Zeltlampe: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Worauf man beim Kauf einer Zeltlampe achten muss, wird in diesem Ratgeber ausführlich erklärt. Der Markt bietet unzählige Modelle an, die sich im Hinblick auf Funktionalität und Leistung stark voneinander unterscheiden können.

So entscheiden Sie sich für die Richtige

Zeltlampe

Zeltlampe

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie bei der Wahl einer Zeltlampe besonders achten müssen. Folgend haben wir Modelle ausgesucht, die ein gutes Preis-Leistung-Verhältnis anbieten und der kritischen Prüfung der User-Community standhalten. Die wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Lampen sind in der Tabelle zusammengefasst, sodass Sie sich schnell das passende Produkt aussuchen können.

Abbildung*
JTENG Camping
AceCamp LED
Preis-Leistungs-Tipp
LE LED Camping
Varta Camping
Ambertech Suchscheinwerfer
Novostella Handscheinwerfer
ModellJTENG CampingAceCamp LEDLE LED CampingVarta CampingAmbertech SuchscheinwerferNovostella Handscheinwerfer
LampentypZeitlampe mit HakenZeitlampe mit HakenStandlampeStandlampeMehrzwecklampeMehrzwecklampe
Lichtstärke100 lm40 lm1.000 lm300 lm7.000 lm1.000 lm
Gewicht50 g86 g408 g835 g540 g980 g
Akku3 x AAA Batterien4 x AAA Natterien3 x D-Batterien3 x D-Batterien9.000 mAh4.000 mAh
Leuchtmodi3 Lichtmodi3 Lichtmodi3 Lichtmodi3 Lichtmodi2 Modi50%, 100%
Eigenschaften/ Ausstattung
  • robust und wasserdicht
  • 3-Modi: 100%, 50% und SOS
  • 4 Glühbirnen zur Auswahl: Hellblau, Grün, Dunkelblau, Rot
  • Batterien nicht im Lieferumfang
  • gleichmäßiges und angenehmes Licht
  • mit Warnblinker
  • einhändig bedienbar mittels Druckknopf
  • übersteht auch harte Stöße
  • Spritzwasser geschützt
  • 360-Grad-Strahlwinkel
  • Laterne: kaltweiß, warmweiß, kombiniert und Blinklicht
  • außer Blinklicht alles dimmbar
  • Batterien nicht im Lieferumfang
  • spritzwassergeschützt
  • mit 3 Lichtstärken
  • integrierte Haken im Leuchtenboden
  • aus ABS Kunststoff
  • Boden aus Gummi
  • hochwertige und stabile Verarbeitung
  • starke Leuchtkraft
  • waterproof IPX6
  • wiederaufladbar & externer Akku
  • dient im Notfall als Power-Bank
  • beiliegende USB Kabel
  • schlagfest
  • Seitenleuchten: 360° volle Helligkeit (500lm) und 180° halbe Helligkeit(250lm)
  • Hauptscheinwerfer und Seitenleuchte sind dimmbar
  • USB-Kabel, Batterieanzeige
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

1. Anwendungsgebiete der Zeltlampen

Viele Outdoor-Aktivitäten sind heute ohne das richtige Licht nicht durchführbar. Zeltlampen, auch als Campinglampen oder Outdoor-Lampen bekannt, finden ihren Einsatz beim Zelten, beim Angeln, bei Bootsfahrten oder schlicht bei der Arbeit im eigenen Garten. Auch stimmungsvolle Übernachtungen bei Festivalbesuchen setzen diese Lampen in das rechte Licht. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Arten von Zeltlampen, die sich je nach Einsatzgebiet besser oder weniger gut eignen.

Für den Gebrauch im Zelt eignet sich am besten die klassische Zeltlampe, die mit eine Karabinderhaken versehen ist. Im Garten oder in einem Caravan sind Sie mit einer Standlampe gut bedient. Auch auf einem Boot oder Angelkahn leistet eine Standlampe gute Dienste. Mehrzwecklampen sind wiederum für längere Wanderungen optimal. Lässt sich ein Mehrzwecklampe mit einer Kurbel aufladen, ist sie auch bei Pannen eine zuverlässige Hilfe.

Wolfgangs
Werbung

2. Klassische Zeltlampe (mit Karabinerhaken)

Eine klassische Zeltlampe ist für den Einsatz im Zelt-Inneren optimiert. Dafür ist sie mit einem Karabinerhaken zum Aufhängen versehen. Für diesen Zweck haben viele Zelte sogar extra eine Lasche in der Mitte der Zeltdecke. Hier wird die Lampe angebracht. Klassische Zeltlampen sind meist sehr leicht, deshalb können sie auch in kleinen und nicht sehr robusten Zelten eingesetzt werden. Wenn Sie Ihre Lampe auch außerhalb des Zeltes einsetzen wollen, brauchen Sie ein wasserfestes Modell. Einige dieser Lampen sind sogar schwimmfähig.

