Trekkingjacken: Kauftipps, Test & Vergleich 2021

In diesem Ratgeber erläutern wir die wichtigen Qualitätskriterien, worauf Sie beim Kauf einer Trekkingjacke besonders achten müssen. Darüber hinaus geben wir Empfehlungen und bieten einen Jackenvergleich an.

Die besten Trekkingjacken im Vergleich

Trekkingjacke

Trekkingjacke

Trekkingjacken schützen vor Wind und Wetter, sind extrem robust und bieten einen erstklassigen Tragekomfort. Ob im Winter bei Eis und Schnee oder im Sommer bei höheren Temperaturen, dank der enormen Funktionalität zahlt sich eine gute Trekkingjacke schnell aus.

Weiter unten auf dieser Seite erläutern wir die wichtigsten Qualitätskriterien, worauf Sie beim Kauf einer Trekkingjacke besonders achten müssen. Folgend werden sechs Jacken miteinander verglichen, die neben den verschiedenen Outdoor-Funktionen auch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis anbieten.

Abbildung*Mil-Tec BW FeldjackeSchöffel Jacket AalborgMarmot MinimalistTacvasen Outdoor FleeceJack Wolfskin Northern PointMarmot PreCip JackeJack Wolfskin Iceland
ModellMil-Tec BW FeldjackeSchöffel Jacket AalborgMarmot MinimalistTacvasen Outdoor FleeceJack Wolfskin Northern PointMarmot PreCip JackeJack Wolfskin Iceland
Wassersäulewasserabweisend10.000 mm20.000 mmca. 3.000 mmwaserabweisend10.000 mm10.000 mm
Atmungsaktivität+ + ++ + ++ + ++ + ++ + + ++ + + ++ + +
Außenmaterial80% Baumwolle, 20% Polyester100% Polyamid100% Polyamid96% Polyester, 4% Elastan94% Polyester, 6% Elasthan100% Polyamid100% Polyamid
Gewichtca. 500 g420 g700 gca. 600 g312 gca. 1.165 g
Kundenwertung*BewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungenBewertungen
Eigenschaften/ Ausstattung
  • 2 Brusttaschen, 2 Schubtaschen
  • Taillen- und Saumschnürung
  • Klettstreifen für Namensband
  • Belüftungsreißverschluss unter Achseln
  • 2 RV-Seitentaschen
  • verstellbare Kapuze
  • hochschließender Kragen mit Kinnverstärkung
  • verstellbare Arm- und Saumabschlüsse
  • Gore-Tex Membran
  • kleines Packmaß und geringes Gewicht
  • regulierbare Kapuze und Ärmelbündchen
  • zwei Reißverschlüsse unter den Armen
  • wasserdicht und winddicht
  • Außenmaterial: Soft Shell Gewebe
  • Innenmaterial: Warmes Fleece
  • Gut für Outdoor, Wandern, Camping
  • winddicht und wasserabweisend
  • sehr weiches Futter
  • zwei Hüfttaschen
  • für diverse Outdoor-Aktivitäten
  • PFC-frei, Farbe: Black
  • 2,5-lagige Jacke
  • zwei RV-Fronttaschen
  • atmungsaktiv und winddicht
  • gute Bewegungsfreiheit
  • Klett-Ärmelbündchen
  • Saumkordelzug
  • ganzjährig nutzbar
  • warme Fleece-Innenjacke
  • atmungsaktiv, Kapuze
  • Pflegehinweis: nicht bleichen
  • in Kurzgrößen erhältlich
Angebote*Zum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum AngebotZum Angebot
Erhältlich bei*

Bei unserer Recherche nach hochwertigen Outdoor-Produkten werten und analysieren wir zahlreiche Fachartikel sowohl in Deutschland als auch im englischsprachigen Internet. Mehr Informationen zu unserem Bewertungssystem finden Sie hier.

Für wen sind Trekkingjacken optimal geeignet?

Grundsätzlich richten sich Trekkingjacken an alle, die bei den unterschiedlichsten Wetterverhältnissen in der Natur aktiv sind. Quasi ein „Muss“ sind sie jedoch für Menschen, die gerne anspruchsvolle und ausgedehnte, eventuell sogar mehrtägige Touren unter widrigen Bedingungen unternehmen. Trekkingjacken unterscheiden sich ganz klar von klassischen Wanderjacken, die eher für den alltäglichen Einsatz beziehungsweise für „normale“ Spaziergänge und kurzfristige Outdoor-Aktivitäten geeignet sind.

Welche Arten von Trekkingjacken gibt es?

