Gaskocher: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Bei längeren Wandertouren oder beim Zelten ist ein Gaskocher unabdingbar. Aber welches Modell ist das Richtige für mich? Das Angebot ist gigantisch und hier erfahren Sie, was beim Kauf zu beachten ist.

Gaskocher: Empfehlungen und Kaufkriterien

Ein hochwertiger Gaskocher muss nicht automatisch sehr viel Geld kosten. Es ist oft gar nicht notwendig, viel Geld in die Outdoor-Ausrüstung zu investieren, wenn man nur ausführlich genug verschiedene Produkte miteinander vergleicht. Darüber hinaus ist es in jedem Fall sinnvoll, sich vorab in einem Fachgeschäft beraten zu lassen. Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie beim Kauf eines Gaskochers besonders achten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von jeweils drei besten Gaskochern, die der Markt aktuell anbietet.

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier. Alle folgenden Geräte kosten zwischen 30 und 70 Euro und repräsentieren somit das mittlere Preissegment. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle sind in folgender Tabelle konsolidiert, sodass Sie sich schnell den passenden Gaskocher aussuchen können.

Abbildung*
Campingaz Campingkocher
Coleman FyreStorm PCS
Preis-Leistungs-Tipp
Campingaz Gaskocher
Hikenture Gaskocher
Optimus Gaskocher
Campingkocher E190
WindPro Gaskocher
ModellCampingaz CampingkocherColeman FyreStorm PCSCampingaz GaskocherHikenture GaskocherOptimus GaskocherCampingkocher E190WindPro Gaskocher
Geskocher-TypKompaktbrennerGaskocher mit externer KartuscheKompaktbrennerGaskocher mit externer KartuscheGaskocher mit externer KartuscheKompaktbrennerGaskocher mit externer Kartusche
Gewicht280 g485 g265 g300 g178 gca. 300 g187 g
Maßeca. 20 x 12 x 12 cm14 x 14 x 23 cmca. 12 x 11 x 13 cmk.A.13 x 7 x 6.5 cm18,6 x 12,2 x 12,2 cm12 x 11 x 11 cm
Leistung1.250 W2200 W2.900 W3500 W1.400 Wca. 1.250 Wk.A.
KartuscheStech-Kartuschen C 206Coleman Ventilkartusche C500Schraub-Kartuschen CV 270Primus Coleman VentilkartuscheOptimus Schraub-KartuschenStech-Kartuschen C 206Coleman Ventilkartusche C500
Eigenschaften/ Ausstattung
  • großes Topfkreuz für maximale Stabilität
  • einfache Handhabung
  • sehr kompakt und leicht
  • Siedezeit: 5 min 20 sek (1 Liter)
  • Gaskartusche separat erhältlich
  • Alu-Topf mit 1,3 L Fassungsvermögen dient als Transportmittel
  • speziell für windige Regionen ausgelegt - 360° Windschutz
  • Gaszuführung ist circa" 36 cm lang
  • kompakter Einflamm-Trekkingkocher
  • langlebiges und robustes Design
  • sehr kleines Packmaß,
  • mit Piezo Zündung
  • einfache Handhabung
  • flächendeckende Gasversorgung
  • bringt Liter Wasser in 3 Minuten zum Kochen
  • Stabilität durch dreieckigen Stützen
  • leicht und tragbar
  • durch EU-Markenrecht schützt
  • 100%ige Geld-Zurück-Garantie
  • integrierter 4-Saison-Modus
  • bis zu 20% verringerte Kochzeit
  • tiefer Schwerpunkt und damit stabil
  • am Ventilgehäuse integrierte Standfüsse
  • robuste Bauweise
  • stufenlos regulierbar
  • kompakt & leicht
  • kompatibel mit allen gängigen Stechgaskartuschen
  • Schraubverschlusses
  • Windschutz für maximale Effizienz
  • leicht und kompakt
  • Topf-Durchmesser bis zu 25,4 cm
  • mit Outdoor-Backöfen kompatibel
  • invertierte Flüssigbrennstoffzufuhr
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Vorteile von Gaskochern

Gaskocher

Gaskocher

Die Konstruktion und Bedienung der meisten Gaskocher ist nicht kompliziert – einfach die Brennstoff-Kartusche anschrauben und den Brennstoff anzünden. Ein Vorheizen ist nicht nötig und mit brennbaren Flüssigkeiten muss man dabei auch nicht hantieren. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Gaskocher nicht rußen und sich gut regulieren lassen. Das ist dann außerordentlich praktisch, wenn nicht nur Wasser warm gemacht werden soll. Auf einem Gaskocher kann man sogar richtig kochen, selbst aufwendige Mahlzeiten gelingen ausgesprochen gut.

