Kajakpaddel: Kauftipps, Test & Vergleich 2021

Bei der Wahl eines Doppelpaddels spielen verschiedene Kriterien wichtige Rolle. Welche das sind und was Sie beim Kauf eines Kajakpaddels unbedingt beachten müssen, erläutern wir in diesem Ratgeber.

Kajakpaddel Empfehlungen

Kajakpaddel

Kajakpaddel

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie beim Kauf eines Kajakpaddel besonders achten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Paddeln, die der Markt aktuell anbietet.

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Abbildung*
Kajak-Paddel
Preis-Leistungs-Tipp
Seaflo Paddel
Schlegel Paddel
Sevylor Paddel
SeaSense Paddel
Navyline Paddel
ArtikelKajak-PaddelSeaflo PaddelSchlegel PaddelSevylor PaddelSeaSense PaddelNavyline Paddel
222 cm lang220 cm lang196 bis 206 cm lang230 cm lang213 cm lang240 cm lang
Eigenschaften/ Ausstattung
  • in 2 Teile geteilt
  • jeder Teil ist 115 cm
  • Winkel der Paddelblätter einstellbar
  • Gewicht: 920 g
  • Sinkstopp-Funktion
  • aus Fiberglas-Polypropylen
  • mit Aluminiumschaft
  • effizientes Blattdesign
  • Gewicht: 953 Gramm
  • Blattgröße: 52,3cm x 17cm
  • steife Paddelblätter
  • stoßabsorbierend
  • gelenkschonend
  • steifer Schaft
  • Abrieb- und bruchfest
  • Standardlängen: 196cm; 198cm
  • Vier-teiliges Doppelpaddel
  • Löffelförmig
  • asymmetrische Paddelblätter aus Fiberglas
  • 60 Grad verstellbar
  • Schaft aus Aluminium
  • gefederte Klinge
  • zweiteilige Konstruktion
  • verstellbarer Tropfschutz
  • Stützrippe für zusätzliche Stärke
  • 3 Arretierungs-Positionen
  • asymmetrisches Doppelpaddel
  • 2-teilig und zerlegbar
  • mit abnehmbaren Blättern
  • fester und angenehmer Griff
  • Alu-Schaft
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Wie ist ein Kajakpaddel konstruiert?

Ein Kajakpaddel besteht aus zwei Paddelblättern, die durch einen Schaft miteinander verbunden sind. Da man beim Kajakfahren abwechselnd links und rechts pausholt, soll die Paddelgröße exakt zu Ihnen passen. Sonst müssen Sie für jeden Paddelschlag zu viel Energie aufbringen und könnten so schnell die Kontrolle über Ihr Boot verlieren.

Wie lang soll das Kajakpaddel sein?

Kajakpaddel

Kajakpaddel

Die Länge eines Kajakpaddels beträgt in der Regel zwischen 200 und 240 und sollte in Abhängigkeit von Körpergröße und Kajakbreite gewählt werden. Ist das Paddel zu lang, werden Sie beim Kajakfahren schneller müde. Ein allzu kurzes Paddel sorgt wiederum dafür, dass Sie sich die Handgelenke am Bootsrumpf anschlagen und sich bei jedem Paddelschlag weit aus dem Kajak hinauslehnen müssen.

Als Faustregel gilt: Je größer der Kajakfahrer und je breiter das Kajak, desto länger sollte das Paddel sein. Außerdem spielt auch die Paddeltechnik eine Rolle: Ein flacher Paddelstil setzt ein längeres Paddel voraus, bei einer Paddeltechnik mit steiler Schaftführung wählen Sie am besten ein kürzeres Modell.

Welche Vor- und Nachteile haben Paddel aus Aluminium?

Für alle Paddel gilt der Grundsatz: je leichter, desto besser! Das Gewicht ist von der Länge des Paddels sowie von dessen Beschaffenheit abhängig. Kajakpaddel mit Aluschaft sind sowohl preiswert als auch überaus robust und deshalb sehr weit verbreitet. Allerdings weisen Paddel aus Aluminium auch ein besonders hohes Gewicht auf.

Was taugen Paddel aus Fiberglas und Carbon?

Eine bessere und auch leichtere Wahl sind Paddel aus Fiberglas. Diese Modelle bieten ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. Im obersten Preissegment angesiedelt sind Carbonpaddel. Diese Paddel bestehen aus sogenanntem Carbon – kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff – und zeichne sich durch ein geringes Gewicht und eine hohe Leistungsfähigkeit aus.

Worauf ist bei Form und Konstruktion zu achten?

Kajakpaddel

Kajakpaddel

Beim Kauf eines Kajakpaddels sollten Sie auf die Form und Konstruktion des Paddelblattes achten. Dabei ist es wichtig, sich über die Einsatzgebiete verschiedener Paddelblätter im Klaren zu sein. Symmetrische Paddelblätter verfügen über eine identische Ober- und Unterseite.

Eine optimale Wasserverdrängung kommt nur dann zustande, wenn Sie das Paddel senkrecht im Wasser führen. Halten Sie sich nicht daran, dreht sich das Paddel im Wasser. Asymmetrische Paddelblätter, die in einem Winkel von 45 bis 90 Grad zueinander verdreht sind, lassen sich geschmeidiger durch das Wasser ziehen.

Wie groß soll der Paddelblatt-Winkel sein?

Je größer der Winkel der Paddelblätter zueinander, desto geringer ist der Wasserwiderstand. Deshalb sind Paddel mit asymmetrischen Paddelblättern ergonomisch und schonen auch die Handgelenke. Die meisten Doppelpaddel haben einen Drehwinkel von 45°, bei einigen Tourenpaddeln sind es 60°.

Welche Paddel sind für Wildwasser und welche für entspannte Touren optimal?

Bergfluss

Bergfluss

Kajakpaddel mit symmetrischen Paddelblättern sind für Wildwassertouren geeignet. Wenn Sie jedoch auf offenen Gewässern unterwegs sind, wählen Sie eine Kajakpaddel mit asymmetrischen Paddelblättern. Je nachdem, ob Sie ganz entspannt paddeln oder auf schnelle Richtungswechsel und eine starke Beschleunigung setzen, wählen Sie ein Paddel mit kleinen beziehungsweise großen Blättern.

Wie paddelt man richtig mit Kajak?

Bei Kajakfahren unterscheidet man allgemein zwischen zwei Paddelstilen. Beim flachen Stil wird die Paddel in einem relativ flachen Winkel zum Wasser hin gehalten. Da diese Paddeltechnik weniger energieraubend ist, kommt sie oft bei entspannten Kajaktouren zum Einsatz.

Beim steilen Paddelstil hingegen wird das Paddel in einem steilen Winkel zum Wasser hin geführt, was für eine kraftvollen Schlag sorgt. Diese Technik wird vor allem beim Wildwasserpaddeln eingesetzt.

Was ist beim Paddeln zu zweit zu beachten?

Wenn Sie zu zweit paddeln, ist Teamarbeit angesagt. Dabei sitzt der erfahrene Kajakfahrer in der Regel hinten und geht auf den Paddelrhythmus des Vordermanns ein. Es ist wichtig, dass beide Kajakfahrer möglichst gleichförmig paddeln, denn nur in vollkommener Synchronität kommt man auch gut voran.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2