Konfektionsgrößen-Tabellen für Herren

Wie finde ich die richtige Konfektionsgröße für mich und warum gibt es bei verschiedenen Herstellern starke Größenunterschiede? Um diese und andere Fragen geht es in diesem Ratgeber.

Größentabelle Konfektionsgrößen Herren

Konfektionsgrößen für Herren

Konfektionsgrößen für Herren

Wenn Sie im Internet oft und gerne Kleidung kaufen, werden Sie mit unterschiedlichen Konfektionsgrößen verschiedener Länder und Hersteller konfrontiert. Um dabei lästiges Rücksenden der unpassenden Kleiderstücke zu vermeiden, nutzen Sie am besten folgende internationale Konfektionsgrößen-Vergleichstabelle. Diese „übersetzt“ Ihnen ihre Konfektionsgröße ins richtige Landesformat. Die einzige Voraussetzung – Sie müssen zumindest Ihre eigene europäische Konfektions-Körpergröße kennen.

Deutsche Größen Internationale Größen UK und US Größen Italienische Größen Französische Größen Inch Größen
42 XS 32 32 40 28
44 S 34 34 42 29
46 S 36 36 44 30
48 M 38 38 46 32
50 L 40 40 48 34
52 XL 42 42 50 36
54 XXL 44 44 52 38
56 3XL 46 46 54 40
58 4XL 48 48 56 42
60 5XL 50 50 58 44
62 6XL 52 52 60 46

Warum Kleidungsgrößen oft sehr unterschiedlich ausfallen

Konfektionsgrößen, Langgrößen, Kurzgrößen, Skandinavische Größen, Amerikanische Größen – das Größensystem in der Bekleidungsindustrie ist alles andere als einheitlich. Es gibt zwar mehr oder weniger standardisierte Bezeichnungen innerhalb der Größenskala, doch die durchschnittliche Statur der einheimischen Bevölkerung unterscheidet sich vom Land zu Land deutlich. Daraus ergeben sich die z.T. starke Größen-Abweichungen.

Die EU versucht seit einigen Jahren, den internationalen Größen-Wirrwarr in einem internationalen System (XS-S-M-L-XL-XXL) zu vereinheitlichen. Dies gelingt allerdings nur bedingt, da Marken und Hersteller sich an weiteren Faktoren – wie der körperlichen Statur der gewünschten Zielgruppe sowie der Gesamtbevölkerung – orientieren.

Wie finde ich die richtige Kleidergröße?

Um ein Kleidungsstück in der optimalen Größe zu kaufen, reicht manchmal nicht, die internationale Größe ins einheimische Größensystem zu „übersetzen“. Es lohnt es sich selbst die Hand anzulegen und je nach anvisiertem Kleidungsstück das entsprechende Körperteil präzise zu vermessen. Mit diesen Maßen finden Sie in den Größentabellen der Hersteller die richtige Größenzuordnung und wählen genau das passende Kleiderstück für sich. In folgender Abbildung finden Sie Hinweise zu den einzelnen Gliedmaßen und Körperteilen, die je nach Kleidungsstück vermessen werden sollten.

Konfektionsgrößen.

Konfektionsgrößen. Bild:MagentaGreen, Body measures SVG, CC BY-SA 3.0

Was ist bei Unisex-Größen zu beachten?

Unisex-Größen sind vor allem im Sportbereich unter den internationalen Bezeichnungen S (klein), M (mittel) und L (groß) zu finden. Sie werden durch den Zusatz X (extra) ergänzt und fügen auf diese Weise jeweils am Ende des Spektrums eine weitere Größe hinzu (XS für sehr klein, XL für sehr groß). Die Unisex-Größe M entspricht der deutschen Herrengröße 50-52.

Was ist bei Hosengrößen zu beachten?

Hosengrößen werden in einem eigenen System ausgedrückt, das oft für Verwirrungen sorgt. Maßgeblich sind hier die Beinlänge und der Umfang der Hüfte. Die Maße werden in Zoll („Inch-Größen“) angegeben, sodass hier zunächst noch eine Umrechnung stattfinden muss. Ein Bundumfang von 32 Zoll entspricht etwa 81 cm, eine Beinlänge von 34 Zoll etwa 86 cm. Hieraus ergibt sich die Hosengröße 32/34. Stattdessen kann die Größe in nur einer einzigen Zahl angegeben werden; in diesem Fall handelt es sich um den Taillenumfang.

Kurzgrößen und Langgrößen richtig berechnen

Viele Kleidungshersteller führen neben den Normalgrößen auch ein System für besonders große oder kleine Menschen. Um die entsprechende Kurzgröße zu errechnen, reicht es allerdings nicht wie bei Damengrößen üblich die Normalgröße zu halbieren oder verdoppeln. Bei Errechnung der Kurz- und Langgröße für Herrenbekleidung nehmen Sie am besten folgende Werte.

