Sommerschlafsäcke: Kauftipps, Test & Vergleich 2020

Worauf Sie beim Kauf eines Sommerschlafsacks achten müssen, wird in diesem Artikel ausführlich erklärt. Wir stellen sechs Schlafscäke vor, damit Ihnen die Qual der Wahl ein wenig erleichtert wird.

So entscheiden Sie sich für den Richtigen: Sommerschlafsack-Empfehlungen

Sommer

Sommer

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Kaufkriterien, worauf Sie bei der Wahl einer Sommerschlafsacks besonders achten müssen. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Schlafsäcken, die der Markt aktuell anbietet. Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Raiting-System aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Abbildung*
Justcamp Melvin
Bessport Schlafsack
Preis-Leistungs-Tipp
Coleman Pacific
Marycrafts Seidenschlafsack
Geertop Schlafsack
Jack Wolfskin Schlafsack
Vaude Navajo
ModellJustcamp MelvinBessport SchlafsackColeman PacificMarycrafts SeidenschlafsackGeertop SchlafsackJack Wolfskin SchlafsackVaude Navajo
Größe225 x 80 cm210 x 80 cm205 x 85 cm210,8 x 84 cm190 x 72 cm210 x 80 cm235 x 90 cm
Packmaß36 x 21 x 21 cm30 × 17 cm39 x 23 cmk.A.25 x 15 cm36 x 21 cm40 x 25 cm
Gewicht1,6 kg800 g1,45 kg140 g800 g1,4 kg1,6 kg
Komfort-Temperatur+10°C+15°C+12°C+12°C+10°C+8°C+11°C
ObermaterialPolyesterPolyesterPolyesterNaturseidePolyesterPolyesterPolyester
FüllungKunstfaser (Hollowfibre)BaumwohlfaserBaumwohlfaserNaturseideDaunenPolyesterPolyester
Eigenschaften/ Ausstattung
  • optimal für Campingtour im Sommer
  • umlaufender Reißverschluss
  • behagliches, weiches Innenfutter
  • inklusive Packsack
  • sehr leicht un kompakt
  • Reißverschluss am Boden
  • keine raschelnden Geräusche
  • Kapuze und Halsband mit Kordeln
  • breite Fußbox
  • kompakt und ultraleicht
  • auch für Kinder nutzbar
  • Comfort Cuff - weicher Stoff um Hals
  • RV ohne Verhaken oder Klemmen
  • strapazierfähig und wasserabweisend
  • ultra-leichter Sommerschlafsack
  • aus 100% Naturseide
  • sehr geringes Gewicht
  • auch als Reiseschlafsack geeignet
  • sehr leicht und kompakt
  • RV kann vollständig geöffnet werden
  • atmungsaktiv und hautfreundlich
  • wasserabweisende Nylonhülle
  • Feuchtigkeit unempfindlich
  • atmungsaktiv
  • weich und kuschelig
  • Microguard-Wattierung
  • Wärmekragen
  • für Trekkingtouren in milden Klimazonen
  • hautfreundliche Materialien
  • Sensofiber Füllung für optimale Isolation
  • mit allen Navajo-Modellen koppelbar
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Sommerschlafsäcke – komfortabel, aber flexibel

Ein Sommerschlafsack muss flexibel sein und von der Zeltübernachtung bei einem Festival bis hin zur Hüttentour alles mitmachen. Ultraleichte Modelle mit einem geringen Packmaß sind leicht zu transportieren – gerade bei einer Rucksackreise kann ein sperriger Schlafsack zu einer Belastung werden. Die Außenhülle besteht am besten aus einem Nässe und Schmutz abweisenden Material wie Polyester oder Nylon. Mikrofaser ist für den Sommer nur bedingt geeignet, da es die Innentemperatur im Schlafsack um 5 °C erhöht.

Für die Innenhülle des Schlafsacks hat sich im Sommer kühlende Baumwolle bewährt, die nicht auf der Haut klebt. Gemäß der EU-Schlafsacknorm sind alle Hersteller seit 2005 verpflichtet, mit den drei Stufen Komfort, Limit und Extrem anzuzeigen, wie warm der Schlafsack hält. Für einen Sommerschlafsack ist vor allem der Komfortwert interessant, der Auskunft darüber gibt, in welchem Temperaturbereich ein Schlaf ohne zu frieren möglich ist. Der empfehlenswerte Wert liegt für Sommerschlafsäcke zwischen +5 und +15° C. Die genaue Auswahl von Komfortwert und Materialien sollte sich immer nach Reiseart und -ziel richten.

