Schlafsack für Angler: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Worauf Angler beim Kauf eines Schlafsacks achten müssen, wird in diesem Artikel ausführlich erklärt. Wir stellen sechs Schlafsäcke vor, damit Ihnen die Qual der Wahl ein wenig erleichtert wird.

Schlafsack-Empfehlungen und Kaufkriterien

Schlafsack für Angler

Schlafsack für Angler

Auf dem Markt wimmelt es nur so von Schlafsäcken in allen Preisklassen. Aus diesem Grund muss der Angler ganz genau wissen, welche Kriterien ein gutes Schlafsack erfüllen muss, um keine Mogelpackung zu kaufen. Weiter unten erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Angler beim Kauf von Schlafsäcken besonders achten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Produkten, die der Markt aktuell anbietet.

Abbildung*
Chub Outkast Schlafsack
Preis-Leistungs-Tipp
Fox Sleeping Bag
Prologic Cruzade Schlafsack
Mivall Sektor Schlafsack
MK Angelsport
Anaconda NW III
ModellChub Outkast SchlafsackFox Sleeping BagPrologic Cruzade SchlafsackMivall Sektor SchlafsackMK AngelsportAnaconda NW III
Maße215 x 86 cm88 x 210 cm210 x 90 cm210 x 100 cm220 x 91 cm230 x 105 x 10,5 cm
Wassersäulewaserabweisendwasserabweisendwasserabweisend3000 mm Wassersäulewasserabweisendwasserabweisend
Transportmaßek.A.33 x 45 cmk.A.28 x 42 cmk.A.50 x 45 x 45 cm
Gewichtca. 3,2 kg2,6 kg2,4 kg3 kgk.A.ca. 4,9 kg
Eigenschaften/ Ausstattung
  • Füllung aus Hohlfaser
  • Ripstop Glattes Innenfutter
  • interne Handwärmertaschen
  • abwaschbarer Fußschutz
  • glattes Innenfutter im Mittelteil
  • Fleece-Innenfutter im Fuß- & Kopfbereich
  • Füllung aus 100% Polyester
  • robust und langlebig
  • gefüllt mit Einzelhohlfasern
  • aus HD 190T Polyester
  • 10mm HD-RV auf beiden Seiten
  • Bedchair-Befestigungsgurte
  • Comfort: -8°C, Extrem: -24 °C
  • Füllung: Hohlfaser (wärmt auch in feuchtem Zustand)
  • feuerresistentes Fussteil
  • 2 Gurte an Unterseite
  • in extra Größe
  • Ganzjahres-Schlafsack
  • bis zu -5° Komforttemperatur
  • “Wärme-Stop” im Schulterbereich
  • rutschfest
  • bis -5 Grad Celsius
  • herausnehmbares Kopfkissen
  • beidseitige Quicklock-RV
  • Innentasche mit RV: 15 x 20cm
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

1. Nachtangeln mit Schlafsack

Das Angeln von kapitalen Fischen erfordert viel Geduld. Wenn Sie es auf große Karpfen, Welse oder Aale abgesehen haben, führt kein Weg an einer Übernachtung im Freien vorbei. Optimal ausgestattet sind beim Nachtangeln allerdings erst dann, wenn Sie neben einer Angelliege auch noch einen Angelschlafsack mitführen, der Sie zuverlässig vor der Kälte schützt. Nicht jeder Schlafsack eignet sich als Angelschlafsack. Ein Mumienschlafsack wird z.B. gern für das Übernachten in kalten Gefilden genutzt. Er ist allerdings zu eng und zu sehr auf Körpermaße geschnitten. Müssen Sie schnell aus diesem Schlafsack heraus, kann das kompliziert werden.

Eine gute Wahl für Angler ist ein großes Modell, das wie eine Decke wirkt und sich mit Hilfe von Reißverschlüssen in Form bringen lässt. Hier haben Sie genügend Platz, um schnell herein- und herauszuschlüpfen. Ein Schlafsack für das Nachtangeln sollte darüber hinaus  strapazierfähig und unbedingt wasserdicht sein und er sollte die Wärme gut isolieren. Wenn Sie sich nachts nah am Wasser aufhalten, müssen Sie selbst im Sommer mit kühlen Temperaturen rechnen, deren Wirkung durch hohe Feuchtigkeit verstärkt wird. So ist ein gut isolierende Schlafsack, der für einen trocknen und warmen Schlaf sorgt, unabdingbar.

Wolfgangs
Werbung

2. Konstruktion eines Schlafsacks für Angler

Am Wasser

Am Wasser

Ein Schlafsack zum Nachtangeln sollte über einige Ausstattungsmerkmale verfügen. Wichtig beim nächtlichen Anliegen auf Karpfen sind zum Beispiel die Gurte an der Seite des Modells. Mit ihnen lässt sich der Schlafsack an der Karpfenliege fixieren. Modelle, die im Herbst und Winter benutzt werden sollen, sind mit einer Wärmekapuze gut ausgestattet. Gerade über seinen Kopf verliert der Mensch rund ein Drittel seiner Körperwärme. Die Kapuze hat den Zweck, diese Abwärme für die Zeit in der Nacht zu speichern. Ist die Kapuze offen und bewegen Sie sich stark, hält ein Wärmekragen die warme Luft im Schlafsack.

