Nachtsichtgeräte: Kauftipps, Test & Vergleich 2023

In diesem Beitrag erfahren Sie alles, was Sie vor dem Kauf eines Nachtsichtgerätes wissen sollten. Der Markt bietet viele verschiedene Geräte an, die sich in Hinblick auf die technischen Funktionen stark voneinander unterscheiden können.

Was können moderne Nachtsichtgeräte?

Nacht

Nacht

Während noch vor einigen Jahren Nachtsichtgeräte hauptsächlich für militärische Zwecke vorgesehen waren, werden sie heute für den privaten Gebrauch z.B. für Wildbeobachtungen und bei verschiedenen Outdoor-Aktivitäten immer beliebter. Moderne Nachtsichtgeräte und Wärmebildkameras eignen sich zur Beobachtung von Wild oder Personengruppen in völliger Dunkelheit.

Einige Nachtsichtgeräte arbeiten mit zuschaltbarem Infrarotlicht, um vom Streulicht der Straßenbeleuchtung oder dem Mondlicht völlig unabhängig Naturbeobachtungen anstellen zu können. Geräte der dritten Generation sind besonders leistungsfähig und weisen eine mindestens 40.000-fache Vergrößerung bei einer Akku-Lebensdauer von mehr als 10.000 Stunden auf.

Die besten Nachtsichtgeräte im Vergleich

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir ausführlich all die technischen Kriterien, worauf Sie bei der Wahl eines Nachtsichtgerätes besonders achten müssen. Folgend werden sechs Geräte miteinander verglichen, die ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis anbieten.

Abbildung*
Bresser Digital NV
Preis-Leistungs-Tipp
Yukon Signal N340
Bresser NightSpy
PARD NV007
Armasight NYX-7 SDi
Zeiss NV Victory
ModellBresser Digital NVYukon Signal N340Bresser NightSpyPARD NV007Armasight NYX-7 SDiZeiss NV Victory
TypInfrarot Infrarot Infrarot Infrarot Restlicht + Infrarot Restlicht + Infrarot
Vergrößerung3x mit 2x digitaler Zoom 9x 3,6x 6x 1x 5.6 x
Sehfeld130 m / 1.000 m 135 m / 1.000 m k.A. k.A. 40° 142 m / 1.000 m
Akku4 AA Batterien 4 AA Batterien 6 AA Batterien incl. 2x Akku 18650 CR123A Lithium-Batterie 2 Mignon AA Batterien
Abmessungen195 x 143 x 48 mm 168 x 111 x 56 mm 160 x 170 x 60 mm 106 x 47 x 97 mm 150 x 102 x 70 mm k.A.
Gewicht429 g 350 g 340 g 300 g 450 g 1 kg
Eigenschaften/ Ausstattung
  • kontrastreiches schwarz/weiß Bild
  • Aufnahmefunktion zum Speichern
  • Großes Display
  • 640x480 Sensor / 320x240 LCD
  • 5 IR-Helligkeitsstufen
  • Live Streaming per Smartphone
  • CMOS Sensor 640x480
  • Foto- und Videoaufnahmen
  • MicroSD Karte anschließbar
  • Nahfokus ab 5 m
  • mit Foto- und Videoaufnahme
  • Micro-SD anschließbar
  • Reichweite der IR-Beleuchtung: 250 m
  • griffige Körperarmierung
  • intuitive Bedienelemente
  • verschiedene Montageadapter
  • Objektivlinse: 16 mm
  • R-Strahler: 5 Watt, 850 nm
  • Akku: 18650 (1x), 3,7 V
  • ext. Stromversorgung über USB
  • automatische Helligkeitsregelung
  • Wasser- und nebeldicht
  • Fokusbereich 0,25m bis unendlich
  • IR- Strahler, IR-Anzeige
  • inkl. Armasight Tactical T-Shirt
  • sehr hochwertig und leistungsfähig
  • Objektivdurchmesser 62 mm
  • Naheinstellgrenze 5 m
  • Dioptrienausgleich +4 / -4
  • Augenabstand 20 mm
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Unsere Produktempfehlungen basieren sowohl auf den Resultaten eigenständig durchgeführter Tests als auch auf den systematischen Auswertungen von Erfahrungsberichten zahlreicher Kunden. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Wie ist ein Nachtsichtgerät aufgebaut?

Nachtsichtgerät

Nachtsichtgerät

Nachtsichtgeräte werden üblicherweise in zwei Kategorien eingeteilt: Geräte mit Strahlungsdetektion und mit Restlichtverstärker. Bei ersteren unterscheidet man wiederum nach der Art der Strahlung zwei voneinander unabhängige Funktionsmethoden – Infrarot und Wärmestrahler.

1. Infrarot-Geräte
Infrarot-Geräte wandeln unsichtbare Infrarotstrahlung (engl. near Infra-Red – NIR) durch eine Bildwandlerröhre oder einen Halbleiter-Bildsensor in sichtbare Strahlung um. Deshalb eignen sich Infrarot-Nachtsichtgeräte auch zur Beobachtung von im Infrarotbereich arbeitenden Lasern. Infrarotgesteuerte Geräte funktionieren auch in völliger Dunkelheit.