Betrieben werden klassische Zeltlampen in der Regel per Strom. Sehr gute Wahl sind zum Beispiel Modelle, die mit aufladbaren Akkus versehen sind. Das gilt besonders dann, wenn Solarzellen tagsüber Strom aus Sonnenenergie akquirieren. Mit Strom betriebene Zeltlampen sind in der Regel mit LEDs ausgerüstet. Sie sind langlebig und sehr praktisch im Einsatz. Ihr Licht ist im Vergleich zu den angenehm warm leuchtenden Gaskartuschen-Modellen jedoch kühler.

3. Standlampe als Zeltlampe

Zeltlampe

Zeltlampe

Bei den meisten Lampen für den Outdoor-Bereich handelt es sich um Standlampen. Diese Modelle sind so konzipiert, dass sie sicher und fest stehen können. Ihren Schwerpunkt erhalten die Standlampen durch einen kräftigen Standfuß. Allerdings müssen die Standlampen auch beim Camping auf einem glatten und möglichst festen Untergrund gestellt werden. Nur so stehen sie auch sicher. Am sichersten ist die Standlampe auf einem Tisch zu platzieren.

Einige Hersteller statten ihre Standlampen für den Outdoor-Bereich mit einer Möglichkeit für die Aufhängung aus. Damit können die Standlampen alternativ an der Stangenkonstruktion in einem Zelt angebracht werden. In kleinen und leichten Zelten ist das aber oft nur eingeschränkt möglich, da Standlampen insgesamt sehr schwer sein können. Gute Standlampen werden aus stoß- und wasserfestem Material gefertigt. Damit sind sie für die Anwendung im Outdoor-Bereich bestens geeignet.

4. Mehrzwecklampe

Mehrzwecklampen sind die Alleskönner unter den Zeltlampen. Wie ihr Name verrät, sind sie für verschiedene Einsatzgebiete geeignet. Viele dieser Lampen lassen sich über einen USB-Anschluss aufladen. In der Notstrom-Variante sind manche Modelle mit einer Dynamokurbel ausgestattet. So lassen sie sich auch ohne Akkus, Batterien oder einen Stromanschluss nutzen. Leider leuchten viele Mehrzwecklampen nicht ausdauernd und müssen oft neu nachgeladen werden.

Da die Mehrzwecklampen zum Teil schwer sind, lassen sie sich trotz entsprechender Vorrichtung nicht in jedes Zelt hängen. Nach einem kurzen Umbau liefern einige Modelle sogar streuendes Zeltlicht. Mehrzwecklampen lassen sich auch als Taschenlampen, etwa bei einer Wandertour, nutzen. Viele Anbieter verbauen in den Lampen interessante Features, wie zum Beispiel Fernbedienungen, SOS-Blinkfunktion, einen Kompass etc.

5. Gaslampe als Zeltlampe

Outdoor

Outdoor

Gaslampen sind auch heute noch im Outdoor-Bereich sehr beliebt. In den meisten Fällen handelt es sich lediglich um einen Aufsatz. Dieser wird über ein Ventil- oder Klicksystem an eine Gaskartusche angeschlossen. Günstig und häufig genutzt sind Gaslampen für eine Stechkartusche. Gute Modelle werden mit Piezozündung angefacht. Ohne diese Zündung, muss das Gas per Hand entzündet werden. Zwischen Gaskartusche und Lampe gibt es einen Regler. So kann die Brennstärke und damit auch die Brennzeit der Lampe geregelt werden.

In der Regel brennen Gaslampen mit 250-Gramm-Kartuschen etwas mehr als sechs Stunden. Eine Gaslampe schafft im Outdoor-Bereich eine schöne Atmosphäre, da ihr Licht warm ist. Sie lässt sich individuell einsetzen. Ist die Lampe wasserdicht, kann sie sogar bei Regen genutzt werden. Leider besteht bei den Gaslampen eine erhöhte Gefahr, dass sie bei unsachgemäßer Nutzung zu Bruch gehen. Dann besteht auch Brandgefahr. Außerdem sind Gaslampen in ihrem Unterhalt recht teuer, da regelmäßig neue Gaskartuschen nachgekauft werden müssen.

6. Zeltlampe mit Solarmodul

Zeltlampen mit einem Solarmodul sind eine praktischere Alternative zu den herkömmlichen Modellen. Für diese Lampen müssen keine zusätzlichen Betriebsmittel mitgeführt werden. Der Akku einer Lampe mit Solarmodul wird von der Sonne aufgeladen. Ist es dunkel, speist die so gespeicherte Energie eine LED-Lampe. Die meisten Solarlampen wiegen wenig. Damit lassen sie sich einfach transportieren. Ausreichend der Sonne ausgesetzt, sind sie auch auf Ausflügen stets einsatzbereit.

In ihrer Handhabung sind Zeltlampen mit Solarmodul recht sicher, da für ihren Betrieb kein Feuer entfacht werden muss. Beim Kauf einer Solarlampe sollte allerdings auf starke Akkus geachtet werden. Direkt mit der Kapazität eines Akkus hängt die Leuchtdauer der Lampe zusammen. Ist ein Akku stark, leuchtet die Lampe bei Dunkelheit länger. Nicht jedes Modell, vor allem im unteren Preisbereich, speichert bei bedecktem Himmel ausreichend Strom.




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2