Outdoor-Besteck: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Die Anforderungen an Besteck für die Camping-Küche sind vielfältig. Hier erklären wir, auf welche Kriterien Sie beim Kauf genau achten müssen.

Outdoor-Besteck: Empfehlungen und Kaufkriterien

Outdoor-Ausflug

Outdoor-Ausflug

Eine riesige Anzahl von Outdoor-Löffeln und -Gabeln gibt es im Handel. Deshalb haben wir sechs Modelle ausgesucht, die sich im Markt bereits behaupten haben können. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Bestecke finden Sie in folgender Tabelle, sodass Sie sich schnell die passenden Modelle aussuchen können. Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Kaufkriterien, worauf Sie bei der Wahl von Outdoor-Besteck besonders achten müssen.

Abbildung*
Baladéo Besteckset
Preis-Leistungs-Tipp
Huntington Besteckset
Smart Campingbesteck
Light my Fire Göffel
Titan Spork und Göffel
Klappbesteck Multitool
ArtikelBaladéo BestecksetHuntington BestecksetSmart CampingbesteckLight my Fire GöffelTitan Spork und GöffelKlappbesteck Multitool
aus Edelstahlaus Edelstahlaus Edelstahlaus Plastikaus Titanaus Edelstahl
Eigenschaften/ Ausstattung
  • robust, widerstandsfähig und leicht
  • 5 Funktionen: Messer, Löffel, Gabel, Dosenöffner und Kapselheber
  • inkl. Karabinerhaken aus Aluminium
  • 4 Teile: Messer, Gabel, Löffel und Flaschenöffner
  • alle Teile voneinander trennbar in 2 Besteckhälften
  • praktisch und platzsparend
  • stabil und robust
  • Besteck-Set aus 13 Teilen2 Messer
  • besteht aus 2 Gabeln, 2 Löffel, 2 Gürtel-Taschen, 2 Beutel, 2 Karabinerhaken, 1 Schleifstein
  • nach LFGB geprüft und zertifiziert
  • praktisch und wiederverwendbar
  • Stabil, leicht und platzsparend
  • für beschichtetes Kochgeschirr geeignet
  • BPA-frei und geschmackneutral
  • sehr leichtes Gewicht (17,8 g)
  • robust und praktisch
  • perfekte Besteck Kombination
  • rostfrei, feuerfest und BPA-frei
  • mit Zugschleifen-Tasche
  • besteht aus Löffel, Gabel und Messer
  • aus rostfreiem Edelstahl
  • mit Ring am Schlüssel zu befestigen
  • gefertigt in der Schweizer
  • Outdoor CE zertifiziert
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

1. Grundanforderungen an Outdoor-Besteck

Wer draußen etwas essen möchte, will es natürlich nicht mit den Fingern tun. Dazu kommt, dass manche Gerichte auch gar nicht mit den Händen gegessen werden können. Outdoor-Besteck gehört also zur Ausstattung eines jeden Outdoor-Enthusiasten dazu. Die Anforderungen an Besteck für die Camping-Küche sind vielfältig. Es sollte leicht aber robust und gut im Outdoor-Gepäck zu verstauen sein. Weil man nach einer Mahlzeit im Freien nicht immer Zeit oder Utensilien für einen Abwasch hat, muss es sich leicht reinigen lassen. Es sollte so beschaffen sein, das selbst nach einem nur groben Abwischen keine Essensreste hängen bleiben. Eine glatte Oberfläche ist also wichtig.

Outdoor-Besteck darf nicht beschlagen oder korrodieren, selbst wenn es nicht sofort nach Gebrauch gründlich getrocknet wird. Mit einem korrodierten Besteck zu essen, ist nicht nur einer Frage mangelnder Ästhetik. Auch die Hygiene sollte gewahrt bleiben. Das Material muss darüber hinaus kratzfest sein. Von seiner Oberfläche dürfen sich selbst nach vielem Gebrauch keine Partikel lösen. Das würde die Gesundheit des Benutzers gefährden. Nicht zuletzt sollte Outdoor-Besteck multifunktional sein. Dann lassen sich ein oder zwei Teile vielseitig einsetzen.

2. Ist Klappbesteck eine gute Lösung?

Outdoor

Outdoor

Outdoor-Besteck gibt es in zwei Grundausführungen, nämlich als Klappbesteck und als Variante aus verschiedenen Einzelteilen. Geradezu typisch für den Outdoor-Bereich ist Klappbesteck. In einem einzigen Teil lassen sich hier verschiedene Funktionen und Anwendungen unterbringen, was der wesentliche Vorteil der klappbaren Variante ist. Ähnlich wie bei einem Schweizer Messer hat man die einzelnen Teile, wie Löffel, Gabelt, Messer oder Dosenöffner mit einem Griff zur Hand.

