Big Game Fishing

Es gibt kaum einen Angler, der nicht schon mal vom Big Game Fishing geträumt hätte. Wie funktioniert diese Angelmethode?

Big Game Fishing bedeutet Hochseeangeln auf große Fische

Big Game Fishing Reviere

Big Game Fishing Reviere

Beinahe jeder Angler träumt vom Big Game Fishing, also von dem Angeln besonders großer Meeresfische. Besonders im Fokus sind dabei unter anderem Barrakudas, Blauhaie, Goldmakrelen und der Marlin in seinen verschiedenen Ausführungen – Black Marlin, Blue Marlin, White Marlin. Geangelt wird beim Big Game Fishing immer vom Boot aus und mit spezieller Ausrüstung, um die enorm kräftigen Fische an Bord bringen zu können.

Bekannteste Big Game Fishing Reviere

Big Game Fishing Reviere

Big Game Fishing Reviere

Viele der Big Game Fishing Reviere liegen dort, wo wir alle gerne Urlaub machen. Die Ostküste Australiens ist ebenso vertreten wie die Karibik, die Malediven oder Teile der USA. In Europa können Sie an der Algarve in Portugal einen ersten Vorgeschmack auf das Big Game Fishing erhalten. Oder Sie planen einen Angelausflug rund um Ihren Jahresurlaub herum und genießen so alles auf einen Schlag.

Das richtige Boot fürs Big Game Fishing

Boote für das Hochsee-Angeln sind in der Regel mindestens 10 Meter lang und verfügen über Platz für eine kleine Besatzung und die Angler. Darüber hinaus sind die Big Game Boote stark motorisiert und verfügen über ein Echolot sowie über einen sogenannten Outrigger. Der Outrigger verhindert beim Schleppfischen mit mehreren Angeln, dass sich die Köder unter Wasser kreuzen oder sich gegenseitig behindern.

Richtige Ausrüstung

Big Game Fishing

Big Game Fishing

Für das Big Game Fishing kommen besondere Ruten zum Einsatz. Diese müssen nicht nur erheblichen Belastungen standhalten können, sondern auch der rauen Witterung auf See gerecht werden. Die meisten Angeln sind erstaunlich lang und kräftig, bieten trotz allem aber eine ausgesprochen biegsame parabolische Aktion. Bei der Führung der Angelschnur wird meist mit Rollen gearbeitet, um eine möglichst hohe Flexibilität zu erhalten. In unseren anderen Beiträgen finden Sie Kaufratgeber für Big Game Ruten und Rollen.

Angeltechnik beim Big Game Fishing

Big Game Fishing ist immer eine Form des Schleppangelns, bei welcher der Kapitän das Schiff durch besonders gute oder vielversprechende Angelspots steuert. Die am Boot befestigen Angeln werden dank Outrigger gezielt geführt, sodass sich die Schnüre nicht verheddern können. Kommt es zu einem Biss, müssen Angler und Kapitän gleichermaßen schnell reagieren, um den Fisch anzubringen. Alle anderen Angler sollten ihre Angeln schnellstmöglich einholen, um dem Angler mit dem Biss ausreichend Platz zu verschaffen.

Der Drill wird meist mittels Gaming Chair realisiert. Dieser bietet eine Rutenhalterung, sodass Sie sich ganz um die Rolle und um deren Kontrolle kümmern können. So bleibt ausreichend Zeit, um den Fisch anzulanden, sobald dieser sich müde gekämpft hat. Die Köder beim Big Time Fishing unterscheiden sich deutlich von herkömmlichen Ködern. Makrelen sind bei vielen Fischen der gängige Köder, während bei der Suche nach Haien auch Fleisch als Köder eingesetzt werden kann.

Big Game Fishing geht auch vom Ufer!

Zackenbarsch

Zackenbarsch

Es ist faszinierend, wie unterschiedlich die Fangmethoden in verschiedenen Ländern sind. Während das Big Game Fishing in den meisten Teilen der Welt vom Boot aus auf offenem Meer betrieben wird, machen es die Japaner ganz anders. Im Land der aufgehender Sonne ist es Gang und Gäbe den großen Fischen auch vom Ufer aus nachzustellen. Da die japanischen Küstengewässer sowohl von kalten als auch von warmen Meeresströmungen durchzogen sind, schaffen diese Temperaturkontraste sehr gute Wachstumsbedingungen für Plankton. So gedeihen dort zahlreiche Fischarten, die man in dieser Vielfalt nirgendwo sonst auf der Erde vorfindet.

Selbst einen Riesenzackenbarsch, dessen Habitat gewöhnlich warmer Korallenriff ist, kann man in Japan beim Angeln vom Ufer überlisten. Die hiesige Angelindustrie bietet auch alles was man dafür braucht. Wie z.B. eine am Ufer verankerte Rutenhalterung, die sogar ein 50 kg schwerer Fisch nicht weg schleppen kann. Bemerkenswert ist im folgenden Video darüber hinaus das teleskopische Gaff mit herausnehmendem Haken, womit man einen Fisch schonend aus dem Wasser entnehmen kann, sodass „Catch & Release“ anschließend möglich ist. Im nächsten Beitrag finden Sie weitere Infos zum Thema Angeln in Japan.



Bewertung: 4,25; Bewertungen: 4