Angeln mit Fleisch

Welche Fische besonders gerne auf Fleisch beißen und welche Fleischsorten beim Angeln vielversprechend sind, erklären wir in diesem Artikel.

Mit Wurst und Fleisch zum Zielfisch

Karpfen

Karpfen

Ein fettes Schnitzel mit Shallow Rig zum Angeln auf Hecht oder Karpfen-Boilies mit Schnitzelaroma? Fleisch als Fischköder ist wohl so alt wie das Angeln selbst. Da die Experimentiertriebe der Angler keine Grenzen kennen, haben sich im Laufe der Zeit bestimmte Fleischsorten als besonders fängig herauskristallisiert, die wir Ihnen im Folgenden vorstellen.

1. Frühstücksfleisch

In Großbritannien, dem Land, wo das Karpfenangeln eine lange und tief verwurzelte Tradition hat, ist Frühstücksfleisch das Mittel zum Zweck beim Nachstellen auf Kapitale bekannt. In der Szene wird das Frühstücksfleisch fürs Karpfenangeln „Spam“ genannt. Das geschmacklich kaum für den menschlichen Verzehr geeignete Frühstücksfleisch wird z. B. auch zum Angeln auf Weißfische und auf Wels verwendet.

2. Salami

Die einzeln abgepackten Salamisnacks gehören beim langen Ansitz fast überall in Europa zur Pflichtausrüstung. In Stücken geschnitten können diese am Haken beim Angeln auf Rotaugen und andere Friedfische wunder wirken. Auch beim Ansitz auf Karpfen zeigt sich Salami als so fängig, dass manche namhaften Naturköder-Hersteller Boilies mit Salami-Aroma anbieten.

3. Huhn und Hühnerleber

Beim Angeln auf Wels ist abgelaufenes Hühnerfilet oder Hühnerleber ein altes Erfolgsrezept. Auch Döbel und Aale fühlen sich zum Huhn hingezogen. Besser und günstiger als Filets sind übrigens neben Leber auch andere Huhn-Innereien. Beim Hantieren mit rohem aber nicht ganz frischem Huhn als Fischköder sollten Sie wegen der Salmonellengefahr die Vorsicht walten lassen.

4. Speck

Die eingefleischten Meeresangler hierzulande wissen ganz genau: Ein längliches Stück Bacon am Federjig zieht Flundern und andere Platten doppelt an. Die fettigen Fetzen haben unter Wasser ein Spiel, das an Hechtstreamer erinnert und können darum gejerkt auch Barsch und Hecht anlocken, was versierte Raubfisch-Angler vor allem an schwierigen Tagen als Geheimwaffe einsetzen.

Angeln mit Fleisch – Welches Rig bringts?

Angel-Montage binden

Angel-Montage binden

Jede Fleischsorte kann am Haken landen. Doch welche Montagen sind erfolgreich? Hier muss jeder Angler differenzieren und die Montage nicht nur abhängig von der Angelmethode wählen sondern auch dem Zielfisch anpassen.

1. Grundmontage

Mit Fleisch an der Grundmontage können nicht nur Welse oder Aale sondern auch auf dem Grund nach Nahrung suchende Friedfische anlocken, wie z.B. Karpfen, Brassen, Karauschen, Schleien oder Barben. Allgemein gilt: Umso intensiver das Aroma der Köder, umso besser ist die Lockwirkung. Haarmontagen fürs Karpfenangeln haben sich fürs Grundangeln mit Fleisch besonders bewährt.

2. Posenmontage

Schon in der Kindheit galt: Wenn die Würmer und Maden aufgebraucht sind, sorgt Muttis Brotbüchse für Abwechslung. Weiche Wurst- und Fleischsorten halten übrigens besser, wenn der Haken komplett durchgefädelt wird, muss man selbst herausfinden. Zielfische beim Posenangeln mit Wurst & Co. sind fast alle Weißfische und auch mal Grundbewohner, vorausgesetzt der Köder dringt bis zu ihnen durch.

3. Federjig oder Skirted Jig

Da das Plumpsangeln nicht jedermanns Sache ist, kann Fleisch auch direkt mit einem Jigkopf, Federjig, Rubber-Jig oder an der Drop Shot Montage aktiv angeboten werden. Umso lebhafter das Spiel, umso vielseitiger die Fische, die am Haken landen. Fleisch und Wurst bieten bei Rubber-Jigs oder Federjigs einen zusätzlichen Reiz.

Fleisch am Haken – roh oder gekocht?

Rohes Fleisch, das schon grüne Spuren und einen üblen Geruch entwickelt hat, soll Fische am besten anlocken. Doch weiche Wurstsorten, Würstchen oder Frühstücksfleisch können vor allem im Sommer schnell weich und so schmierig werden, dass sie beim Auswerfen schnell von der Montage rutschen.

Im Sommer gilt also: Vorher zuhause anbraten. Dabei können auch Grillgewürz, Knoblauch oder andere Kräuter und Gewürze genutzt werden, um für mehr Aroma zu sorgen. Wer möchte, kann Fleisch und Wurst auch roh mit Knoblauch und anderen Gewürzen „spiken“.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1