Normalgrößen Kurzgrößen Langgrößen
46 (S) 24 (S kurz) 90 (S lang)
38 (M) 25 (M kurz) 94 (M lang)
40 (L) 26 (L kurz) 98 (L lang)
42 (XL) 27 (XL kurz) 102 (XL lang)
44 (XXL) 28 (XXL kurz) 106 (XXL lang)
46 (3XL) 29 (3XL kurz) 110 (3XL lang)
48 (4XL) 30 (4XL kurz) 114 (4XL lang)
50 (5XL) 31 (5XL kurz) 118 (5XL lang)
52 (6XL) 32 (6XL kurz) 122 (6XL lang)

Größen im Bereich der Sport- Funktionskleidung

Funktionskleidung wird meist für sportliche Aktivitäten genutzt und durfte daher etwas voluminöser ausfallen, um die Bewegungsfähigkeit möglichst wenig einzuschränken. Im Vergleich zur Normalgröße sollte – sofern Unsicherheit zwischen zwei Größen besteht – in Zweifel die größere gewählt werden, um einen bewegungsfreien Sitz zu gewährleisten.

Was ist bei Schuhgrößen zu beachten?

Die Schuhgröße richtet sich in den Ländern der EU nach der Länge des Fußes und gilt für beide Geschlechter gleichermaßen. Eine Ausnahme zu dem europäischen System existiert in Großbritannien und in den USA, wo für Damen und Herren unterschiedliche Größen genutzt werden.

Die EU-Schuhgröße wird dabei wie folgt berechnet:
(Länge des Fußes in cm + 2 x 0,667) : 0,667.
Beispiel: (26 cm + 2 x 0,667) : 0,667 = 40,98, was einer Schuhgröße von 41 entspricht.

Die UK-Schuhgröße wird wie folgt berechnet:

(Länge des Fußes in cm + 2 x 0,847) : 0,847 – 25.

Die US-Schuhgröße wird wie folgt berechnet:

(Länge des Fußes in cm + 2 x 0,847) : 0,847 – 23.

Konfektionsgrößen für Kinder

Kindergrößen

Kindergrößen

Kindergrößen werden entweder in ihrer Körpergröße in cm (50 – 176) angegeben oder für Neugeborene und Kleinkinder mit Altersangaben ( 6 – 9 Monate, 3 Jahre). Bei der Altersangabe ist zu beachten, dass diese sich an der durchschnittlichen Körpergröße von Kindern dieses Alters orientiert. Sofern das eigene Kind also besonders groß oder klein für sein Alter ist, sollte das System der Körpergrößen herangezogen werden. Da Kinder schnell wachsen, sollte bei einer Körpergröße „zwischen zwei Größen“ die nächstgrößere gewählt werden.

Berechnung der Konfektionsgrößen in Deutschland

Die deutsche Konfektionsgröße kann mit einer einfachen Faustregel berechnet werden:

Brustumfang : 2 = Konfektionsgröße.
Von diesem Ergebnis werden für Damen noch einmal 6 subtrahiert.

Damit ergibt sich folgende Beispielrechnung:

  • Herren mit einem Brustumfang von 88 cm: 88 : 2 = 44
  • Damen mit einem Brustumfang von 88 cm: 88 : 2 – 6 = 38

Diese Vermessung ist natürlich sehr vereinfacht. Die genaue Berechnung der Konfektionsgröße hängt je nach System von weiteren Faktoren wie etwa der Körpergröße, der Beinlänge, dem Halsumfang, der Schulterbreite, etc. ab. In jedem Fall lohnt es sich, zuhause an den entsprechenden Körperstellen Maß zu nehmen, da auf diese Weise Zeit im Geschäft gespart und auch online einfacher die ideale Größe gefunden werden kann.

Kurze Geschichte der Konfektionsgrößen

Das erste Konfektionshaus in Deutschland wurde im Jahre 1799 in Hamburg eröffnet. Dies war die Geburtsstunde der maschinellen Serienfertigung von Kleidungsstücken, die ein Bedürfnis für einheitliche Kleidungsgrößen durchblicken lies. Doch einheitlich sollten die Kleidungsgrößen noch lange nicht sein. Bis zum 20. Jahrhundert wurde Kleidung in Handarbeit hergestellt und nach Maß an seinen Besitzer angepasst.

Erst in Zeiten der Industrialisierung wuchs das Bedürfnis nach einheitlichen Konfektionsgrößen, sodass in der zweiten Hälfte 20 Jahrhunderts auch die ersten nationalen Messungen in Europa vorgenommen wurden. Dies gelang und gelingt immer noch nur bedingt, da die Hersteller sich an verschiedenen Faktoren – wie der körperlichen Statur der gewünschten Zielgruppe sowie der Gesamtbevölkerung – orientieren, die in verschiedenen Regionen unterschiedlich ausgeprägt sind.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1