2. Wärmestrahler
Diese Geräte arbeiten mit Wärmestrahlung, indem diese bei anvisierten Objekten (z.B. warmblütige Lebewesen) sichtbar gemacht wird, da deren Temperatur höher ist, als jene der Umgebung. Die Wellenlänge dieser Infrarotstrahlung liegt bei 5-15 µm. Wärmestrahler-Geräte sind weit verbreitet, arbeiten ebenfalls in völliger Finsternis, sind aber am teuersten in der Anschaffung und brauchen viel Energie.

Monokulare und binokulare Nachtsichtgeräte

Während Sie bei monokularen Nachtsichtgeräten nur mit einem Auge hindurchschauen können, sind binokulare Nachtsichtgeräte für das Hindurchsehen mit beiden Augen konzipiert. Letztere bieten den eindeutiges und entscheidenden Vorteil: Sie erlauben das räumliche Sehen. Diese Eigenschaft ist dafür verantwortlich, dass 80% aller Nachtsichtgeräte im Hobby-Gebrauch monokular sind.

Wie funktioniert ein Restlichtverstärker?

Restlichtverstärker arbeiten mit Fotokathoden, die bei auftreffender Strahlung (bis etwa 1,8 µm Wellenlänge) Elektronen auslösen. Diese werden durch das Vakuum beschleunigt, treffen auf einen Leuchtschirm und erzeugen dort ein grünliches Bild. So bilden die Objektive bei Nachtsichtgeräten mit Restlichtverstärker die Umgebung auf der Fotokathode ab und ermöglichen eine Betrachtung auf einem Mini-Bildschirm, ähnlich wie beim Sucher eines Camcorders.

Restlichtverstärker sind preiswerter als ihre Kollegen mit infrarot-Strahlen und verbrauchen weniger Energie. Da sie jedoch kein Licht erzeugen, sondern vorhandene Beleuchtung nur verstärken, sieht man bei völliger Dunkelheit auch mit einem Restlichtverstärker absolut nichts. Einige Restlichtverstärker arbeiten mit zuschaltbarem Infrarotlicht, das ausschaltbar ist, um das Gerät tagsüber als normales Fernglas zu verwenden.

Wie weit kann man mit einem Nachtsichtgerät sehen?

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang

Erstklassige Nachtsichtgeräte der dritten Generation erzielen Reichweiten bis zu 500 Meter. Das bedeutet, dass Sie auf dieser Entfernung noch scharfe Bilder erhalten. Mit dem Zoom können Sie die Objekte im Objektiv näher heranholen, wobei sich mit steigendem Zoomfaktor das Sehfeld verkleinert und die Auflösung reduziert. Mit modernen Geräten ist eine bis zu 30-fache Vergrößerung möglich.

Nachtsichtgeräte mit Foto- und Video-Funktionen

Einige Nachtsichtgeräte bieten die Möglichkeit, Videos aufzunehmen. Die meisten Geräte verfügen über einen Zeitraffer sowie eine Multishoot-Funktion, um einzelne Bilder aufnehmen und zu einem Videoclip zusammenfügen können. Sie können ein Nachtsichtgerät, welches über eine Aufnahmefunktion verfügt, einfach mit USB-Kabel einfach an den Fernseher oder Computer anschließen. Die Speicherkapazität eines Gerätes mit Video-Funktion liegt zwischen 4 Gigabyte und 32 Gigabyte.

Dioptrienausgleich bei Nachtsichtgeräten

Gute Nachtsichtgeräte erlauben den Brillenträgern auch ohne Brille ein scharfes Bild zu sehen. Erreicht wird es durch den sogenannten Dioptrienausgleich, indem die Fehlsichtigkeit des Auges durch die Korrektur der optischen Brechkraft ausgeglichen wird. Dies geschieht durch die mechanische Einstellung der Bildschärfe in den Okularen, wobei jedes Okular separat eingestellt werden kann. Die Stärke der Korrektur ist allerdings limitiert und liegt in der Regel bei -3 bis +3 Dioptrien.

Auf Robustheit, Qualität und Preis achten

Ein gutes Nachtsichtgerät für Outdoor-Aktivitäten ist stoßsicher, spritzwassergeschützt und hat kompakte Abmessungen. Die Betriebsdauer der Batterie sollte für einige Stunden reichen. Wichtig ist auch ein übersichtliches Bedienfeld und eine einfache Benutzerführung. Lohnenswerte Hersteller im Bereich Nachtsicht sind etwa Yukon, Zeiss, Alpha-Photonics, Yukon, Gutzeit, Bresser, Jahnke oder IEA Mil-Optics. Gute Geräte mit eindeutiger Objektidentifikation gibt es bereits ab 300 Euro.

Nachtsichtgeräte aus dem Militär-Bereich

Nachtsichtgeräte der ersten und zweiten Generation sind nicht nur dem Militär vorbehalten sondern frei erhältlich und überall, z.B. bei Amazon, verfügbar. Geräte der dritten Generation sind aufgrund eines Auslieferungsstopps der US-Regierung in Deutschland nicht erhältlich. Und die vierte Generation der Nachtsichtgeräte, die sich derzeit noch in der Entwicklung befindet, wird vermutlich für den Privatgebrauch nicht oder nur unter restriktiven Auflagen zugelassen werden.

Im nächsten Beitrag finden Sie einen Kaufratgeber für Ferngläser.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 2