der Rutenauflage stabilisiert den Brandungsrutenhalter. So ist er selbst unter schwerer Last oder bei Wind stabil. Sowohl einfache Brandungsrutenhalter wie auch Dreibeiner werden in den verschiedensten Längen angeboten. Das ist deshalb ein Vorteil, weil es auch bei den Brandungsruten verschiedene Längen gibt.

Bootsrutenhalter

Motorboot

Motorboot

Beim Angeln vom Boot aus, wie etwa dem Schleppangeln, kommen spezielle Bootsrutenhalter zum Einsatz. Bei dieser Art der Haltesysteme gibt es recht verschiedene Systeme. Sie unterscheiden sich zum Beispiel danach, wie die Rutenhalter im oder am Boot befestigt werden. Eine Möglichkeit, einen Rutenhalter im Boot zu fixieren ist z.B. Festmontage. Solche Geräte werden fest mit dem Bootskörper verschraubt. Das ist ein wenig aufwändig, hat aber entscheidende Vorteile. Denn ein fest mit dem Bootskörper montierter Rutenhalter bietet die größte Stabilität. Die Angelruten können hierbei entsprechend stärker belastet werden. Solche Modelle bleiben auf längere Zeit fest mit dem Boot verbunden.

Anders ist die Situation beim portablen Bootsrutenhalter. Er wird mit einer Schraubklemme am Boot befestigt. Ideal ist ein solcher Rutenhalter für gemietete Boote, da er sich problemlos wieder entfernen lässt. Manche portable Bootsrutenhalter bieten bei großer Belastung weniger Widerstand. Sie sollten deshalb gerade hier auf Qualität achten. Ein ähnliches System wie der portable Rutenhalter ist der Reling-Montage-Bootsrutenhalter. Er ist für Bootsmodelle mit Reling optimal geeignet. Dort lässt er sich schnell an- und wieder abmontieren. Auch beim Bootsrutenhalter sollten Sie auf robustes Material achten. Die Befestigungsvorrichtungen sollten aus stabilem Stahl gefertigt sei. Das garantiert eine bessere Belastbarkeit. Der Halter selbst kann aus Aluminium, rostfreiem Stahl oder Fiberglas sein.

Sechs Rutenhalter im Vergleich

Beim Kauf eines Rutenhalters sollten Sie es vermeiden zum preisgünstigsten Modell zu greifen. Denn ein unstabiles und klappriges Gerät macht nicht nur keinen Spaß beim Angeln sondern kippt auch in dem unpassendsten Moment um, sodass Sie sowohl den Fisch als auch die Rute verlieren können. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs besten Rod Pods, die der Markt aktuell anbietet. All die Modelle repräsentieren das günstige Preissegment und sind somit vor allem für Hobby-Angler optimal geeignet. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Geräte finden Sie in folgender Tabelle, sodass Sie sich schnell das passende Modell aussuchen können.

Rutenhalter Teleskop Rutenhalter Zebco Rutenhalter Spro 2 Rods Beach Brandungs-Rutenhalter
Preis-Leistung Tipp
Schlepprutenhalter Dennett Halterung
Rutehalter-Typ Erdspieß Erdspieß Brandung-Rutenhalter Brandung-Rutenhalter Boots-Rutenhalter Boots-Rutenhalter
Anzahl Beine 1 1 3 3
Bein-Verstellung 40-80 cm 75-128 cm max. 160 cm max. 115 cm 18-25 cm 13,5 cm
Material  Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium
Gewicht 200 g ca. 6oo g k.A. k.A. 512 g 712 g
Kundenwertung

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raitings-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Spezialfall Rod Pod

Eine besondere Sparte der Rutenhalter bilden die sogenannten Rod Pods. Das sind speziell konstruierte Rutenhalter, die nicht im Boden verankert werden müssen. Das typische Rod-Pod-Gestell besteht aus drei oder vier Standbeinen. Sie werden vor allem für das Angeln auf Großfische verwendet. Beliebt sind sie daher insbesondere bei Karpfenanglern, aber auch beim Nachstellen von Hechten und Welsen können sie zum Einsatz kommen. Im nächsten Beitrag bieten wir einen Rod Pod Kaufratgeber.




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2