Beheizbare Pullover: Kauftipps, Test & Vergleich 2022

Heizpullover eignen sich perfekt für Outdooraktivitäten wie z.B. Radfahren oder Wandern. Auch im Büro oder zu Hause hilft ein beheizbarer Pullover Heizkosten zu sparen.

Die besten Heizpullover im Vergleich

Beheizbarer Pullover

Beheizbarer Pullover

Mehrere Schichten Kleidung, die übereinander getragen werden, halten zwar warm, dafür sind sie oft unbequem. Deutlich angenehmer sind beheizbare Pullover. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir weiter unten zusammengefasst, worauf Sie beim Kauf eines Heizpullovers achten sollten. Und in folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Produkten, die der Markt aktuell anbietet.

Abbildung*Micassj HeizpulloverKUMADAI HeizpulloverORORO HeizjackeSidiou HeizpulloverOroro HeizwesteBeheizte Unterwäsche
ModellMicassj HeizpulloverKUMADAI HeizpulloverORORO HeizjackeSidiou HeizpulloverOroro HeizwesteBeheizte Unterwäsche
TypHeizpulloverHeizpulloverSoft-ShellHeizpulloverHeizwesteHeiz-Unterwäsche
Heizstufen3 Stufen3 Stufen33 Stufen4 Stufen3
Heizbereichegesamter RückenRücken, Bauch, Brust, Schultervorderer Bereich, RückenRücken, BauchBrust, RückenSchulter und Rücken, Nierenbereich, Knien
Batterien/ Akku5 V5 VPowerbank 5000mAh5 VLi-Po 5V5V
MaterialBaumwolle ‎Polyester, Baumwolle 100% Polyester 95% Baumwolle, 5% Elasthan 100% Polyester 95% Baumwolle, 5% Elasthan
Eigenschaften/ Ausstattung
  • Heizstufen: 40, 45, 50 Grad
  • erwärmt den gesamten Rückenbereich
  • Maschinen- und händisch waschbar
  • wärmt gesamten Oberkörper
  • universeller USB-Stecker
  • Verbund-Polyester-Gewebe
  • mit praktischer abnehmbarer Kapuze
  • mit 7,2 V CE/UL-zertifiziertem Akku
  • beheizbar in 3 Stufen 38°C - 45°C - 55°C
  • Heizstufen 40, 50, 60 Grad
  • USB-Ladeanschluss
  • warm, praktisch und und bequem
  • bis zu 8 Stunden Wärme
  • 4 Wärmestufen
  • wind und wasserabweisende
  • Temperatur in Farbe des LED-Lichts
  • absorbiert Schweiß
  • beugt Gerüchen vor
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Unsere Produktempfehlungen basieren sowohl auf den Resultaten eigenständig durchgeführter Tests als auch auf den systematischen Auswertungen von Erfahrungsberichten zahlreicher Kunden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Wieviel Wärmezonen hat ein Heizpullover?

Üblicherweise verfügt ein beheizbarer Pullover über zwei bis drei Wärmezonen. Es gibt auch Modelle mit fünf und mehr Wärmezonen, die neben der Wärmefunktion oft auch zu physiotherapeutischen Zwecken eingesetzt werden. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Pullover unteren und oberen Rücken sowie Schulter wärmt, um nicht nur Erkältungen, sondern auch Rückenschmerzen vorzubeugen.

Für eine effektive Wärmeübertragung wählen Sie den Heizpullover in der passenden Größe, damit die Wärmepads gut am Körper anliegen. Weiterhin bestehen Heizpullover entweder aus Baumwolle, Polyester oder einer Mischung aus beiden Materialien. Hier können sie selbst entscheiden, was sich für Sie besser anfüllt, indem Sie das Kleidungsstück vor dem Kauf kurz Probe tragen.

Worauf ist bei Heizstufen zu achten?

Schnee

Schnee

Da Menschen unterschiedliches Kälte- bzw. Wärmeempfinden haben, sind verschiedene Heizstufen von Vorteil. Mindestens zwei, besser drei Stufen sollte Ihr beheizbarer Pullover haben. Alternativ gibt es Modelle, bei denen Sie die Temperatur einstellen können. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Knopf zum Einstellen der Heizstufen bequem von außen zu erreichen ist.

