Bachforelle angeln Tipps

Bachforellen sind ausgesprochen standorttreu. Ausgewachsene Fische haben ihr eigenes Revier und verteidigen es vehement gegenüber Eindringlingen. Das bietet gute Chancen für den Angler.

Lebensweise und Ernährung der Bachforellen

Bachforelle. Bild-Lizenz: Apple2000 (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Salmo_trutta_fario-1.jpg), „Salmo trutta fario-1“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode

Bachforelle. Bild-Lizenz: Apple2000, Salmo trutta fario-1, CC BY-SA 3.0

Das natürliche Habitat der Bachforelle sind schnell fließende, klare und sauerstoffreiche Gewässer mit körnigen Untergründen. Auch in klaren Seen, die von Bächen oder kleinen Flüssen durchflossen werden, ist sie heimisch. Die flinken Fische ernähren sich hauptsächlich von Insekten und von deren Larven, sowie von Schnecken, kleineren Krebstieren und nicht zuletzt von kleinen Fischen.

Obwohl sie blitzschnell schwimmende Jäger sind, bevorzugen Bachforellen das Lauern im Hinterhalt auf vorbeitreibende Beute. Da sie sehr gut sehen können, nutzen diese Räuber geschickt die Dämmerung, wenn die Sehkraft ihrer Beutetiere nachlässt und sie dadurch einen taktischen Jagdvorteil bekommen. Den Tag über verbringen Bachforellen, Kopf gegen die Strömung gestellt, im Uferschatten oder hinter großen Steinen mitten in der Strömung.

Unterwasser-Aufnahmen von Bachforellen

Bei einer Größe von 20 bis 60 Zentimeter werden Bachforellen zwischen 0,5 und 2 Kilogramm schwer. In tieferen Gewässern mit entsprechendem Nahrungsangebot werden sie über 1 Meter groß und erreichen etwa 9 Kilogramm an Gewicht. Folgendes Video bietet fulminante Aufnahmen von jagenden Bachforellen sowie exzellente Einblicke in die Funktionsweise und Fangpotenzial der Spinner*, eines der besten Köder fürs Bachforellen-Angeln.

Fangmethoden und Ausrüstung

Eine der weit verbreiteten Angelmethoden auf Bachforellen ist das Fliegenfischen mit einer Nass- und Trockenfliege. Auch mit einer Spinnrute kann man diesen flinken Räubern effektiv nachstellen. Die Angel soll auf jeden Fall leicht und fein sein, um kleine Blinker, Wobbler und Spinner gut in Szene setzen zu können. Da Bachforellen hervorragender Kämpfer sind, die immer einen starken Drill abliefern, sollte die Ausrüstung zugleich nicht ohne Belastungsanspruch sein.

Auch Naturköder finden Einsatz beim Angeln auf Bachforellen. Das sind vor allem Bienen- und Fliegenmaden sowie Rotwürmer, denen die Fische nicht widerstehen können. Dabei werden sie in Bündel mit Paar vorgeschalteten Bleischrot-Kugeln direkt an den Stellen angeboten, wo man mit einem Streamer oder Spinner sonst nicht rankommt, wie z.B. oberhalb einer Wehrstufe. Die Bisse auf Naturköder sind nicht selten knallhart.

Nehmen Sie an unserer Umfrage nach den besten Bachforellen-Ködern teil und erfahren Sie wie andere unsere Leser abgestimmt haben:

Welcher Köder ist beim Bachforellen-Angeln am fängigsten?

Bachforellen angeln mit Mini-Wobblern

Bachforellen jagen allen Tieren nach, die sie in ihr Maul aufnehmen können. Deshalb stehen Miniwobbler hoch im Kurs bei dieser Spezies. Dabei sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass alle Details in der Ausrüstung sehr gut aufeinander abgestimmt sind, damit kein Teil den Lauf des Miniwobblers negativ beeinflusst. Als Schnur empfiehlt sich zum Beispiel eine 0,14-0,16 Monofile oder auch die 0,08-0,10 Nanofil von Berkley. Weiterhin sollte zwecks besserer Köder-Präsentation auf den Gebrauch eines Wirbels oder Karabiners verzichtet werden. Das Vorfach und der Wobbler werden direkt mit dem richtigen Knoten gebunden, wie in der folgenden Abbildung zu sehen ist. In einem anderen Artikel finden Sie mehr Informationen zum Thema Angeln mit Mini-Wobblern.

Bachforellen angeln mit Mini-Wobbler

Bachforellen angeln mit Mini-Wobbler

Ausrüstung zum Angeln auf Bachforellen

Folgend empfehlen wir jeweils drei Spinnruten* und Rollen*, die sich besonders gut zum Angeln auf Bachforellen mit Mini-Wobblern eignen.

Ruten Passende Rollen

Alternativ finden Sie in unserem Barschruten-Kaufratgeber eine Übersicht an leichten Barschruten, die sich auch fürs Bachforellenangeln sehr gut eignen.

Schonzeiten und -Mindestmaße

Viele Bundesländer haben für die Bachforelle Schonzeiten und Mindestmaße eingeführt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Bachforelle sich mindestens einmal im Leben fortpflanzen kann. Diese Auflagen sind gesetzlich vorgeschrieben und müssen von allen Anglern zwecks Sicherung der Artbestände streng eingehalten werden. Hier finden Sie Fischschonzeiten und -Mindestmaße in allen Bundesländern.

Weiter geht es um das Thema Herkunft und besondere Merkmale der Bachforelle.

Bewertung: 5,00; Bewertungen: 5