Allerdings hat Klappbesteck auch Nachteile. So ist er etwas umständlich zu gebrauchen: Die verschiedenen Teile können nicht zur gleichen Zeit benutzt werden. Eine Schwachstelle bei klappbaren Outdoor-Besteck bildet darüber hinaus der Mechanismus selbst. Er kann verschmutzen oder verklemmen. Ist er nicht mehr nutzbar, hat auch das Besteck keinen Wert mehr.

3. Outdoor-Besteck aus Einzelteilen

Weit verbreitet ist Outdoor-Besteck aus unterschiedlichen Teilen. Damit hat man als Camper oder Outdoor-Sportler Löffel, Gabel, Messer und andere funktionale Teile immer separat nutzbar. Der Nachteil vom Outdoor-Besteck aus Einzelteilen ist, dass man mehr zu verstauen hat. Darüber hinaus können die einzelnen Teile auch mal verloren gehen. So ist es oft schon nach kurzer Zeit nicht mehr vollständig vorhanden.

4. Auf das Material kommt es an: Plastik oder Edelstahl?

Outdoor

Outdoor

Outdoor-Besteck wird aus verschiedenen Materialien hergestellt wie z.B. Plastik, Aluminium, Edelstahl oder Titan. Die wohl preiswerteste Variante ist Kunststoff. Einzelne Teile gibt es hier schon für unter einen Euro zu kaufen. Outdoor-Besteck aus Plastik ist außerdem leicht und überzeugt mit einem geringen Gewicht. Allerdings ist Besteck aus Kunststoff nicht immer freundlich in der Benutzung. Vor allem Messer sind oft zu leicht und schneiden schlecht. Das gilt selbst bei etwas robusteren Ausführungen aus Polycarbonat. Dieser Kunststoff hat zwar eine hohe Steifigkeit und Härte, wird aber unter dem beständigen Einfluss von UV-Strahlung mit der Zeit etwas spröde.

Pflegeleicht und robust ist Outdoor-Besteck aus Edelstahl. Dieses Material ist zwar wesentlich schwerer als Plastik, dafür sind diese Besteckteile langlebig. Sie liegen gut in der Hand und fühlen sich hochwertig. In einer guten Outdoor-Küche gehört Besteck aus Edelstahl zur High-End-Variante. Das gilt übrigens auch für Outdoor-Besteck aus Titan. Dieses Material ist robust, sehr pflegeleicht, es korrodiert nicht und lässt bei der Benutzung kaum Wünsche offen. Dafür ist Titan etwas schwerer, die einzelnen Teile sind teurer.

5. Was muss man beim Outdoor-Besteck aus Aluminium wissen?

Outdoor-Besteck aus Aluminium oder aus Aluminium-Legierungen ist ebenfalls recht preiswert. Messer, Gabel und Löffel sind sehr leicht und lassen sich gut transportieren. Das Material ist strapazierfähig, kratzfest, langlebig und vor allem pflegeleicht. Allerdings hat Aluminium keinen guten Ruf, was den eventuellen Einfluss auf die Gesundheit betrifft. Nach längerer Benutzung besteht die Gefahr, dass Teilchen aus der Oberfläche abgesondert und beim Essen vom Körper aufgenommen werden.

6. Der Klassiker Göffel

Eine ebenso verbreitete Variante beim Outdoor-Besteck ist der Göffel. Dieser Name wird aus den Bestandteilen G für Gabel plus (L)öffel gebildet. Im Englischen heißt dieses Besteckteil übrigens Sporck. Das ist die Verschmelzung der Worte Spoon (Löffel) und Forck (Gabel). Dementsprechend vereint der Göffel die Vorteile einer Gabel und eines Löffels. Mit den Gabel-Funktionen lassen sich feste Bestandteile von Speisen leicht aufspießen, mit den Löffel-Eigenschaften können flüssige Speisen gegessen werden.

Verschiedene Ausführungen beim Göffel bieten auch die Funktion eines Messers. In dem Fall besitzt der Göffel eine scharfe Kante. Ist das Aufspießen von fester Nahrung, wie etwa Fleisch, noch einfach, muss man beim Löffeln von Soßen und Suppen etwas geschickter sein. Das ist einer der Nachteile beim Göffel. Beim Material für einen Göffel gilt das gleiche wie für das Outdoor-Besteck. Es gibt Varianten aus Plastik, Aluminium, Edelstahl oder Titan. Die einfachste, aber am wenigsten stabilste Variante ist die aus Plastik. Edel und robust, aber teurer ist ein Göffel aus Titan.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2