Fernsteuerungsoption

Manche Heizpullover bieten eine Steuerungsfunktion per Bluetooth an. Dafür laden Sie eine spezielle App aus dem AppStore oder  Google Play herunter und können so die Heizstufen und den Batteriestand direkt auf dem Bildschirm Ihres Mobilgeräts einstellen und überwachen.

Stärke und Leistungsdauer des Akkus

Ein Heizpullover wird üblicherweise mit wiederaufladbaren Akkus betrieben. Ihre Laufzeit ist vom Modell und von der verwendeten Heizstufe abhängig. Leistungsstarke Akkus erreichen sehr schnell ihre Zieltemperatur und liefern 6 bis 8 Stunden wohlige Wärme. Oft werden spezielle Akkus eingesetzt, für die im Heizpullover eine exakt passende Tasche vorhanden ist.

Wenn der Heizpullover mit speziellen Akkus betrieben wird, sollte im Lieferumfang ein dafür geeignetes Ladegerät enthalten sein. Alternativ haben sich Akkus mit USB-Anschluss bewährt, die bequem geladen werden können. Achten Sie darauf, dass Heizmodul und Akku kompakt und bündig angebracht sind und Sie in Ihren Bewegungen nicht einschränken.

Was ist besser: Batterien oder Akku?

Winterlandschaft

Winterlandschaft

Heizpullover, die mit einem Akku betrieben werden, sind im Hinblick auf Kosteneinsparung lukrativer. Denn die Batterien müssen regelmäßig ausgetauscht werden, während der Akku einfach immer wieder aufgeladen wird. Das Aufladen dauert etwa in der Regel 3-4 Stunden. Beim Kauf lohnt sich allerdings der Vergleich einzelner Modelle in Hinsicht auf die Akkus-Ladezeit und die Anzahl der ausgelegten Ladezyklen.

Heizpullover im Gebrauch

Die Verwendung bzw. das Tragen beheizter Pullover ist einfach: Legen Sie zunächst einen geladenen Akku in eine spezielle Halterung ein und stellen die gewünschte Temperatur über einen Schalter oder ein Bedienfeld ein, das sich meist auf der Vorderseite des Geräts befindet. In der Regel haben Sie drei Modi: minimale, moderate und intensive Erwärmung.

Richtige Pflege der Heizpullover

Heizpullover können wie andere Textilien in der Waschmaschine oder auch mit der Hand gewaschen werden. Beachten Sie hierzu die Hinweise auf dem Etikett Ihres Kleidungsstücks und entfernen Sie unbedingt vor dem Waschen den Akku und, soweit nicht anders angegeben, das Heizmodul.

Heizkleidung und Gesundheit

Winter

Winter

Generell verlängert die beheizte Kleidung die Zeit, die Sie bei kühlen Temperaturen im Freien verbringen. Wird sie jedoch zu oft und zu intensiv eingesetzt, kann es zu einem übermäßigen Wärmestau kommen, der die Oberflächentemperatur des Körpers ansteigen lässt. Um diese zu reduzieren, beginnt der Körper stark zu schwitzen. Im Winter sollte man allerdings weder frieren noch schwitzen, denn ein verschwitzter Mensch friert schneller und erkältet sich ebenso schnell.

Beheizte Kleidung sollte daher nicht ständig getragen werden. Solange man die normale Körpertemperatur von 36,6°C beibehält, ist es gesund. Wenn man allerdings seinen Körper über diese Temperatur hinaus öfter überhitzt, ist das selbst für einen gesunden Organismus eine hohe Belastung. Plötzliche Kapillarausdehnung durch rasche und ungleichmäßige Erwärmung des Körpers kann zu einer kritischen Blutdrucksenkung führen. Aus diesen Grund sollten Sie sich allmählich erwärmen.

Im nächsten Beitrag finden Sie einen Heizjacken-Ratgeber.

 





Bisher noch keine Bewertungen