Dreifachwirbel für Spinner

Der Drehfaktor ist beim Angeln mit einem Spinner ein ernstes Problem, das man mit Dreifachwirbel zumindest etwas eindämmen kann.

Das Problem

Dreifachwirbel für Spinner

Dreifachwirbel für Spinner

Aufgrund des sich permanent drehenden Spinnerblattes, kann sich die Schnur beim Angeln mit dem Spinner bereits nach einigen wenigen Würfen dahingehend verdrehen, dass es nicht nur zur Perücken-Bildung sondern auch zu einem abrupten Schnurbruch führen kann. Besonders Nanofil-Schnur ist hier stark gefährdet.

Aufgrund der speziellen molekularen Beschaffenheit der Nanofil ist sie einerseits sehr glatt und andererseits sehr brüchig. Wenn die durch Rotation des Spinnerblatts verursachten Verdrehungen sich überlappen und die Schnur dabei straff gezogen wird, kommt es bei einer Nanofil manchmal sogar zu einem Schnurbruch.

Lösungsansatz

Jenzi dreifache Wirbel

Jenzi dreifache Wirbel

Um der starken Schnurverdrehung vorzubeugen, gibt es spezielle dreifache Wirbel, die dem Drehen des Spinnerblattes durch ihre dreifache Ausführung entgegen wirken. Jenzi Trippel sind z.B. funktionstüchtige Wirbel, die spezielle fürs Angeln mit Spinner entwickelt wurden.

Kann man ohne den Dreifachwirbel gerade mal 4-6 mal auswerfen, ohne durch den ganzen Drahl eine „Perücke“ zu riskieren, sind es mit dem Trippel-Wirbel mehr als 10. Weiterhin, um den Wirbel an der Schnur richtig zu befestigen, gibt es spezielle Wirbelknoten.

Fazit: Dreifachwirbel

Jede Kette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Drehfaktor ist beim Angeln mit den Spinnern ein schwaches Glied, dem man mit den Dreifachwirbeln entgegen wirken kann. Darüber hinaus gibt es andere praktische Möglichkeiten, wie man eine stark verdrehte Schnur wieder brauchbar machen kann. Einige davon werden im folgenden Artikel genauer beschrieben: Verdrallte Schnur entdrallen.

Hier können Sie Dreifachwirbel kaufen*



Bewertung: 5,00; Bewertungen: 4