Raubfischrollen: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Angler, die es auf die Raubfische abgesehen haben, brauchen entsprechende Ausrüstung. Hier erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf einer Raubfischrolle genau achten müssen.

Worauf sollte man beim Kauf einer Raubfischrolle achten?

Stationärrolle

Stationärrolle

Neben der passenden Rute braucht man fürs Raubfischangeln eine passende Rolle. Die wichtigsten Qualitätsmerkmale einer guten Raubfischrolle sind neben der fein einstellbaren Bremse und gleichmäßiger Schnurverlegung auch das leichte und zugleich widerstandsfähige Material, aus dem sie gefertigt sein muss. Nur eine hochwertige und zugleich leichte Rolle wird beim Raubfischangeln die Ermüdung vorbeugen und eine variantenreiche Köderpräsentation über viele Stunden hinweg ermöglichen.

Nicht zuletzt soll auch das Getriebe einer Raubfischrolle absolut zuverlässig arbeiten und sehr robust konstruiert sein. Denn verglichen mit den Anforderungen an die Friedfischrolle sind Raubfischrollen schlicht die Marathonläufer unter den Angelrollen. Keine Angel-Disziplin strapaziert das Gerät so intensiv und kontinuierlich wie das Raubfischangeln mit Spinnrute. So sind mehrere hundert Würfe während eines einzigen Angeltrips keine Seltenheit.

Raubfischrollen: Empfehlungen und Kaufkriterien

Hochwertig verarbeitete robuste Angelrollen bieten dem passionierten Raubfischangler hohe Belastungsfrequenz sowohl beim widerstandslosen Einkurbeln der Köder wie auch während der aggressiven Fluchten der eingestiegenen Räuber, die mit ihren wilden Kopfschlägen sehr viel vom Material abverlangen. Im Folgenden haben wir Raubfischrollen ausgesucht, die ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten sowie positive Experten- und Kundenbewertungen aufweisen. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle sind in folgender Tabelle zusammen gefasst, sodass Sie sich schnell das passende Gerät aussuchen können.

Abbildung*
Shimano Stradic CI4 1000
Spro CRX 2000
Preis-Leistungs-Tipp
Daiwa Legalis LT 2500
Okuma Ceymar XT 2500
Daiwa Exceler LT 3000
Black Cat Extreme FD 495
Fox Rage Cat CR800
ModellShimano Stradic CI4 1000Spro CRX 2000Daiwa Legalis LT 2500Okuma Ceymar XT 2500Daiwa Exceler LT 3000Black Cat Extreme FD 495Fox Rage Cat CR800
ZielfischeBarsche, Döbel, ForellenForellen, Barsche, Zander, RapfenForellen, Barsche, Zander, Hechte, RapfenForellen, Barsche, Zander, Hechte, RapfenZander, Hechte, Rapfen, MeerforellenWelse, große HechteWelse, große Hechte
Gewicht160 g 260 g 205 g 222 g 215 g 1.084 g 851g
Übersetzung6,0:15,2:15,3:15,0:15,3:14,4:14.7:1
Schnurfassung140 m / 0.20 mm180 m / 0,18 mm150 m / 0,28 mm295 m / 0.15 mm150 m / 0,33 mm540 m / 0,45 mm150 m / 0,50 mm
Schnureinzug79 cmk.A.75 cm63 cm80 cm108 cm108 cm
Kugel-/Walzlager6757546
BremssystemFrontbremse Frontbremse Frontbremse Frontbremse Frontbremse Frontbremse Frontbremse
Eigenschaften/ Ausstattung
  • sehr leichte Rolle für Finesse-Angeln
  • wasserdichtes Bremssystem
  • geschmeidig und leise
  • optimal für leichtes Spinnfischen
  • S-Drive Getriebe
  • übergroße Bremsschraube
  • gute Allround-Rolle
  • Silent Oscillation System
  • AIR BAIL Rollenbügel
  • optimal fürs Jiggen
  • Rotor-Ausgleichs-System
  • Schnur-Kontrollsystem
  • gebaut für große Zander und Hechte
  • ruhiger und stabiler Lauf
  • Rücklaufsperre
  • große Schnurfassung
  • starke Bremse
  • Aluminium-Gehäuse
  • flexibel einsetzbar
  • Welsrolle für viele Einsatzgebiete
  • Carbon Bremssystem
  • optimal für Flechstschnur
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Wolfgangs
Werbung

Stationär- oder Multirolle?

Generell unterscheidet man zwei Typen von Raubfischrollen: Die in Deutschland weit verbreitete Stationärrolle zeichnet sich durch eine einfache Handhabung und weite Würfe aus. Die andere Bauart ist die Multirolle, welche aus den USA stammt. Dieser Rollen-Typ ermöglicht sehr genau platzierte Würfe und bietet darüber hinaus einen besseren Köderkontakt beim Einholen. Allerdings ist der Umgang mit Multirolle nicht intuitiv und muss erst mal relativ aufwendig erlernt werden. Folgend haben wir die wichtigsten Vor- und Nachteile der beiden Rollenarten zusammengetragen. Wenn Sie mehr über die Unterschiede zwischen Stationär- und Multirollen erfahren wollen, klicken Sie hier.

KRITERIUM STATIONÄRROLLE MULTIROLLE
Komfort im Umgang + + + + +
Bremssystem + + + + + +
Wurfweite + + + + +
Wurfpräzision + + + + +
Wurfgewicht + + + + +
Wurfleistung bei Gegenwind + + + +
Köderkontakt beim Einholen ++ + + +
Gebrauch beim Vertikal-Angeln + + + +
Robustheit + + + + +
Wartung + + + + +

Material und Verarbeitung

Bereits das Material, aus dem die einzelnen Teile einer Raubfischrolle verarbeitet sind, sagt viel aus. Ein Schnurlaufröllchen kann hierbei als Qualität-Indikator dienen: Weil auf dieses Detail starke Kräfte einwirken und es darüber hinaus hohen Belastungen im Drill oder bei Hängern ausgesetzt ist, sollte das Röllchen aus stabilem Edelstahl oder aus Aluminiumoxid bestehen.

Wenn Sie sich eine Raubfischrolle zulegen wollen, macht es Sinn, diese vor dem Kauf mal in die Hand zu nehmen und zu kurbeln. Liegt sie gut und stabil in der Handfläche und erzeugt beim Kurbeln ein leises gleichmäßiges Geräusch, wie man es vor einem überdimensionierten Schweizer Uhrwerk erwarten würde? Dann ist es ein gutes Modell. Wer damit Spinnfischen möchte, wird sehr häufig einkurbeln und auswerfen, was die Rolle auf jeden Fall wesentlich mehr belastet als es beim Friedfischangeln der Fall wäre. Aus diesem Grund ist es für Raubfischangler Pflicht, sich gleich von Anfang an für ein qualitatives Produkt zu entscheiden, auch dann, wenn dieses etwas mehr kostet.

Welcher Süßwasser-Raubfisch ist in Deutschland am schwierigsten zu fangen?

Die Raubfischangler-Community ist hierzulande sehr zahlreich und vielfältig. Dabei hat jeder Angler seinen Lieblings-Zielfisch. Welcher davon ist aber am schwierigsten zu fangen? Erfahren Sie es aus unserer Umfrage!

Welcher unserer Süßwasser-Raubfische ist am schwierigsten zu fangen?

Weitere Ratgeber, die Sie interessieren könnten: Was ist besser Multi- oder StationärrolleRichtige Bremseinstellung bei StationärrollenRatgeber zum Kauf von Zanderruten.




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 9