Big-Game-Angelruten: Kauftipps, Test & Vergleich 2021

Beim Big-Game-Angeln werden die wirklich großen Fische aus dem Wasser gezogen. Daher muss eine Big-Game-Rute nicht nur über ein sehr starkes Rückgrat verfügen sondern auch anderen wichtigen Anforderungen entsprechen, die wir in diesem Ratgeber erläutern.

Big-Game-Fishing ist nichts für zarte Gemüter

Marlin

Marlin

Viele Tiefseefischer kennen das: Da ist ein Großer am Haken! Die Rute vibriert, die Schnur zappelt, die See wogt und alles schaukelt wie verrückt. Wohin nun mit der Rute, um das bestmögliche Gleichgewicht zu wahren und die Kräfte sinnvoll einzuteilen? Ein schweres Unterfangen. Je größer die Beute der Meerestiefe, desto anstrengender ist der Kraftaufwand. Der Drill mächtiger Fische geht an die Substanz. Und genau dafür wurden die Big-Game-Ruten.

Auf welche Fische wird geangelt?

Der Blaue Marlin oder der Sailfish bringen schon mal 600 kg auf die Waage. Geangelt auf diese Meeres-Kolosse wird vom Boot auf voller Fahrt mit einem hinterher gezogenen Kunstköder. Dabei wirken sehr starke Kräfte auf die gesamte Angelausrüstung. Rute, Rolle und Schnur stehen unter enormer Belastung, die um einiges gesteigert wird, sobald ein Fisch anbeißt. Spätestens dann wird jedem angehenden Meeresangler klar, dass Big-Game-Fishing eine ernste Angelegenheit ist, die sehr stabile und belastbare Ausrüstung bedarf.

Die besten Big-Game-Ruten im Vergleich

Die auf dem Markt befindlichen unzähligen Big-Game-Ruten erschweren einem die Entscheidung ungemein. Trotzdem sollte die Wahl der richtigen Rute gut durchdacht sein. In folgender Tabelle finden Sie einen Vergleich von sechs sehr guten Big-Game-Ruten, die der Markt aktuell anbietet.

Bei unserer Recherche nach den besten Produkten sammeln wir Bewertungen und Rezensionen aus verschiedenen Quellen wie z.B. Fachmagazinen, Foren und Online-Shops zusammen und werten diese anschließend nach unserem eigens entwickelten Ratingsystem aus. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Abbildung*
Preis-Leistungs-Tipp
Rhino Trolling Team
Savage Gear Trolling Inline
Rhino Trolling Inline
DAM Steelpower
Okuma Classic UFR
Savage Gear Trolling
Mantikor Asgard Trolling
ModellRhino Trolling TeamSavage Gear Trolling InlineRhino Trolling InlineDAM SteelpowerOkuma Classic UFRSavage Gear TrollingMantikor Asgard Trolling
Rutenlänge2,10 m2,45 m2,70 m2,10 m2,40 cm2,40 m2,40 m
Wurfgewicht10 - 16 lbs12 - 25 lb20 - 30 lb12 - 25 lb12 - 30 lb15 - 30 lb35 - 100 g
Transportlänge114 cm154 cm141 cm112 cm127 cm128 cm125 cm
Rutengewichtca. 400 g 270 g 294 g 328 g 226 g 275 g 320 g
Rutenaktionparabolischparabolischparabolischparabolischparabolischparabolischparabolisch
Anzahl Teile2222222
Eigenschaften/ Ausstattung
  • fürs Trolling mit Downrigger
  • gutes Einsteiger-Modell
  • optimaler Einsatz Ost- und Nordsee
  • robuster Blank
  • solide Trolling-Inliner
  • innenliegende Schnurführung
  • Tournament Rollenhalter
  • robuster Carbon Blank
  • Trolling-Inliner für Norwegen
  • innere Schnurführung
  • besonders belastbar
  • EVA Griff, inkl. Schnureinfädler
  • fürs Trolling mit Downriggern entwickelt
  • optimal für Forelle und Lachs
  • kurze Länge - optimal fürs Boot
  • optimal zum Trolling auf Lachs, Dorsch & Meerforelle
  • leicht und handlich
  • Abschlusskappe aus Hartgummi
  • besonders belastbar
  • Premium SIC Ringe
  • leuchtend rote Rutenspitze
  • Gold Label Rollenhalter
  • hochwertig verarbeitet
  • auch zum Trolling im Süßwasser geeignet
  • schlanker handlicher Rutenblank
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Welche Länge soll eine Big-Game-Rute haben?

