Schonzeiten & Mindestmaße für Fische in Bayern 2024

Hie finden Sie Mindestmaße und Schonzeiten für alle geschützten Fischarten sowie die wichtigsten Richtlinien für den Fischfang in Bayern.

Fischschonzeiten und -Mindestmaße in Bayern 2024

Angeln in Bayern

Angeln in Bayern

Schonzeiten und Mindestmaße sind in Bayern für auserwählte Fischarten gesetzlich vorgeschrieben und entscheidend für den Erhalt stabiler Fischpopulationen und die Förderung eines gesunden Ökosystems. Sie gewährleisten, dass Fische während ihrer Fortpflanzungsperiode nicht gefangen werden, was für die Nachzucht und den Bestandserhalt essenziell ist. Mindestmaße stellen sicher, dass nur ausgewachsene Exemplare entnommen werden, wodurch jüngeren Fischen die Möglichkeit gegeben wird, zu reifen und sich fortzupflanzen.
Letzte Aktualisierung: 01.03.2024

Fischart Schonzeit Mindestmaß
Aal (Anguilla anguilla) 1. Oktober - 31. Dezember 50 cm
Aland (Leuciscus idus) 1. März - 30. April 30 cm
Ammersee-Kaulbarsch (Gymnocephalus ambriaelacus) ganzjährig
Äsche (Thymallus thymallus) 1. Januar - 30. April 35 cm
Atlantischer Lachs (Salmo salar) ganzjährig
Bachforelle (Salmo trutta fario) 1. Oktober - 15. März 26 cm
Balkan-Goldsteinbeißer (Sabanejewia balcanica) ganzjährig
Barbe (Barbus barbus) 1. Mai - 30. Juni 40 cm
Bitterling (Rhodeus amarus) ganzjährig
Donaukaulbarsch (Gymnocephalus baloni) ganzjährig
Donau-Steinbeißer (Cobitis elongatoides) ganzjährig
Donaustromgründling (Gobio albipinnatus) ganzjährig
Elritze (Phoxinus phoxinus) 1. Mai - 30. Juni kein Mindestmaß
Frauennerfling (Rutilus pigus) ganzjährig
Groppe (Cottus gobio) 1. Februar - 30. April kein Mindestmaß
Hasel (Leuciscus leuciscus) 1. März - 30. April
Hecht (Esox lucius) 15. Februar - 30. April 50 cm
Huchen (Hucho hucho) 15. Februar - 30. Juni 90 cm
Karausche (Carassius carassius) ganzjährig
Karpfen (Cyprinus carpio) keine Schonzeit 35 cm
Kilch Ammersee (Coregonus bavaricus) ganzjährig
Klich Bodensee (Coregonus gutturosus) ganzjährig
Maifisch (Alosa alosa) ganzjährig
Mairenke (Chalcalburnus chalcoides) 1. Mai - 30. Juni kein Mindestmaß
Meerforelle (Salmo trutta trutta) ganzjährig
Nase (Chondrostoma nasus) 1. März - 30. April 30 cm
Neunstachliger Stichling (Pungitius pungitius) ganzjährig
Nordseeschnäpel (Coregonus oxyrinchus) ganzjährig
Perlfisch (Rutilus meidingeri) ganzjährig
Quappe (Lota lota) keine Schonzeit 40 cm
Rapfen (Aspius aspius) 1. März - 30. April 40 cm
Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss) 15. Dezember - 15. März 26 cm
Renke (Coregonus) 15. Oktober - 31. Dezember 30 cm
Schlammpeitzger (Misgurnus fossilis) ganzjährig
Schleie (Tinca tinca) 1. Mai - 30. Juni 26 cm
Schneider (Alburnoides bipunctatus) ganzjährig
Schrätzer (Gymnocephalus schraetser) ganzjährig
Seeforelle (Salmo trutta lacustris) 1. Oktober - 15. März 60 cm
Seesaibling (Salvelinus alpinus) 1. Oktober - 31. Dezember 30 cm
Steinbeißer (Cobitis taenia) ganzjährig
Steingreßling (Romanogobio uranoscopus) ganzjährig
Sterlet (Acipenser ruthenus) ganzjährig
Stör (Acipenser sturio) ganzjährig
Streber (Zingel streber) ganzjährig
Strömer (Telestes souffia) ganzjährig
Zander (Sander lucioperca) 15. Februar - 30. April 50 cm
Ziege (Pelecus cultratus) ganzjährig
Zingel (Zingel zingel) ganzjährig
Zobel (Ballerus sapa) ganzjährig
Zope (Ballerus ballerus) ganzjährig

Umgang mit Köderfischen in Bayern

Als Köderfische dürfen in Bayern nur Arten verwendet werden, die aus dem selben Gewässer stammen und für die weder eine Schonzeit noch ein Schonmaß festgesetzt ist. In Bodensee dürfen als Köderfische ausschließlich Weißfische und Kaulbarsche verwendet werden, für die ebenso für die weder eine Schonzeit noch ein Schonmaß vorgegeben wurden.