Der lange Reißverschluß am Angelschlafsack sollte mit einer Abdeckleiste ausgestattet sein. Auch das verhindert, dass Körperwärme in der Nacht als Luft nach außen dringt. Im Gegenzug hält die durchgehende Abdeckleiste auch die kalte Lust von außen davon ab, in den Schlafsack zu kriechen. Außerdem schützt sie den Reißverschluss vor Nässe. Ideal als Verschluss ist übrigens ein 2-Wege-Reißverschluss. Ist er koppelbar, lässt er sich bequem von oben und unten aufreißen, öffnet sich allerdings nicht von selbst. Bei vielen Modellen können Sie noch zwischen rechts- und linksseitigen Reißverschlüssen wählen. Damit ist es möglich, zwei Schlafsäcke zu verbinden und damit zu erweitern.

3. Material und Innenfutter

Schlafsäcke für Angler gibt es aus vielen verschiedenen Materialien. Ein wichtiges Kriterium hierbei ist die Reißfestigkeit. Baumwolle erfüllt dieses Kriterium sehr gut. Dicht gewebt und imprägniert lässt sich dieser Naturstoff im Außenbereich gut einsetzen. Ein Schlafsack wärmt nicht, er hält die Körperwärme für lange Zeit konstant. Atmungsaktive Naturstoffe wie Baumwolle oder auch Leinen leisten hier ganze Arbeit. Beliebt sind Schlafsäcke für Angler aus Kunststoff. Das Material ist robust, preiswert und strapazierfähig. Kunstfasern trocknen auch wesentlich schneller als Baumwolle und sind in kühleren und feuchteren Gebieten eine gute Alternative. Achten Sie bei der Wahl für das passende Material allerdings darauf, dass es nicht so stark raschelt. Wenn Sie sich in der Nacht bewegen, können Ihnen diese Geräusche den Schlaf rauben.

Auch beim Innenfutter können Sie zwischen solchen Materialien, wie zum Beispiel Kunstfaser, Fleece oder Baumwolle, wählen. Kunstfaser ist z.B. als Material für die Innenausstattung preiswert. Zugleich hat er aber auch erhebliche Nachteile. Da die Faser nicht besonders atmungsaktiv ist, staut sich die Körperwärme. Bei milderen Außentemperaturen in der Nacht reguliert der Körper seine eigene Temperatur nicht gut. Der Schläfer schwitzt schneller. Für wärmere Nächte sind deshalb Schlafsäcke mit einem Innenfutter aus Baumwolle die bessere Wahl. Dieser natürliche Stoff ist atmungsaktiv und reguliert die Feuchtigkeit hervorragend. Innenfutter aus Fleece eignet sich dagegen gut für kühlere Nächte. Denn Fleecefutter wärmt hervorragend.

4. Packmaß und Gewicht

Am See

Am See

Packmaß und Gewicht des Schlafsacks spielen erst bei längeren Angeltouren eine größere Rolle. Denn sollten Sie Ihr Angelschlafsack in der Nähe des geparkten Autos ausbreiten, ist ein großeres Gewicht kein großes Problem. Das ändert sich allerdings, wenn Sie Ihren Schlafsack zusammen mit anderen Utensilien kilometerlang zu einem begehrten Hotspot tragen müssen. Mit weniger Gewicht unter dem Arm oder auf dem Rücken belasten Sie Ihren Körper nicht zu sehr, verbrauchen weniger Energie und ermüden nicht so leicht. So können Sie konzentrierter Angeln und besser Fangquote erzielen.

Spielen ein geringes Gewicht und ausreichend Wärme eine große Rolle, sollten Sie sich für ein Schlafsack-Modell aus Daunen entscheiden. Natürliche Daunen sind sehr fein verästelt. Deshalb lassen sich solche Schlafsäcke beim Zusammenrollen auch sehr klein komprimieren. Ist das Packmaß gering, kann der Schlafsack besser verstaut werden und findet sogar bequem Platz im Rucksack. Es gibt Modelle für Angler, die sich auf ein erträgliches Maß von rund 15 x 30 Zentimeter zusammendrücken lassen. Ein Daunenschlafsack wiegt etwas mehr als 600 Gramm. Ideal sind auch Modelle, die bis knapp unter einem Kilo wiegen. Noch gut zu transportieren sind Modelle mit einem Gewicht von bis zu 1,5 Kilo.

5. Angelschlafsäcke in der Größe XXL

Schlafsäcke zum Nachtangeln in XXL-Größe erfreuen sich bei Anglern steigender Beliebtheit. Nicht ohne Grund: Denn alle Angler, die größer sind als 1,85 Meter, kennen das Problem, sich in einen zu kleinen oder zu engen Schlafsack zwängen zu müssen. Beim Kauf sollten gerade sie deshalb darauf achten, die passenden Maße zu wählen. Zwar lassen sich die sehr großen Modelle für den Transport etwas schlechter zusammenfalten, dennoch ist es allein schon wegen der Bequemlichkeit beim nächtlichen Campen wichtig, dass der Schlafsack ausreichend groß ist.

Reicht Ihnen der obere Rand Ihres Schlafsacks im ausgestreckten Zustand aber nur bis knapp unter das Kinn, ist er garantiert zu klein gewählt. Viel Platz für die Füße bleiben in einem solchen Angelschlafsack nicht. Unbequem zu schlafen, verdirbt die Freude am Angeln. Gute Modelle in Übergrößen sind deutlich länger als zwei Meter und erreichen in der Breite etwa einen Meter oder sogar mehr. Optimal sind diese Maße für alle, die es bequem mögen und nicht gern mit angezogenen Armen schlafen. Für einen Schläfer, der sich in der Nacht oft bewegt und am Liebsten auch mal quer liegt, ist ein solches Modell die beste Wahl. Manche Schlafsäcke in XXL lassen sich sogar mit Kordeln in kleinere Maße abtrennen, wenn der Nutzer Wert auf weniger Platz legt.




Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1