Big-Game-Angelruten

Big-Game-Angelruten

Im Durchschnitt sind die Angelruten für das Big-Game-Fishing 2,4 Meter lang. Besonders lang muss die Big-Game-Rute nicht sein, denn vom Boot aus wird ohnehin nicht weit ausgeworfen – man ist mobil. Kleine Unterschiede gibt es bei verschiedenen Angelmethoden.

Wenn Sie beim Big-Game-Fischen z.B. ausschließlich Trolling betreiben wollen, sind Ruten mit 2.7 – 3 Meter Länge besser geeignet, da sie zum Schleppen weiter über die Reling reichen müssen. Eine 2 m lange Rute ist hingegen ausreichend für das pelagische Angeln. Auch beim Vertikalangeln und beim Driften reicht die Rutenlänge von 2 Metern vollkommen aus.

Was ist beim Material und bei Konstruktion zu beachten?

Fast alle Big-Game-Ruten bestehen aus Carbon, Kohle- oder Glasfasergemischen. Wegen der erhöhten Bruchgefahr sollte die Big Game-Rute aus möglichst wenig Teilen bestehen. Wer allerdings mit seiner Rute reisen muss, wird um eine demontierbare, zwei- oder mehrteilige Rute nicht herumkommen.

Warum müssen Rutenringe bei Big-Game-Ruten ausgesprochen robust sein?

Die auf Rute und Rutengeschirr wirkenden Kräfte sind beim Big-Game-Angeln enorm stark. Ringe werden durch viele Hänger, im Drill von kapitalen Fischen und einfach durch das Angeln mit schweren Ködern in großen Tiefen extrem belastet. So müssen diese sehr stabil und robust gebaut sein, damit man in dem unpassendsten Moment kein Fiasko erlebt.

Nicht zu selten kommt es vor, dass die Rutenringe beim Drillen von kapitalen Meeresfischen reißen. Dabei wird auch die Rute abrupt belastet, was wiederum ihren Bruch verursachen kann. Und einen Rutenbruch mitten im Drill zu erleben, kann für den Angler unter Umständen lebensgefährlich werden!

Aus welchem Grund sind Ringe bei Big-Game-Ruten oben am Blank angebracht?

Um die Belastung auf die Rute beim Big-Game-Fishing gleichmäßig zu verteilen und auch die Anspannung zu verringern, werden die Rutenringe oben am Blank befestigt. Fuji-Hardloy oder SiC sind Brands, die für ihre überaus hochwertige und stabile Rutenringe für Big-Game-Fishing bekannt sind.

Was sind Inline-Ruten?

Angeln in Norwegen

Angeln in Norwegen

Es gibt eine spezielle Big-Game-Ruten-Art, die vor allem in den nordischen Hemisphären zum Einsatz kommt und bei der die Schnur durch eine innenliegende Führung verläuft. Solche Ruten haben keine auf dem Blank angebrachten Ringe und werden als Inliner bezeichnet.

Bei Inline-Ruten verschiebt sich bei starker Belastung der Schwerpunkt weit nach unten, sodass die ganze Kraft auf den gesamten Blank übertragen werden kann. Es entsteht eine gleichmäßigere Biegekurve, die die Belastung beim Angeln besser aushält. Weiterhin wird die Schnur bei einer Inliner besser geschont und kann sich nicht um den Spitzenring verwickeln. Mehr dazu in unserem Inlineruten-Ratgeber.

Was braucht man sonst fürs Big-Game-Fishing?

Eine robuste Big-Game-Rute verlangt nach einer ebenso starken und stabilen Rolle. Mehr Information darüber finden Sie in einem anderen Ratgeber: Meeresrollen. Weiterhin brauchen Sie beim Angeln auf richtig große Brocken den sogenannten Kampfgurt (auch Gimbal genannt). Die Griffe der Boots- oder Big Game-Ruten sind oft aus Moosgummi, mit einem Kreuzschlitz am Ende. Durch den wird der Kampfgurt gezogen. Hier finden Sie einen Kampfgurt-Ratgeber.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 11