Schonzeiten für Neunaugen in Bayern

Neunaugen Schonzeit Mindestmaß
Bachneunauge (Lampetra planeri) ganzjährig
Donauneunauge (Eudontomyzon danfordi) ganzjährig
Flussneunauge (Lampetra fluviatilis) ganzjährig
Meerneunauge (Petromyzon marinus) ganzjährig

Schonzeiten für Krebse in Bayern

Krebse Schonzeit Mindestmaß
Europäischer Flusskrebs (Astacus astacus) 1. Oktober - 31. Juli 12 cm
Steinkrebs (Austropotamobius torrentium) ganzjährig

Schonzeiten für Muscheln in Bayern

Muscheln Schonzeit Mindestmaß
Bachmuschel (Unio crassus) ganzjährig
Flache Teichmuschel (Anodonta anatina) ganzjährig
Flussmuschel (Unio tumidus) ganzjährig
Flussperlmuschel (Margaritifera margaritifera) ganzjährig
Gemeine Teichmuschel (Anodonta cygnea) ganzjährig
Kleine Teichmuschel (Pseudanodonta complanata) ganzjährig
Malermuschel (Unio pictorum) ganzjährig

Fischereiverordnung und Richtlinien für den Fischfang in Bayern

Die in Bayern beim Angeln gefangenen Fische dürfen nur dann dem Gewässer entnommen werden, wenn sie die vorgegebenen Schonmaße erreicht haben. Dafür wird der Abstand von der Kopfspitze bis zum Ende zusammengelegten Schwanzflosse gemessen. Während der Schonzeit gefangene und/oder untermäßige Fische sind unverzüglich und mit gebotener Sorgfalt in dieselbe Gewässerstrecke zurückzusetzen, insofern diese keine Verletzungen erlitten haben und lebensfähig sind.

Die Aufbewahrung von Fischen im Fanggewässer sollte auf die absolut notwendige Mindestdauer begrenzt werden. Die Nutzung von Setzkeschern ist nur gestattet, sofern diese ausreichend Platz bieten und aus knotenlosen Stoffen gefertigt sind. Fische, die in Setzkeschern aufbewahrt wurden, dürfen nicht wieder ins Fanggewässer entlassen werden. In Bereichen mit Schiffsverkehr darf das Aufbewahren von Fischen in Setzkeschern nur dann erfolgen, wenn keine Schädigung der Fische zu befürchten ist.

Alle Angaben zu Fischschonzeiten sind auf Simfisch.de ohne Gewähr. Wir kontrollieren und aktualisieren zwar unsere Daten regelmäßig, können aber keine Haftung oder Gewähr für die Vollständigkeit oder Richtigkeit der Daten übernehmen. Sollten Sie einen Fehler finden, so bitten wir Sie um Ihre Mithilfe, indem Sie uns per Email ([email protected]) darüber in Kenntnis setzen. Weitere Informationen bzgl. Fischschonzeiten und -Mindestmaßen in Bayern finden Sie hier: Bayerisches Fischereigesetz (BayFiG).

Angelgewässer in Bayern

Bodensee in Bayern

Bodensee in Bayern

In Bayern finden Angler eine beeindruckende Vielfalt an Gewässern, von kristallklaren Alpenseen über weitläufige Stillgewässer bis hin zu lebhaften Flüssen, die allesamt ein breites Spektrum an Angelmöglichkeiten bieten. Der Chiemsee, einer der größten Seen Bayerns, ist bekannt für seinen Bestand an Hechten, Zandern und Renken. In der malerischen Umgebung der Chiemgauer Alpen gelegen, bietet er ein ideales Umfeld für Angler. Ein weiteres Highlight ist der Königssee im Berchtesgadener Land, berühmt für sein klares Wasser und die Populationen an Seesaiblingen.

Die Donau, als zweitlängster Fluss Bayerns, zieht Angler an, die auf Wels, Barbe und Karpfen aus sind. Ihre vielfältigen Fließgewässerabschnitte bieten unterschiedliche Herausforderungen und Angelbedingungen. Die Isar wiederum bietet vor allem für Fliegenfischer attraktive Strecken, mit einem reichen Bestand an Forellen, Äschen und Barschen. Angeln in bayerischen Flüssen bedeutet, die Natur zu genießen und gleichzeitig sehr gute Chancen auf zahlreiche Fischarten zu haben, wobei in den Flüssen nicht typische Fließwasserfische sondern auch manche ihren Verwandten aus den Seen verweilen.

Folgend finden Sie eine Liste von jeweils 20 größten Seen und Flüssen im Bundesland Bayern.

Größte Seen in Bayern Fläche in km² Längste Flüsse in Bayern Länge in km
Bodensee 536 Main 407
Chiemsee 79,9 Donau 381
Starnberger See 56,36 Isar 270
Ammersee 46,6 Inn 219
Walchensee 16,27 Altmühl 196
Forggensee 15,2 Lech 166
Tegernsee 8,9 Fränkische Saale 140
Großer Brombachsee 8,7 Iller 139
Oberpfälzer Seenland 8,1 Wertach 137
Staffelsee 7,66 Paar 134
Waginger See 6,61 Wörnitz 132
Simssee 6,49 Pegnitz 113
Kochelsee 5,95 Rott 112
Ismaninger Speichersee 5,8 Regen 108
Königssee 5,22 Amper 105
Altmühlsee 4,5 Loisach 99
Wörthsee 4,34 Naab 98
Sylvensteinsee 3,92 Zusam 97
Eggstätt-Hemhofer Seenplatte 3,5 Schmutter 96
Rottachsee 2,82 Große Laber 88