Optimale Form für ein Sommerschlafsack

Schlafsäcke sind in drei verschiedenen Grundformen erhältlich:

  • Mumienschlafsack
  • eiförmiger Schlafsack
  • Deckenschlafsack

Mumienschlafsäcke liegen eng am Körper an. So wird es schnell gemütlich warm, aber die Bewegungsfreiheit ist stark eingeschränkt. Die Eiform ist wiederum eine Kompromisslösung. Diese Schlafsäcke sind an den Knien und Hüften etwas weiter geschnitten, was den Schlafkomfort erhöht. Wer zu einer Tour oder Rucksackreise aufbricht und die Temperaturen nicht genau einschätzen kann, ist mit der Eiform gut beraten – vor allen in kühleren Ländern. Die beliebtesten Schlafsäcke im Sommer sind die sogenannten Deckenschlafsäcke: Wenn die Reißverschlüsse geöffnet sind, wird der Schlafsack einfach zur Decke. Das gibt viel Bewegungsfreiheit und ermöglicht es, die Bedeckung individuell den Temperaturen anzupassen.

Richtige Länge eines Schlafsacks für den Sommer

Die Länge des Schlafsacks sollte auf die Körpergröße angepasst sein. Ist der Schlafsack beispielsweise 10 cm zu lang, führt das z.B. in der kalten Jahreszeit zu einem Verlust der Wärmeleistung. Für den Sommer können die Schlafsäcke allerdings gerne länger gewählt werden, um mehr Bewegungsfreiheit zu erreichen. Im Fußraum ist außerdem genügend Platz, um Wertsachen zu verstauen. Die Reißverschlüsse sollten sich in beide Richtungen öffnen lassen – so kann das Fußende offen bleiben und für einen kühlen Luftstrom sorgen.

Welche Füllung ist Optimal – Daunen, Kunstfaser oder Wolle?

Sommer

Sommer

Daunenschlafsäcke sind bekannt dafür, einen hohen Schlafkomfort zu bieten. Die kleinen Federn regulieren schnell die Temperatur, was ideal ist für alle, die schnell schwitzen. Daunen überzeugen mit einem geringen Packmaß und einer Lebensdauer bis zu zehn Jahren. Daunenschlafsäcke sind allerdings pflegeintensiver und teurer. Außerdem sind Daunen empfindlich gegenüber Nässe. Geht die Reise in eine regnerische oder feuchte Zone oder soll der Schlafsack zum Wasserwandern eingesetzt werden, ist eine Daunenfüllung keine gute Idee.

Besser und preisgünstiger sind Schlafsäcke mit einer Kunstfaserfüllung. Das Material ist robust, pflegeleicht und nimmt kaum Nässe auf. Sollte im Urlaub Dauerregen herrschen, bleiben die Fasern bauschig und speichern immer noch Wärme. Im Sortiment finden sich seit einiger Zeit auch Schlafsäcke mit einer Füllung aus Schurwolle oder Baumwolle. Wolle wärmt im Winter und kühlt im Sommer aufgrund der Verdunstungskälte, die bei höheren Temperaturen entsteht. Das Material absorbiert Gerüche, was auf längeren Reisen praktisch ist, da der Schlafsack am Morgen einfach ausgelüftet wird. Wenn Sie viel schwitzen, sollten Sie beim Schlafsackkauf auf eine möglichst hochwertige Baumwollfüllung setzen. Denn die Fasern speichern die Feuchtigkeit, was zu einem klammen Schlafsack führen kann.

Bekannte Schlafsack-Marken

Auch bei Schlafsäcken gilt: Wer billig kauft, der kauft am Ende zweimal. Geht es nur einmal zu einem Campingwochenende, leistet der preiswerte Schlafsack aus dem Discounter sicher seinen Dienst. Wenn im Schlafsack geschwitzt wird, das Material nach einem Regenguss in den Bergen nicht trocknet oder das gute Stück auf der Tour zu schwer ist, zeigt sich, dass sich die Investition in einen hochwertigen Sommerschlafsack lohnt.

Deuter ist z.B. eine der bekanntesten Marken für Schlafsäcke und Rucksäcke. In ganz Europa populär sind die Produkte des Schweizer Herstellers Mammut. Meru ist eine Eigenmarke von Globetrotter und richtet sich an preisbewusste Outdoor-Fans. Populär sind Schlafsäcke von Salewa, The North Face und Vaude. Die deutsche Marke Yeti aus Görlitz bedient das Premiumsegment. Individualisten, die Design auch beim Schlafsack schätzen, sollten sich Produkte der schwedischen Firma Haglöfs anschauen.

In einem anderen Beitrag finden Sie einen allgemeinen Schlafsack-Ratgeber, in dem alle gängigsten Schlafsack-Typen ausführlich erläutert werden.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2