Daunenschlafsäcke: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Daunenschlafsäcke sind nicht nur für die klirrende Kälte die richtige Wahl, manche sind auch in den warmen Jahreszeiten optimal zu gebrauchen. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Kauf eines Daunenschlafsacks unbedingt achten sollten.

Daunenschlafsäcke Empfehlungen

Outdoor

Outdoor

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie beim Kauf eines Daunenschlafsacks besonders achten müssen. Folgend finden Sie sechs Schlafsäcke, die sich im Markt behauptet haben können. Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Abbildung*
Preis-Leistungs-Tipp
LMR Outdoor
Geertop Schlafsack
Lowland Outdoor
Qeedo Smart Tarp
Qeedo Takino
Marmot Never Winter
ModellLMR OutdoorGeertop SchlafsackLowland OutdoorQeedo Smart TarpQeedo TakinoMarmot Never Winter
Größe210 x 80 cm190 x 72 cm220 x 80 cm200 x 75 cm215 x 80 cm226 x 80 cm
Packmaß35 x 20 cm25 x 15 cm38 x 20 cm30 x 16 cm36 x 21 cmk.A.
Gewicht1,6 kg800 g835 g990 g1,15 kg1,1 kg
Komfort-Temperatur+2℃+10°C+0°C+6°C+0°C+5°C
ObermaterialPolyesterPolyesterBaumwolle-NylonPolyesterPolyesterPolyamid
FüllungDaunenDaunenDaunenDaunenDaunen95 % Entendaune (650er), 5 % Entenfeder
Eigenschaften/ Ausstattung
  • Wind/wasserdicht/kältebeständig
  • verstärkte Reißverschlüsse
  • Windschutzscheibe einstellbar
  • verstellbare Schnalle und Klettverschluss
  • inkl. Packsack
  • sehr leicht und kompakt
  • RV kann vollständig geöffnet werden
  • atmungsaktiv und hautfreundlich
  • wasserabweisende Nylonhülle
  • weich, warm und extrem komfortabel
  • kompakt und ultraleicht
  • Reißverschluss-Einklemmschutz
  • Daunen aus kontrollierter Tierhaltung
  • in 2 Größen erhältlich
  • sehr leicht (Größe M: 850 g)
  • kleines Packmaß
  • inkl. großer Aufbewahrunssack
  • nach EN-Norm zertifiziert
  • sehr leicht und weich
  • optimale Körpergröße 195 cm
  • kleines Packmaß
  • inkl. Aufbewahrungssack
  • nach EN-Norm zertifiziert
  • herunterklappbarer zweiter RV für mehr Belüftung
  • Haupt-Reißverschluss mit Anti-Snag Slider
  • anatomische Wrap-Around-Fußbox
  • Daunengefüllter Kragen mit Kordelzug
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

1. Auf die Daunenfüllung kommt es an

Bei der Füllung haben Sie die Wahl zwischen Enten- oder Gänsedaunen. Letztere sind größer und besitzen daher eine höhere Bauschkraft bzw. Füllstärke. Diese sollte über 600 cuin (cubic inches per ounce) liegen, wird allerdings unterschiedlich ermittelt: Messungen in Europa gemäß EU-Norm EN 12130 fördern niedrigere Werte zutage als beispielsweise jene in den USA.

Je höher die Füllstärke, desto weniger Füllmenge ist nötig, um denselben Isolierungsgrad zu erreichen. Je höher die Füllstärke, desto länger bleibt die Wärme erhalten. Die Wärmeleistung hängt zudem davon ab, wie viele stützende Federn der Füllung beigemengt sind. Das Verhältnis beträgt idealerweise 95/5, also 95 % Daunen und 5 % Federn.

2. Das richtige Obermaterial beim Daunenschlafsack

Outdoor

Outdoor

Daunen sind sehr empfindlich gegenüber Feuchtigkeit, nehmen viel davon auf und benötigen viel Zeit, um zu trocknen. Daher sollten Sie – speziell in Regionen mit hoher Luftfeuchtigkeit – einen Daunenschlafsack mit atmungsaktivem und vor allem wasserdichtem Bezug wählen, möglichst aus Polyester, Nylon oder Polyamid. Beachten Sie jedoch: Bezüge aus diesen Kunststoffen sind nicht per se wasserdicht.

Vorsicht ist auch bei Daunenschlafsäcken geboten, die wasserdicht und dennoch vergleichsweise günstig sind. Der niedrige Preis geht oftmals zulasten der Verarbeitung. So besteht die Gefahr, dass die Nähte platzen und somit Wasser eindringt – da hilft auch ein wasserdichter Bezug nicht. Premium-Daunenschlafsäcke sind daher mit isolierten Nähten bestückt.

3. Optimale Größe, Gewicht und Packmaß

Das geflügelte Wort „leicht wie eine Feder“ kommt nicht von ungefähr: Daunenschlafsäcke, ob gefüllt mit Enten- oder Gänsedaunen, bestechen vor allem durch ein geringes Gewicht. Speziell solche mit hoher Füllstärke haben zumeist ein hervorragendes Leistungsgewicht bei minimalem Packmaß und lassen sich somit optimal transportieren.

Um bequem in einen normal großen Daunenschlafsack zu passen, sollten Sie kleiner als 1,90 m sein. Beachten Sie die Herstellerangabe zur maximalen Körpergröße und greifen Sie im Zweifel zum größeren Modell: Ein zu kurzer Schlafsack ist definitiv unkomfortabel, ein zu langer nicht unbedingt – rollen Sie einfach das Fußende zusammen, damit kein unnötiger Luftraum entsteht.

4. Schnitt und Ausstattung eines Daunenschlafsacks

Sie haben die Wahl zwischen Mumienschnitt und Deckenschnitt. Ein Mumienschlafsack verengt sich nach unten hin und besitzt ein geringeres Packmaß als ein Deckenschlafsack. Auch der Wärmeverlust ist geringer, da ein konisch geformter Schlafsack enger am Körper anliegt und sich daher speziell für den Einsatz im Winter eignet.

Für maximale Wärmeeffizienz reicht ein rechts- oder linksseitiger Reißverschluss bis zum Knie, komfortabler ist ein 2-Wege-Reißverschluss. Die dort bestehende Kältebrücke wird üblicherweise mit einem daunengefüllten Wulst abgedichtet. Die Kapuze sollte rund vorgeformt sein und zugezogen nur noch eine Öffnung für Mund und Nase offen lassen, damit möglichst wenig Wärme verloren geht.

5. Daunenschlafsack nicht nur für Winter

Im Wald

Im Wald

Daunenschlafsäcke sind ganzjährig einsetzbar und gemäß EU-Norm EN 13537 in verschiedene Temperaturbereiche eingeteilt. Der Komfortbereich ist die vom Hersteller empfohlene Umgebungstemperatur und damit ein guter Orientierungswert für Hobby-Zelter. Der untere Grenzbereich und der Extrembereich sind dann relevant, wenn Sie planen, bei extrem kalten Bedingungen zu übernachten.

Der obere Grenzbereich wiederum gibt an, ab welcher Umgebungstemperatur der Schlafsackschläfer voraussichtlich zu schwitzen beginnt. Falls Sie also laue Sommernächte draußen im Daunenschlafsack verbringen möchten, sollten Sie darauf achten, dass dessen Füllstärke nicht zu hoch ist. Schwitzen im Schlaf raubt Ihnen nicht nur selbigen, sondern erhöht auch die Erkältungsgefahr.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2