Bergfluss

Bergfluss

Es gibt Trekkingjacken für warme und für kalte Jahreszeiten. So sind Sommer-Trekkingjacken angenehm leicht und verhindern durch ihre atmungsaktiven Eigenschaften unangenehmes Schwitzen. Sie sind zwar wasserabweisend, aber nicht vollständig wasserdicht, und bieten einen mittleren Schutz vor Wind. Oft handelt es sich dabei um elastische Softshell-Jacken, die gerade bei bewegungsintensiven Trekkingtouren sehr zu empfehlen sind.

Trekkingjacken für Winter bestehen hingegen Hardshell-Material und sind grundsätzlich schwerer als Sommer-Modelle. Sie zeichnen sich durch eine sehr gute Wärmeisolation aus und verhindern somit das schnelle Auskühlen. Darüber hinaus haben sie meist Wassersäule von 7.000 bis 10.000 mm und sind somit wasserdicht.

Welche Jacken sind besonders atmungsaktiv?

Wer bei seiner Trekkingjacke auf Atmungsaktivität Wert legt, sollte am besten zu einer leichten Softshell-Jacke greifen. Einen deutlich besseren Regenschutz bietet dagegen Hardshell: Das Material ist nicht nur absolut winddicht, sondern auch wasserdicht. Das heißt aber nicht, dass Softshell-Jacken jegliche Feuchtigkeit sofort durchlassen: Einem moderaten Regen oder kurzen Schauer halten sie durchaus stand.

Bei Trekkingjacken gilt also die Faustregel: Je atmungsaktiver eine Jacke ist (in der Regel also Softshell), desto weniger schützt sie vor stärkerem Regen und Wind. Wasser- und winddichte (Hardshell-)Jacken büßen dafür immer einen Teil ihrer Atmungsaktivität ein, da sie die Feuchtigkeit nicht so gut nach außen transportieren können.

Was bedeutet Atmungsaktivität und wie wird sie gemessen?

Atmungsaktivität bedeutet, dass der Körperschweiß über die Bekleidung nach außen transportiert wird. Um die Atmungsaktivität zu messen, wird ein Schwitzprozess simuliert, indem Wasserdampf durch eine poröse Sintermetall-Platte geleitet wird, worauf das zu messende Kleidungsstück liegt. Atmungaktivitätswert (RET-Wert) von 0 – 6 gilt als sehr atmungsaktiv. Bei einem Wert von 6 – 13 ist die Atmungsaktivität gut. Ein RET-Wert von 13 – 20 ist bedingt atmungsaktiv. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Wie groß soll eine Trekkingjacke sein?

Trekkingjacke

Trekkingjacke

Eine Trekkingjacke darf ruhig etwas größer ausfallen, denn dann kann darunter bei Bedarf noch eine Weste oder ein zusätzlicher Pullover getragen werden. Ein etwas voluminöser Schnitt hat aber noch weitere Vorteile: Luft ist nämlich ein hervorragender Isolator. Kann sich zwischen Jacke und übriger Kleidung ein kleines Luftpolster bilden, schützt dies zusätzlich vor Kälte.

Hier geht es zu Konfektionsgrößen-Tabellen für Damen
Hier finden Sie Konfektionsgrößen-Tabellen für Herren

Worauf ist beim Schnitt zu achten?

Beim Kauf einer Trekkingjacke achten Sie auch darauf, dass Sie im Schulter- und Armbereich ausreichend Bewegungsfreiheit haben und die Trekkingjacke so lang ist, dass sie beim Klettern nicht hochrutscht. Viele Modelle verfügen über einen verlängerten Rücken mit abgerundetem Saum und Kordel. Details wie eine Kapuze und ausreichend große Außen- und Innentaschen sollten ebenfalls selbstverständlich sein.

Wie pflege ich meine Trekkingjacke richtig?

Grundsätzlich gilt: Immer zuerst einen Blick aufs Pflegeetikett werfen. Für Softshell-Jacken eignet sich Flüssigwaschmittel am besten, da sich Pulver in der Membran festsetzen könnte, was die Atmungsaktivität beeinträchtigen würde. Für teure Trekkingjacken lohnt sich ein spezielles Softshell-Waschmittel. Verzichten Sie auf Weichspüler und wählen Sie einen möglichst niedrigen Schleudergang. Ganz wichtig: Softshell-Jacken dürfen nicht in den Trockner! Bei Bedarf nach dem Trocknen ein Imprägnierspray verwenden.

Hardshell-Jacken werden ebenfalls mit Flüssigwaschmittel und ohne Weichspüler gewaschen. Sie dürfen aber anschließend in den Trockner, da dadurch die DWR („Durable Water Repellency“) Imprägnierung erneuert wird.





Bewertung: 5,00; Bewertungen: 1