Manche Gaskocher-Modelle sind besonders leicht und klein, mit anderen wiederum kann ein ganzes Basislager bequem bekocht werden. Um sich gleich am Anfang den richtigen Gaskocher zuzulegen, muss man natürlich wissen, wie oft und für welche Zwecke er zum Einsatz kommt, sowie wie viele Personen dabei bedient werden sollten.

Wie funktioniert ein Gaskocher?

Das Grundprinzip, nach dem ein Gaskocher funktioniert, ist schnell erklärt: Das Gas dient als Brennstoff und ist entweder in Kartuschen* oder in Gasflaschen (zum Camping) abgefüllt. Wenn z.B. bei Wanderungen oder Bergtouren gekocht werden soll, sind Kartuschen die am besten geeignete Behälter-Form. Sie sind genormt und passen an Gaskocher aller Hersteller. Es gibt sie in verschiedenen Größen und mit unterschiedlicher Gas-Zusammensetzung. Darüber hinaus gibt es  spezielle Stechkatuschen mit einem Bajonett-Ventil. Diese werden meist in Südeuropa verwendet. Doch mit einem Adapter lassen sie sich auch zu konventionellen Gaskochern problemlos anschließen.

Aufschraubkocher oder Kompaktbrenner

Grundsätzlich gibt es zwei Bauformen von tragbaren Gaskochern. Da wäre der sogenannte Aufschraubkocher (auch Kompaktbrenner genannt) und der Kocher mit externer Kartusche. Der Aufschraubkocher wird mittels eines Gewindes einfach auf die Kartusche aufgeschraubt und ist sofort einsatzbereit. Dabei strömt das Gas direkt in den Brenner. Weiterhin agiert die Kartusche bei Gaskochern gleichzeitig als Standfuß. Dadurch wird natürlich der Schwerpunkt erhöht, was wiederum die Verwendung von großen Töpfen erschwert. Der große Vorteil der Aufschraubkocher liegt darin, dass sie besonders leicht und kompakt sind, manche Modelle haben nur 100 Gramm Gewicht.

Gaskocher mit einer externen Kartusche

Bei den Gaskochern mit einer externen Kartusche wird das Gas über eine flexible Leitung zum Brenner geführt. Das hat viele Vorteile, denn der Brenner sitzt hier sehr niedrig und das Kochen wird deutlich stabiler. Weiterhin bei niedrigen Temperaturen, die einen verminderten Gasdruck verursachen, kann man die externe Kartusche vorsichtig umdrehen und dadurch den Druck erhöhen. Besonders im Winter ist es ein großer Vorteil, den man schnell zu schätzen weiß. Allerdings muss man aufpassen, dass die Kartusche dabei nicht höher als der Kocher gestellt wird, sowie dass der Brennerregler vorsorglich möglichst klein gedreht wurde.

Was ist beim Kauf eines Gaskochers sonst zu beachten?

Wandern an der Elbe

Wandern an der Elbe

Gaskocher sind vielseitig, müssen nur wenig gewartet werden und sind günstig in der Anschaffung. Auf Reisen sollte man dennoch bedenken, dass in manchen Ländern die Kartuschen nur sehr schwer, teilweise auch gar nicht zu bekommen sind. Auch deren Preis unterscheidet sich manchmal deutlich von den gewohnten Preisen zuhause.

Ganz wichtig ist ein sicherer Stand bei Nutzung von Gaskochern. Denn insbesondere bei Verwendung großer Töpfe kann man sich durch eine wackelige Aufstellung schnell verletzen. Leider passiert es viel öfter als man denkt! Um dem vorzubeugen, gibt es einen weiteren Standfuß und spezielle Topfauflagen zu kaufen. Weiterhin bietet der Markt Piezo-Zündungen sowie spezielle Windschutz-Vorrichtungen für Gaskocher, die in der Praxis überaus hilfreich sind. Für die Reinigung von Gaskochern empfiehlt sich Ofen-Spray und ein feuchter Lappen.

In weiteren Ratgebern bieten wir Vergleiche zu folgenden Produkten: Stirnlampen im Vergleich, Was ist beim Kauf einer Regenjacke zu beachten, Unterschied zwischen Softshell und Hardshell.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 8